Archiv der Kategorie: Wohnung

Erschreckend

… aufgeräumt ist mein Büro jetzt 🙂

Büro

Da muss ich mich erst mal dran gewöhnen … 😉

Die 2 Schreibtische stehen jetzt über Eck und gefallen mir so viel besser. Hinter dem Bücherregal ist noch ein Schaukelsessel und ein Hocker (für die Katze … ;)). Links vom Bild geht das Regal weiter (das sind quadratische Fächer, 2 hoch, 4 quer). Eigentlich ist der Raum gar nicht so klein …

Sonntag / Montag sind erst das Bügelzimmer und dann das Nähzimmer dran.

Till freut sich – er ist ja der ordentliche von uns beiden. Ich bin eher chaotisch veranlagt bzw. mich stört Unordnung nicht. Schöner finde ich so eine Grundordnung schon auch. Der Punkt ist einer unser wenigen wiederkehrenden Streitpunkte. Aber je ordentlicher ich aufräume, umso pingeliger wird er – das Problem lässt sich wohl nicht ganz einfach lösen 😉

Bilder vom Boden

In der Zweitküche war bisher der Boden von noch den Vorbesitzern von Till. Ein beigebraunes, abgenutztes, zum Teil schon brüchiges Linoleum. Geschätztes Alter: mehr als 30 Jahre.

Boden_vorher.jpg

Freitag Abend haben wir den Unterboden verlegt, was eine ganz schön staubige Angelegenheit war. Wir konnten so spät am Abend ja nicht draussen sägen.

Boden_Unterboden

Samstag Morgen dann den Trittschall drauf:

Boden_Trittschall.jpg

Weil wir die Türleiste vergessen hatten, mussten wir aus unseren staubigen Klamotten raus, in Jeans und Co. springen und zum Baumarkt sausen. 1 Stunde und 1 Bratwurscht später ging es weiter mit dem Verlegen des Laminats. Jetzt konnten wir zum Glück auch draussen sägen.

So sieht er jetzt fertig aus:

Boden_fertigBoden_fertig_2

Wir sind sehr begeistert. Leisten in weiss kommen noch rum. Vorhänge, Sitzüberzüge und Kissen für die Eckbank nähe ich auch noch (alles in creme-weiss). Und Till spendiert einen neuen Lampenschirm.

So langsam sollten wir uns um Holz für das Holzdeck draussen kümmern. Die 60qm werden aber sicher nicht an einem Wochenende verlegt sein …

Er liegt …

… der Boden in der Küche und er sieht soooooo soooo sooo toll aus … 🙂

Bilder gibt’s morgen, wenn es wieder hell ist.

Der Elektrohobel hat richtig gut funktioniert. Bis heute Abend wusste ich nicht mal, dass wir a) einen besitzen und b) ich den bedienen muss. Aber die Tür musste unten nun mal um 2 cm gekürzt werden und für das Teil braucht man halt 2 Hände. Gesägt hab ich auch alles – hat gut geklappt.

Morgen kleben wir noch die Fussleisten an und dann sind die groben Arbeiten da unten mal fertig. Die 2 Bäder und den Kellerabgang streich ich bei Gelegenheit – sprich bei schlechtem Wetter. Jetzt kommt erst mal wieder der Garten dran.

Ich installiere, installiere, installiere

… im (gar nicht) Sauseschritt ….

Heute ist der Server der anderen Kunden dran. Auch hier sind Updates fällig und für noch einen Kunden, dessen Projekte auch auf dem Server laufen, habe ich neue Features implementieren müssen. Damit bin ich heute erstaunlicherweise komplett fertig geworden. Nicht, dass ich das nicht so abgeschätzt hatte – aber bekannterweise sind meine Zeitschätzungen ja eher relativ (um nicht zu sagen grottenschlecht). Wenn das aber so schnarchlangsam weiter geht, bin ich hier noch länger beschäftigt ..

Montag / Dienstag habe ich noch Verbesserungen am BH-Schnitt vorgenommen. Das wird jetzt die letzte Variante. Meiner passt gut, der von Caroline auch, der von Tanja ist auch auf dem richtigen Weg. Als nächstes versuche ich, die Cups zu harmonisieren und daraus die Grösse für meine Mama abzuleiten. Dann werden die BHs für Caroline, Tanja und mich nochmals komplett nach dem neuen Schnitt genäht (ohne Anstückelungen und Änderungen wie bei den jetzigen Modellen), um ihn zu validieren und noch Feinjustierungen machen zu können. Davon ausgehend nähen wir noch die Modelle für die weiteren 3 Probieropfer. Und dann heisst es Hopp oder Top.

