Archiv der Kategorie: Bikini

Bikini und BH

Mal wieder 2 Bilder von gerade fertig gestellten Modellen:

Der BH ist ein Erstversorgungsmodell mit Taschen aus Seide (die kühlt und ist während der Strahlentherapie sehr angenehm zu tragen)

Perfekter Auftakt

.. für den FC Ingolstadt war das heute 🙂

Wir haben seit Donnerstag Abend Besuch von Tills Schwester aus Bremen. Ich mag sie sehr gern.

Gestern hab ich Toast für uns gebacken und heute selbst gemachte Kroketten gezaubert :). Till hat Rinderfilet am Grill dazu gemacht. Sehr lecker.

Ausserdem hab ich heute noch ein Bikini fertig genäht. Das Bügelband habe ich selbst mit Badestoff überzogen, damit es farblich passt und durchstichsicher ist.

Bikini_Tricolor

Bikini_Tricolor_innen

Morgen ist dann Diss dran.

Tageswerk

Heute habe ich den Serverteil implementiert – inkl. Authentifizierung, Sicherheitschecks und Verwendung von SSL. Welche Messagetypen erforderlich sind, habe ich auch definiert. Insofern bin ich da sehr gut vorangekommen 🙂

Abends habe ich noch den Bikini zugeschnitten und genäht. Bis auf ein paar Covernähte ist er fertig. Den Badeanzug habe ich auch geändert. Auch hier fehlen nur noch ein paar kurze Nähte auf der Industrie-Cover. Die mache ich morgen abends.

Den BH habe ich noch nicht geschafft – den schneide ich morgen Abend im Atelier zu und nähe ihn daheim. Dann kann ich CL-Halbfinal gucken 🙂 und noch was kochen. Weiss nur noch nicht was ..

Joa – auch wenn ich nicht alles geschafft hab, kann ich zufrieden sein, glaub ich.

Heia.

Frühlings-Ausstellung

Dieses Wochenende läuft die erste der beiden Frühlings-Ausstellungen. Obwohl das Ambiente echt nett ist, ist das Ganze bisher eine ziemliche Nullnummer: wenig Besucher und die wenigen, die kommen, sind nicht kauffreudig. Ich nehme an, das Problem ist, dass in 1 Woche am genau gleichen Ort die renommiertere Ausstellung stattfindet. Da ich bei der ja auch dabei bin, werde ich sehen, ob meine Theorie stimmt.

Heute ist der letzte Tag, um 18 Uhr bau ich ab, düs heim und Till erwartet mich mit selbstgemachter Pizza.

Hier aber ein paar Impressionen für euch:

ObereMühle2014_1

ObereMühle2014_2

ObereMühle2014_3 

Gedanken sortieren

In meinem Kopf schwirren gerade sehr viele Gedanken, weil sich aktuell wieder sehr viel häuft bei mir. Die sortiere ich jetzt mal rasch mit euch zusammen. Wir machen also eine ToDo-Liste für den Rest des Jahres:

  • Gestern habe ich eine Einladung für eine Kunsthandwerker-Ausstellung im März bekommen. Ich kläre gerade ab, ob das für die Organisatorin der Ausstellung 1 Woche später OK ist oder nicht. Wenn nicht, bin ich schon für 2015 gebucht.
  • Heute habe ich mich erkundigt, ob an der Ausstellung im Mai noch Platz ist für mich.
  • Gestern / Heute habe ich schon Termine für 2 neue Kundinnen (1x Bikini, 1x Prothesen-BH) vereinbart. Die Termine sind nächste Woche
  • Heute muss ich noch die Software-Version für Denis fertig machen. Anfang nächster Woche ist Präsentation im Welschen.
  • Heute Abend muss ich unbedingt meine Post erledigen, die ich seit Wochen vor mir her schiebe.
  • Heute muss ich auch noch eine Kursbestätigung für Februar 2014 verschicken & Islandwolle raussuchen + verschicken & Stulpen aus Spitze und Jersey nähen + verschicken & Stulpen aus Jersey nähen und morgen für meine ETH-Kollegin mitnehmen.
  • Und den Adventskalender für Tills Schwester muss ich auch heute Abend fertig machen, damit ich den morgen früh zur Post bringen kann. Bei der Gelegenheit hole ich auch gleich meine Namensbänder ab.
  • Morgen ist die nächste Nachsorge-Untersuchung. Danach arbeite ich an der ETH und mache dort einen Arbeitsplan bis Ende Jahr.
  • Freitag / Samstag muss ich unbedingt am Webshop und an der Diss arbeiten
  • Und dann ist auch letzte Gelegenheit für den Adventskalender von Till und Denis sowie unseren daheim.
  • Sonntag mache ich zusammen mit Tanja einen „Kooperations-Workshop“. Wir wollen unsere Kurstermine, Materialeinkäufe, Weiterentwicklungen aufeinander abstimmen und festlegen, wie wir in Zukunft weiter zusammenarbeiten wollen
  • Die letzten wenigen Änderungen am Anzug muss ich auch noch diese Woche machen.
  • Nächste Woche ist übliche Aufteilung mit 2 Tagen ETH und 2 Tagen Till / Denis, den Rest brauche ich für Webshop, Diss und Nähaufträge
  • Schwerpunkt muss die Diss sein, weil ich am 09.12. abends schon wieder nach Dresden fliege.
  • 10.-13.12. bin ich in Dresden an der TU
  • Arbeiten werde ich bis 23.12. an allen üblichen Fronten, also hauptsächlich programmieren
  • In den Weihnachtsferien steht Diss ganz oben auf dem Programm, weil ich bis Ende Jahr die 1. Gesamtfassung abgeben möchte. Da muss ich aber noch ziemlich Gas geben, glaub ich.
  • 1 oder 2 Tage will ich über Weihnachten aber zu Mami. Ob ich auch bei meinem Bruder vorbeifahre, weiss ich noch nicht. Ist auch etwas abhängig vom Wetter.

