Archiv der Kategorie: Garten

Pflanzenjagd

So früh ich mit dem Kaufen von Tomaten-, Gurken-, Brokkoli- und sonstiger Gemüsepflanzen dran war, so spät bin ich mit Kohlrabi, Zucchetti und Balkonpflanzen offensichtlich dran.

Im näheren und kleineren Bau-/Gartenmarkt hab ich gestern zwar Kohlrabi bekommen, aber keinen Zucchetti mehr. Die Auswahl an Balkonpflanzen war auch traurig. Immerhin gab es noch eine rote Kletterrose für unseren Metallbogen.

Heute Abend waren wir im grösseren Baumarkt. Dort habe ich die letzten Zucchetti bekommen: 2 gelbe und 1 grüne. Eigentlich wollte ich lauter grüne – aber egal. Ausserdem noch Radicchio (mjam!!!).

Farblich habe ich mich bei den Balkonpflanzen für weiss, blau und wenig pink / rosa entschieden. Neben Petunien auch Glockenblume, Wandelröschen, etc. Ich bleib meist in einem Farbschema und nehm verschiedene Sorten. Bilder gibt es nach dem Anpflanzen. Wir machen nur 3 Blumenkästen am Balkon wie letztes Jahr. Es blüht ja genug im Garten selber.

Für den Garten habe ich noch eine rotviolette Hortensie und einen dunkelblauen Bienenfreund mitgenommen. Eigentlich wollte ich auch noch Zierlauch. Gab es aber nicht.

Weil ich die Pflanzen selber in die Klappbox räumen wollte, schmollt Till schon den ganzen Abend. Ob ich ihn dafür für zu blöd halten würd. Oh Mann! Altes Mimöschen.

Ich programmier dann mal weiter – wie aktuell jeden Abend bis kurz vor Mitternacht …

So 2 Stunden ..

… wollten wir in den Garten gehen. Kurz vor 4 sind wir rein, waren also rund 6 Stunden draussen. Gefühlt waren es aber nur 2 Stunden.

Ich hab jetzt endlich ein höhenverstellbares Tomatendach und konnte endlich, endlich, endlich meine Tomaten aus dem Hochbeet in ihren Pflanzring unter das neue Dach setzen. Das war auch höchste Zeit – die Köpfe sind schon am Dach angestossen und die Töpfe waren auch schon zu klein. Neben 4 Tomaten sind auch 2 Gurken dort untergebracht.

Ausserdem habe ich meine vorgezogenen (und schon langhaxerten) Bohnen raus gesetzt und grad um die neu eingeschlagenen Stangen geschlungen. Noch ein paar Erdbeeren versetzt, Zwiebeln in die Erde gestossen, Rüebli zwischen die Bohnen gesät, Erde aufgefüllt, Hecke, Rosen und Pfingstrosen aufgebunden sowie die Nachbarn mit Frühlingszwiebeln beglückt – und rums waren 6 Stunden vorbei.

So schaut der Gemüsegarten jetzt aus:

Tomatendach.jpg

Ah – und Royal Wedding interessiert mich im Fall genauso sehr wie Ramadan: überhaupt gar nicht!

Trotz engem Zeitplan

… und etwas Verzug bei unserem SW-Release, bin ich heute für 4 Stunden in den Garten. Die schon lange gekauften Pflanzen, die ich im Früh-/Hochbeet parkiert hatte, wollten endlich raus in die Beete.

Ich hab alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte:

  • Schneckenzaun gerade gerichtet bzw. neu aufgestellt
  • Beete mit Erde aufgefüllt
  • Kartoffeln gelegt
  • Zwiebeln gesteckt
  • Radiesli und Rüebli gesät
  • Stangensellerie, Lauch, Blumenkohl und Brokkoli gepflanzt
  • Wassermelone, Gurke und Melonenbirne gesetzt
  • Tomaten ins Hochbeet provisorisch und tiefer gesetzt (Tomatendach steht noch nicht)
  • 2 Gurken ebenso im Hochbeet eingeschlagen
  • Salat, Petersilie, Basilikum ins Hochbeet gepflanzt
  • Petersilie, Pflücksalat, Kresse, Koriander, Kerbel ins Hochbeet gesät
  • Estragon in die Kräuterschnecke gesät
  • Schon stark ausgetriebene Bohnen in Erde gesetzt (sind noch im Wohnzimmer in der Vorzucht)
  • Blumenzwiebeln (Fresien, Gardiolen, etc.) in die seitliche Rabatte gesetzt. Die sind schon uralt – bin gespannt, ob da überhaupt irgendwas kommt.

Ansonsten habe ich am Wochenende ausser programmieren und kochen nichts gemacht. Bis der Release durch die Tür ist, wird die Stimmung hier auch angespannt bleiben. Till ist recht verkrampft zur Zeit – aber ich kann auch nicht mehr als arbeiten und werde jetzt auch mal so langsam Feierabend machen …

Heute gab’s zum ersten Mal Pizza vom Grill. Die war dann lecker – richtig knuschprig 🙂

Am Tag der Arbeit

… wird hier natürlich gearbeitet. Weil das Wetter schlecht ist und wir am Samstag eh mehr als 10 Stunden im Garten waren uuuund ich softwaretechnisch im Verzug bin, programmiere ich. Wenn ich nicht grad mehrere Treppenstufen runterrutsche (nix passiert!)

