Blog-Archive

Notlage

In meinem Kanton wurde heute die Notlage erklärt. Konkret heisst das zusätzlich zur Schliessung der Schulen:

  • Öffentliche, private und religiöse Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind verboten.
  • Alle Läden, die nicht Waren zur Abdeckung des Grundbedarfs verkaufen, müssen geschlossen bleiben. Auch alle Unterhaltungsbetriebe wie Kinos und Museen müssen schliessen.
  • Unternehmen werden dringend angehalten, ihr Personal im Homeoffice arbeiten zu lassen.
  • Um das Gesundheitssystem des Kantons zu entlasten, werden zwei Testzentren eingerichtet.
  • Das Kantonsspital hat 3 Standorte. Positive Corona-Fälle werden, wenn nötig, ausschliesslich am Standort Bruderholz behandelt. Die beiden anderen Standorte (Laufen und Liestal) kümmern sich um die restliche Spitalversorgung der Bevölkerung. Gleichzeitig wird ein Aufnahmestopp für nicht unbedingt notwendige Eingriffe verhängt.
  • Für Personen, die im Gesundheitssektor arbeiten, wird ein Betreuungsangebot für ihre Kinder organisiert. Andere Personen müssen selber eine Lösung finden, sind aber angehalten, die Betreuung der Kinder nicht an gefährdete Personen zu delegieren, also Menschen ab 65 oder mit Vorerkrankungen der Lunge oder des Herz-Kreislauf-Systems.

Für uns selber hat das ausser Home Office keine grösseren Auswirkungen, aber wir haben Freunde mit Ladengeschäften. Die trifft das natürlich enorm :(. Die Massnahme gilt (vorerst) bis Ende April und wird wohl auch in den anderen Kantonen noch kommen / verschärft werden.