Für meine Mama habe ich am Dienstag und heute Abend noch einen Jeans-Bahnenrock und ein Ringelshirt genäht. Das hat sie sich zum Geburtstag gewünscht. Der ist Anfang nächster Woche und da fahr ich wie jedes Jahr hin. Heuer ist es auch ein runder (der 70.) – aber wir feiern nur wie immer gemütlich daheim. Wer kommt, ist da – wer nicht, eben nicht. Mama mag keine grossen Feiern.

Montag Abend haben wir noch Verlegeplatten und Vlies für die Zweitküche geholt. Die legen wir morgen Abend schon mal aus und verkleben sie. Dann müssen wir Samstag nur noch das Laminat legen. Unter der Eckbank wird das bestimmt eine ganz schöne Stückelei ..

Der Server ist wieder da … ich installier mal weiter …

Erfolgserlebnis garantiert

Freitag Abend haben wir unsere (altmodische) Zweitküche ausgeräumt, also Tisch und Stühle raus. Bis ungefähr 10 habe ich noch abgeklebt. Den Rest habe ich gestern morgen abgeklebt und den Boden abgedeckt. Es kommt zwar nächste Woche ein neuer Boden rein – aber ich wollte trotzdem nicht einen verkleckerten Boden drunter haben.

Die Wände waren sehr schmutzig, besonders in den Ecken. Das Erfolgserlebnis war also garantiert. Und ja – ich habe auch unter der Eckbank gestrichen. Von 12 – 15 Uhr hab ich geweisselt. Abends noch Folie und Vlies weg, gesaugt und jetzt schaut das schon freundlicher aus.

Wir nutzen die Küche eigentlich nur für die Aufbewahrung von weniger genutzten Maschinen wie Friteuse, Eismaschine und von Vorräten, überzähligem Geschirr. Im Kühlschrank sind nur Getränke. Im Sommer ist das recht praktisch, weil wir direkt vom Garten in die Küche können. Gekocht habe ich dort noch nie. Ich will mir dort aber auch noch einen Kasten mit meinen Färbeutensilien einrichten und da dann Färbereihen machen. Einen Schönheitspreis gewinnt sie nicht, aber sie ist praktisch.

Eben haben wir unser Ferienhaus an der Südküste in Norwegen gebucht. Von dem Ferienhaus in Dänemark fahren wir eine halbe Stunde bis zur Ablegestelle der Autofähre und von dort mit der Fähre eine gute Stunde bis Christiansand. Von dort fahren wir noch eine Stunde bis zu dem norwegischen Ferienhaus. In Dänemark sind wir mit Tills Schwester und ihren 2 schon erwachsenen Töchter (evtl. mit Anhang). In Norwegen sind wir zu zweit und wollen auch ein paar Ausflüge an der Küste entlang und auch ins Landesinnere machen.

Jetzt gleich werde ich noch 2 Schnittmuster für BHs machen. Das Erfolgserlebnis hier ist eher ungewiss. Die werden morgen genäht. Und den Schnitt für den Bahnenrock, den sich Mama zum Geburtstag gewünscht hat, werde ich auch noch machen. Den muss ich auch noch innerhalb der nächsten Woche nähen.

Danach räum ich oben und im Nähzimmer noch etwas, erledige die Post, plane nächste Woche und werde wohl auch noch etwas programmieren.

Wir haben übrigens Schneeeeeeeeeeeeeeheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee (Blick von der Küche aus):

Schneeee

 

Der Vorraum oben

… schaut aktuell so aus:

20180305_23072520180305_230751

Auf den langen schmalen Tisch soll die Strickmaschine – der war vorher im Schlafzimmer und eigentlich nur vollgemüllte Ablagefläche für Klamotten. Rechts die Tür führt in mein Büro.

Die Wände im Treppenhaus sind jetzt auch schön weiss – die Holztreppe und -decke würden aber auch einen neuen Anstrich vertragen ….

20180305_230801

So leer wird es nicht bleiben … zu den Maschinen gehört einiges an Zubehör, Garn und Bücher.

Sehr schön ..

