Blog-Archive

Zwischenstand

Die nützlichen Geschenke sind alle fast fertig. Ich brauche insgesamt vielleicht noch 1-2 Stunden, dann ist alles parat.

Jetzt koche ich mir aber erst noch meine Schwammerlsuppe. Ich hab ausser einem Gipfeli heute morgen noch nichts gegessen und so langsam knurrt mein Magen.

Dann spring ich noch unter die Dusche und wasch meine Haare – ich mag morgen früh nicht mit nassen Haaren los.

Weiter gehts mit den Pflichtstunden und anschliessend mache ich mich an die lustigen Geschenke, sprich Mausi, Verrücktes Huhn und Wuschelmonster.

Wenn ich die Nacht durchnähe, dürfte ich noch alles schaffen. Stricken muss ich zwar noch, aber das kann ich auch im Zug bzw. bei meinen Eltern machen.

Kurz nach 8 Uhr morgen früh gehts los.

Mama meinte, sie hätten wieder mal einen seeeeeehr originellen Baum (das ist eine Geschichte für sich) und alle würden sich schon sehr auf uns (meinen Bruder, seine Freundin und mich) freuen. Ich freue mich auch. Sehr sogar.

Zwischenstopp

Ich bin eben wieder heim gekommen – reich beschenkt: mit einem wunderbaren Essen, einem super-gemütlichen Abend, einem Kätzli-Buch, Sterndli und Säckli.

Nach einem abschliessendem Latte Macchiato ging es dann wieder per Zug zurück – bewaffnet mit meinem Strickzeug. Ich hab die Mütze für meinen Bruder angefangen.

Die Stulpen sind fertig, die Tischdecke dreiviertel fertig, das Sweatshirt für meinen Bruder halb fertig.

Ich werd jetzt erst mal noch Mama anrufen und dann gehts in den Näh-Endspurt – es ist noch sehr viel zu machen. Hoffentlich kann ich euch bald Ergebnisse zeigen.

Frohes Fest!

Die letzten Kundenbestellungen aus dem Webshop sind erledigt. Bahnkarten für die nächsten Tage gekauft. Essen und Mitbringsel eingekauft. Wolle und Strickanleitungen hergerichtet. Mails verschickt. Häkelnadel eingepackt.

Jetzt noch den Wein aus dem Keller holen, Nähmaschine mitnahmebereit machen.

In einer guten Stunde geht mein Zug, gut 2.5 Stunden später komme ich dann bei meiner Freundin an. Dort werden wir beide erst noch die Nadeln tanzen lassen, bevor wir uns dann dem Kochen und Geniessen widmen.

Ich nutze die Zeit noch, um noch ein paar Sachen zuzuschneiden und soweit vorzubereiten, dass ich im Zug / bei ihr Reissverschlüsse und Co. einheften kann. Dann bin ich morgen um so schneller mit Nähen.

Ich wünsch euch allen einen schönen Hl. Abend, ob besinnlich & ruhig oder lebhaft & geschwätzig – geniesst ihn.

Absage für den 25.12.

Die Freundin, die mich am 25.12. eigentlich besuchen kommen wollte, hat eben abgesagt. Ist mir aber ganz recht – dann muss ich nicht einkaufen und nicht kochen. Und kann in Ruhe alle meine Geschenke fertig nähen und einpacken.

Am 26.12. geht es dann zur Familie. Weihnachten ist dieses Jahr echt irgendwie entspannt.

Weihnachtseinkäufe

Meine Weihnachtseinkäufe beschränken sich dieses Jahr fast ausschliesslich auf Rohstoffe. Das meiste davon habe ich heute gekauft – bis auf die Wolle und den Frosch-Stoff:

Rohstoff

Ausserdem habe ich noch 2 Reissverschlüsse, 1x in gelb (für meinen Bruder) und 1x in olivgrün (für Mama), und einen Kalender für Oma gekauft.

Jetzt muss ich nur noch nähen B).

Heute mach ich aber vermutlich nur die lustigen Viecherl (Frosch, Crazy Chicken, Wuschelmonster und Maus) – der heutige Tag ist ein besonderer. Morgen wird dann wieder ernsthaftes genäht.

1. Weihnachtsstrickereien

Ich bin ganz begeistert von mir. So früh bin ich selten dran mit meinen Weihnachtsgeschenken. Heute hab ich mit den Stulpen für meine baldige Schwägerin begonnen.

Stulpen_1 Stulpen_2

Die gefallen mir richtig gut. Wenn sie ihr nicht gefallen, behalte ich sie selber.

Das 1. Weihnachtsgeschenk

Heute habe ich das 1. Weihnachtsgeschenk gekauft:

schwammerl

Nachdem ich mich nicht entscheiden kann, ob ihn Papa oder mein jüngerer Bruder bekommen soll, gibt es für beide 2 Päckchen zur Auswahl: 1x mit Schwammerl und 1x mit Plüschfrosch – ich bin gespannt, wer welches zieht.

Mama und mein grosser Bruder dürfen auch losen: zwischen Wuschelmonster und Crazy Chicken.