Archiv der Kategorie: Ausarbeitung

Wie man’s macht, macht man’s verkehrt …

Meine Folien für die Verteidigung sind zur Abwechslung zu sonst zu umfangreich, mit zu vielen Bildern und Animationen.

Stresst mich aber weniger, weil kürzen einfacher ist als sich was aus den Fingern zu saugen … 😉

Morgen Nachmittag telefonieren wir deswegen mal.

Foliengebastel

Genau. Erraten. Ich mach grad die Folien für die Verteidigung.

Das Format steht jetzt, der Inhalt orientiert sich mehr oder weniger an meinem Vortrag von der letzten Konferenz. Ich muss nur alles auf deutsch übersetzen und die Bilder aktualisieren / ergänzen.

Ausserdem will ich links einen „roten Faden“ haben, der am Inhaltverzeichnis entlang „näht“ und den jeweils aktuellen Kapitelpunkt rot hervorhebt.

*rätätä*

*rätätä* … heute hammer Schädelweh .. 😦

Mein Ausgabezeitpunkt schiebt sich grad nach vorne *uah* … drückt mir die Daumen, dass es nicht vor 8.12. rutscht.

16 Seiten

… umfasst mein Unterkapitel zum Muskel-Modell inzwischen. Uff.

Morgen muss ich dazu noch 3, 4 Screenshots machen. Den restlichen Tag morgen werde ich noch für weitere Bilder verwenden. Alles wofür ich 3ds max brauche. Da bin ich für meine 2 grossen Bildschirme und das schnelle Desktop sehr dankbar.

Dann kann ich in Dresden die noch ausstehenden Texte einfach vor Ort einpflegen. Die Zeit sollte – wenn auch knapp – reichen.

Ich bin zwar noch nicht ganz so weit, wie ich sein wollte. Aber ich hab die ganzen anatomischen Zusammenhänge jetzt deutlich ausführlicher gemacht als gedacht. Und das gefällt mir auch sehr gut so.

Für den Security-Check am Flughafen plan ich wohl besser reichlich Zeit ein. Der Flughafen befindet sich ja auf französischem Grund und gestern kam schon eine SMS, dass man unbedingt gültige Reisedokumente mitführen muss.

So – und jetzt mal in die Heia. Einmal vor 4 ist doch auch mal schön ;). Zum Glück brauch ich nicht viel Schlaf – aber so 20-25 Stunden pro Woche finde ich schon auch nicht so optimal.

Heut geht’s weiter..

Gestern war Nähtag mit meinen Mädels. Abends hatte ich noch eingekauft und gekocht – und mir spontan abends frei gegeben. Ich war reichlich platt nach den letzten Tagen und Wochen.

Heute programmiert und ab jetzt bis zum Abflug Sonntag Abend mache ich ausschliesslich Diss.

Ich bastel also erst mal wieder Bildchen und frickel anschliessend Texte dazwischen 😉

Das wird eine lange Nacht ..

.. heute mache ich endlich alle Screenshots für mein Methodik-Kapitel. Vorher geh ich nicht ins Bett. Die neue Variante wurde mit „Ja – ist OK“ abgesegnet (mehr kam tatsächlich nicht).

Der Tag heute war recht anstrengend und mit viel Fahrerei (gut 200 km) und sehr viel Stau verbunden. Mein Nervenkostüm leidet doch schon etwas.

Aufmunterungen nehm ich heute gern entgegen 🙂 … ist ja keine hochintellektuelle Aufgabe, nur etwas Fleissarbeit

Geschützt: Betrübt :(

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Zwischenspurt

Eijeh … das schreit nach Nachtschicht.

Ich hab mir jetzt mal das aktuell zu erstellende Kapitel ausgedruckt und werde im Flieger zwischen den Bildern noch Texte einfügen und die Stellen anstreichen, die noch einer genauen Betrachtung bedürfen.

Im Hotel kann ich die Texte dann tippen (ich pack im Flieger nicht gern das Laptop aus und kann teilweise von Hand konzentrierter schreiben).

Ziel für das Kapitel sind 20 ausgearbeitete Seiten bis morgen, und ca. 25 fertige Seiten am Ende der Woche.

Aktuell stehe ich bei 17 Seiten, davon sind allerdings erst 3 komplett mit Text, der Rest sind Bilder und Kapitelüberschriften. Ich weiss allerdings recht genau, was ich schreiben will. Sollte mit einer Nachtschicht schaffbar sein. Sylvia wird zwar mehr erwarten, aber mehr geht halt grad nicht. Und jede fertige Seite und jedes fertige Bild bring mich näher ans Ziel. Ausserdem habe ich jetzt 3 komplette Tage, an denen ich wohl auch gut vorankomme.

Um 5 fahren wir los gen Flughafen. Der Flug geht zwar erst um Viertel 8, aber um die Zeit hat es sicher Stau. Gegen 9 / halb 10 werde ich wohl im Hotel eintrudeln.

Alles im grünen Bereich.

Uff – Hurra

Grad im Moment bin ich mit dem Paper fertig geworden. 6 Tage am Stück hab ich dafür gearbeitet. Teils bis 3 Uhr morgens. Mal schauen, was Sylvia dazu meint – ich bin ganz zufrieden damit.

Damit habe ich aber auch den kompletten praktischen Weg durch exerziert. Ein paar Feinabstimmungen muss ich noch machen und etwas Code schreiben. Aber keine grundlegenden Sachen mehr. V.a. kann ich die dann auch machen, wenn Sylvia alles Korrektur liest / die Arbeit bei den Gutachtern rumgammelt.

Antworten auf eure Mails / SMS gibt’s morgen (Montag) – jetzt bin ich zu geschafft dazu. Danke für’s Verständnis 🙂

Kurzer Zwischenstand

Mein wichtigstes Kapitel ist jetzt fertig und zum Korrekturlesen in Dresden.

Diese Woche muss ich modellieren aus CT-Daten und ganz viel animieren. Ende Woche muss mein Paper für die Konferenz im Oktober fertig sein – dafür brauche ich überzeugende Bilder.

Wird sportlich …