.. ist mein Vorraum oben unterm Dach und das Treppenhaus nach oben geworden. Nur schaut jetzt die weisse Holzdecke im Vergleich dazu irgendwie dreckig aus … irgendwas ist halt immer … 😉

Gegen 18 Uhr war ich gestern schon fertig und wo ich gerade mit Till in meinen verklecksten Klamotten in der Zweitküche mein wohlverdientes Bierchen geschlürft habe, hat mein Bruder angerufen und mir von seiner Küche, Boden, neuen Möbeln, Klimaanlage, Entlüftungsanlage, Entkalkungsanlage, … erzählt. Eineinhalb Stunden lang!!! Dabei war es soooo kalt in der Küche und ich wollte nur unter die Dusche …

Aber ja nu … die gab es dann eben um halb 8. Dann noch lecker gekocht, vor und nach dem Essen Klettband und Folie abgerissen.

Heute haben wir alles gesaugt und Webstühle schon mal an die angedachte Stelle gerückt. Der Tisch für die Strickmaschine steht auch schon. Schaut richtig gut aus. Der Hochschrank ist jetzt ins Büro gewandert und passt da auch recht gut hin. Der war im Vorraum einfach zu massiv.

Dann koch ich jetzt mal …

Abgepappt und abgedeckt

… hab ich jetzt im Vorraum oben:

  • Fussleisten
  • Kanten an der Holzdecke
  • Türrahmen
  • Spiegel
  • Fenster
  • Treppe
  • Geländer

Morgen früh kommen noch der Heizkörper, das Waschbecken, die Steckdosen und der Boden dran – und das Streichen selber natürlich. Die Fläche ist nicht wirklich gross, etwas verwinkelt und teilweise hoch. Mal schauen, wie lang ich brauch dafür.

Ausgeräumt und ausgemessen

… wär mein Vorraum schon mal. Dafür steht mein Büro jetzt ganz schön voll.

An der breitesten Stelle hat der Vorraum 6m, davon sind allerdings nur die 2m in der Mitte gerade – der Rest ist schräg bis zum Boden. Tief ist er 2 bzw. 3m. Das ganze ist recht verwinkelt mit Waschbecken, Anschlüssen für die Waschmaschine, Kaminvorsprung und Heizkörper vom Boden bis zur Decke.

Ich hab schon eine Vorstellung, wie ich die Strickmaschine(n) und die Webstühle aufstellen will. Das kann sich aber auch noch ändern … 😉

Als nächstes steht erst mal abkleben und streichen an. Das mache ich Do/Fr (abkleben) bzw. Sa (streichen) nächste Woche. Anschliessend die grossen Sachen an den definitiven Platz stellen und alles schön einräumen. Den Vorraum im 1. Stock und die Küche habe ich gestern noch eingeräumt bzw. Sachen aussortiert.

Ich hab unglaublich viele tolle Bücher im Textilbereich. Leider auch unheimlich viele, die ich zwar gern anschaue, aber eigentlich nicht brauche. Ob man die wohl bei Ebay oder Amazon gut los wird?

Jetzt plane ich mal die nächste Woche etwas detaillierter …

Beweisbilder

Auch wenn man auf den Bildern nicht DEN grossen Unterschied sieht, trotzdem Beweisbilder. So sah es halbfertig aus – man sieht links die fertigen Stufen, rechts den vorherigen Zustand. Treppe_halb

Links hellblaue Wand, rechts weiss:Treppenhaus_halb

Und so schaut’s fertig aus:

Vom Vorraum unten hab ich kein Bild – der Raum ist einfach nur 2x2m und unspektakulär. Jetzt noch Steckdosen sauber machen und das schwarze Gestell sauber machen – dann kann Tills Vater auch wieder an seinen Platz umziehen. Die Urne steht grad auf meinem Zuschneidetisch.

Um 2 war ich mit Streichen fertig, Bis halb 5 hab ich Kreppband abgerissen und die Folie weg genommen. Im Treppenhaus ist es viel heller jetzt – unglaublich, wie viel Licht die hellblaue Wand geschluckt hat. Unten im Windfang haben wir noch eine neue Lampe statt der alten Funzel montiert. Die ist prima und schön hell.

Heute werde ich nur noch Stoffe für die Vorhänge bestellen, kochen (gefüllte Paprikaschoten mit Reis) und sonst wohl keine grossen Bäume mehr ausreissen.