Eigentlich alles wie immer .. 😉

Ich programmier dann mal weiter …

Neue Woche, neuer Plan

Die nächsten 2 Wochen gehören der Diss (hab an allen Stellen frei genommen). Leider nur mehrheitlich und nicht ganz. Deshalb mache ich jetzt mal einen Plan, um alle Verpflichtungen an den anderen Fronten zu schaffen und dennoch die Diss nicht zu vernachlässigen.

Zu machen ist diese Woche:

  • Diss, Diss, Diss (mind. 8 Stunden pro Tag)
  • Bikini-Oberteil nähen (Kundenauftrag)
  • Shirt nähen (Kundenauftrag)
  • 3 BHs nähen (Kundenauftrag)
  • Fenster im Atelier frei räumen, alles abdecken (bekomme neue Fenster)
  • Programmieren für GIS-Projekt
  • Programmieren für ETH-Projekt
  • Abklärungen für 2. ETH-Projekt
  • Schnittmuster für Probe-BHs machen
  • Schnittmuster für Slips machen
  • Webshop planen

Bei der Diss stehen hauptsächlich praktische Arbeiten auf dem Programm, an den geschriebenen Texten möchte ich aber auch gerne weiterkommen. Was ich wann mache, werde ich aber situationsabhängig entscheiden. Ziel für die 2 Wochen ist, die praktischen Arbeiten weitgehend überarbeitet und die Texte, die diesen Teil beschreiben, als erste Version fertig zu haben. Dann habe ich noch 3 Wochen (also 3 Tage an den Wochenenden) für die restlichen Kapitel, bevor es wieder nach Dresden geht.

Knotenbikini

Hier noch das Bild von dem Knotenbikini, den ich von einem Kaufteil abgenommen habe.

knotenbikini

Die Kundin (ein junges Mädchen aus dem Dorf) ist überglücklich abgezottelt. Das Oberteil hat auf Anhieb perfekt gepasst. Solche Kundinnen sind ein Traum 🙂

.. und wieder durfte ich mich an meiner Industrie-Overlock und Industrie-Cover erfreuen. Die beiden Maschinen waren eine echt gute Investition.

Knoten im Stoff

Gestern Abend habe ich noch angefangen, ein Bikinioberteil für eine Kundin zu nähen. Also erst Schnitt abgenommen, dann zugeschnitten und genäht.

Der Knoten, der in die vordere Mitte in den Stoff soll, hat dabei auch ein paar meiner Hirnstränge verknotet scheinbar. Ohne Auftrennen (was ich keinesfalls sollte) ist das gar nicht einfach, den Schnitt korrekt zu ermitteln.

Heute Abend nähe ich noch ein paar Nähte mit der Overlock nach, bringe an die Seitenteile Gummibänder an und covere sie ab. Verschluss dran. Fertig.

Wenn das Teilchen passt, muss ich es noch ein 2. Mal in schwarz nähen. Gut beschriften. Kurze Anleitung dazu. Ab in den Ordner. Rechnung stellen. Kundin glücklich machen. Soweit der Plan.

Jetzt programmiere ich aber erst mal den ganzen Tag.