Blog-Archive

Jaja .. man soll den Tag nicht vor dem Abend loben …

Das richtige Mitskalieren der Sehnen und Muskeln mit den Knochen ist dann doch eine grössere Operation … :roll:. Heijeijei. Was für eine Plagerei ..

Aber zumindest für das rechte Bein geht das jetzt schon. Der gluteus maximus muckt noch ein kleines bizzeli rum – aber den bekomm ich schon noch gebändigt. Morgen. Alles mühselig auch noch auf die linke Seite übertragen.

Und *schwupps* sind wir dann auch schon bei den Ebenen und Vektoren.

Jetzt schnapp ich mir erst mal mein Kätzlein und schleich mit ihr zu Schatzi … *tapps*

Vielversprechend

Nachdem mir eine nicht bedachte Kleinigkeit eine zusätzliche Aufgabe eingebrockt hat, durfte ich noch etwas programmieren gestern. Weil das so gut funktioniert, werde ich dieses Skript später noch nutzen, um noch eine Verbesserung zu generieren (vielleicht, wenn ich dann noch mag).

Jetzt eben habe ich die Schnittebenen eingezeichnet und noch etwas verbessert. Das sieht schon mal gut aus. Die Umwandlung in einen Algorithmus zur Berechnung der Schnittebene eines bestimmten Knotenpunktes abhängig von seiner Position ist die nächste Aufgabe. Dazu muss ich mal wieder etwas Analytische Geometrie rauskramen. Anschliessend programmieren, Daumen drücken, testen.

Je nach Ergebnis, sprich je nachdem wie weit mein bewegtes Modell von dem gescannten Modell in verschiedenen Haltungen abweicht, muss ich noch ein bis mehrere Anpassungszyklen vornehmen. Das ist aber nur noch Fleissarbeit, keine Hirnakrobatik mehr.

Mal schauen, wie lange die Nachtschicht dauern wird…

Geschützt: Den ultimativen Wadenmuskel

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Diese Arbeitswoche

.. geht 7 Tage.

Mo/Di war ich an der ETH – in der Middleware sind einige Bugs zutage getreten, die äusserst schwer zu reproduzieren (und finden) sind. Nächste Woche unterstütze ich meinen Kollegen bei der Suche danach.

Mi habe ich an unserer Software weitergemacht – leider hat eine Aufgabe deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich dachte. Deswegen bin ich aktuell sehr unter Zeitdruck in dem Projekt.

Mi Nachmittag bin ich nach Dresden geflogen. Do/Fr war ich an der TU und habe die Folien für die Konferenz in 2 Wochen vorbereitet. Ausserdem Sylvia den aktuellen Stand gezeigt. Sie ist sehr begeistert :). Anfang Dezember bin ich das nächste Mal in Dresden.

Freitag Nacht um 11 war ich wieder daheim und bin relativ bald gegen Mitternacht entschlummert. Heute morgen um 7 wieder aufgestanden und ab in die Firma. Um 8 abends waren wir wieder daheim, haben gegessen und schauen grad etwas Fussball, bevor wir noch etwas arbeiten. Morgen dann nochmals das gleiche + Kuchen backen. Donnerstag Morgen muss die Version fertig sein und installiert werden. Hilfe …

Kurzbericht aus Dresden

Um die vereinzelte Neugier zu befriedigen, hier ein kurzer Zwischenbericht von der Front in Dresden.

Der Flieger war wie immer voll bis auf den letzten Platz, wie immer bin ich mit der S-Bahn in die Stadt und dann zum Hotel gelaufen. Montag Morgen hab ich Sylvia gleich gezeigt, wie weit ich mit meinen Arbeiten gekommen bin und sie war – oh Freude – sehr begeistert 🙂 😀

Ich sollte dann noch was einbauen, was auch auf Anhieb funktioniert hat. Nachmittags hatte ich allerdings etwas Schwierigkeiten bei einer Erweiterung, hab aber abends im Hotel noch eine Lösung für das Problem gefunden 😀

Heute habe ich die Gliederung meiner 2 Hauptkapitel noch etwas überarbeitet und mit Sylvia abgestimmt. Ausserdem die Ziele für die nächste Etappe und den nächsten Termin Ende Juli definiert. Das wird dann ziemlich sportlich werden. Aber ich bin (noch) recht zuversichtlich.

Heute hatte ich ziemlich Schädelweh, aber nach 2 Schmerztabletten sind sie jetzt weg 🙂

Den heutigen Abend werde ich zum Planen der nächsten 2 Monate nutzen – ich muss ja bis Ende Juni auch noch den SW-Release fertig bekommen …

Uiuiui …

Morgen bin ich nochmals den ganzen Tag an der Uni (Sylvia hat aber kaum Zeit für mich – ist aber kein Problem, wir sind praktisch fertig) und abends fliege ich heim in die Schweiz.

Alles tip top also 😀

Jubel Trubel Heiterkeit

Die allerbeste Nachricht zuerst:

mein Prinzip funktioniert – habe eben mein Programm zur Berechnung fertig geschrieben und getestet. Es funktioniert perfekt 🙂 🙂 🙂 – genau SO wie ich es wollte. Bin gespannt, was Sylvia am Montag dazu sagt B). Sie war ja bis zum Schluss sehr skeptisch, obwohl ich es ja schon mal an einem kleinem Beispiel getestet hatte und sehr sicher war.

Morgen noch ein paar Kleinigkeiten und ich habe zum 1. Mal alles fertig, was ich fertig haben sollte – und das, obwohl ich die kürzeste Zeitdauer (3.5 Wochen) jemals zur Verfügung hatte. Sooooo toll. Ich freu mich so sehr 🙂

Heute Vormittag ist mein Bruder mit seiner Frau und seiner Tochter zu Besuch gekommen. War sehr schön, unterhaltsam und entspannt mit den dreien. Ich durfte die Kleine (mein Patenkind) sogar auf den Arm nehmen und sie hat meine Haare gestreichelt :). Meine farbwechselnde Lampe fand sie supertoll und hat gleich damit gespielt (Farben kann sie erkennen, sonst sieht sie ja fast nichts). Gegen 4 sind sie wieder heim gefahren.

Heute Morgen hab ich deswegen schon meine Getreidemühle schuften lassen und Mehl gemahlen. Der Kuchen daraus ist superlecker geworden, fast nussig. Mjam. Heute Abend hab ich noch Brot aus dem restlichen Mehl gebacken. Bin gespannt wie das schmeckt.

Morgen mach ich noch Post und ein paar administrative Sachen, etwas Feinschliff an der Diss und flieg dann abends nach Dresden. Mit einem SAUGUTEN Gefühl – hab ich schon erzählt, dass mein Prinzip verhebt? 😀 😀 😀 😀 😀 😀

Könnte sein …

… dass ich eben die Lösung für meinen Algorithmus bei der Diss gefunden hab. Sieht sehr vielversprechend aus und werde ich morgen Abend mal noch detaillierter ausprobieren.

Jetzt erst mal Heia – in 3 Stunden klingelt der Wecker. Ich muss mein Auto ja vor der Montag-Morgen-Sitzung in die Garage bringen und dann per ÖV ins Büro fahren, sprich: 1 Stunde früher los als sonst.

Nach Dresden ist vor Dresden

.. und deshalb hab ich heute auch schon wieder die nächsten 2 Flüge und Hotel gebucht. In genau 3 Wochen geht es schon wieder on Tour. Dann wieder Ende Juli (da kommt Till dann auch mit :))

.. und dann sollte es nur noch genau 1 Flug zur letzten Besprechung bis Abgabe sein.

.. und dann mach ich ein Fass Bier auf 🙂

Ich animier jetzt mal weiter …

Halleluja … Stand der Technik ist fertig

Man glaubt es kaum – aber ich bin eben um erst 3 Uhr morgens doch tatsächlich schon mit dem Stand der Technik fertig geworden 😉

Und noch unglaublicher: es ist wohl zu viel – ich werde kürzen müssen. Das finde ich aber einfacher als das ganze Zusammensuchen aus Hunderten von Papers. Zur Not nehme ich einen Teil in den Anhang.

Kurze Statistik:

Aktuell stehe ich bei 92 Seiten, davon sind

20 Seiten allgemeiner Natur (Titel (1), Inhaltsverzeichnis (4), Abbildungsverzeichnis (2), Literaturverzeichnis (9), Glossar (2), Abkürzungsverzeichnis (1), Symbolverzeichnis (1))

15 Seiten mehr oder weniger leer oder nur Kapitelüberschriften

57 Seiten Text und Bilder, wobei man die sicher noch etwas komprimieren kann.

Als nächstes kommt noch eine Übersicht über aktuelle kommerzielle Animationssoftware (2-3 Seiten) und ein kurzer anatomischer Abriss (max. 10 Seiten).

Uff.

Nicht gut

… ist das Schreiben bisher gegangen .. 😦

Heute Nacht bin ich mit heftigen Regelschmerzen wach geworden und hab mich mit Wärmflasche und Schmerztabletten über das Gröbste weitergeholfen. Durchfall hab ich auch noch. Warum auch immer.

Jetzt unternehm ich den nächsten Anlauf zum Schreiben. Drückt mir die Daumen, dass es heute besser läuft …