BH-technisch geht es sehr erfreulich weiter – wir haben die 1. Verarbeitungsvariante definiert und sind glatt etwas verliebt in unser Modell 🙂

Zur Entspannung ein kleiner Blick in den Garten und auf den sauber gemachten Hof.

Neben einem 2. Hochbeet, das inzwischen auch einen Frühbeetaufsatz hat, haben wir jetzt auch ein Kartoffelbeet und das Obsteck sowie die Rabatte sind vom schlimmsten Unkraut befreit.

Die Erdbeeren, die an der Stelle des 2. Hochbeets waren, hab ich in Blumenkästen in frische Erde gesetzt und peppel sie auf. Die Erde unter dem Baum war nicht gut und sie haben da etwas gelitten. Wenn sie etwas robuster sind, pflanze ich sie in die Obstecke.

Von 9 – 5

… waren wir im Garten.

Jetzt ist vor dem neuen Hochbeet auch ein Weg. Die Beetbegrenzungen sind wieder alle schön gerade (am Hang drückt die Erde halt doch ziemlich) und die breiten Wege zwischen den Beeten sind sauber und an den Enden mit Steinen aufgefüllt.

Das Kartoffelbeet (ca. 7qm) nimmt auch Formen an. Unten habe ich mich mühselig in die Erde gebuddelt und wir haben Stellriemen aufgestellt, damit uns die Erde nicht runterrutscht. Ausserdem jede Menge Steine von noch den Vorvorvorgängern rausgenommen und Unkraut rausgeschlagen. Die 2 Johannisbeersträucher in dem Beet hatte ich komplett bodenerdig abgesägt. Die kommen jetzt wieder schön und bleiben vorerst stehen.

Ausserdem hat Till noch unseren Terrassenplatz gekärchert, wir haben die Lounge aufgestellt und das Beet mit Flieder, Hortensien und Lavendel von ganz wenig Unkraut befreit sowie mit neuer Erde und Rindenmulch aufgefüllt. Eine Kletterrose gepflanzt. Ein Geissbart versetzt, damit der Sonnenschirm weiter nach hinten kann – unser roter Strauch ist recht gewachsen. Rosmarin und Oregano in die Kräuterschnecke gesetzt, nachdem ich Zwischenabstufungen aus Steinplatten gesetzt hatte, damit der Salbei mir nicht mehr alles vollwuchern kann.

Weil wir noch so wahnsinnig viel Erde über haben (wir haben 3 Kubikmeter bestellt, aber das sind mindestens 5-6) und von dem Hochbeet so begeistert sind, haben wir jetzt noch ein 2. bestellt.

Unsere Nachbarin war heute auch kurz bei uns und hat es angeschaut. Sie will auch eins 😉 und ihr Mann verflucht uns bestimmt, dass er ihr beim Aufbauen helfen muss …

Morgen gehen wir aber nicht in den Garten – Montag oder Dienstag Abend wieder. Wir müssen beide morgen arbeiten.

Den ersten Sonnenbrand des Jahres

… hab ich mir heute im Garten eingefangen und schau jetzt aus wie ein Streifenhörnchen. Von halb 10 bis um 6 waren wir draussen und haben mal so die allergröbsten Arbeiten erledigt.

Am längsten war ich mit dem Aufbinden des wilden Weins beschäftigt. Der hatte letztes Jahr die Anbringung verbogen, nachdem ein Draht gerissen war und den ganzen Durchgang zugewuchert. Jetzt ist alles wieder ordentlich schön und schon gut dicht, wenn jetzt dann die Blätter kommen.

Insektenhotel und Wildbienenhäuschen hängen jetzt auch und wir haben entschieden, wie weit das Holzdeck gehen soll. Bei der Gelegenheit haben wir festgestellt, dass unsere Kletterrose auf die andere Seite vom Bogen muss. Mal schauen, ob sie das Umsetzen gut überlebt. Weidenkätzli eingepflanzt, Hortensie und Lavendel versetzt. Brombeeren zurückgeschnitten.

Die Gemüsebeete sind jetzt auch unkrautfrei. Nüsslisalat hab ich noch geerntet und Frühlingszwiebeln. Den letzten Lauch ernte ich morgen. Es lohnt sich schon, im Herbst viel zu machen – dann ist das im Frühjahr viel entspannter.

Unten am Ende vom Holzdeck werden wir ein kleines Gartenhäuschen (2x2m) für Gartengeräte, Sitzauflagen und Übertöpfe aufstellen. Das streich ich in dem schönen Rotton, in dem in Norwegen so viele Häuser sind. Mit weissen Fenstern und Pultdach. Da kann unser Knöterich drüber wachsen.

Jetzt sollte der Hefeteig aufgegangen sein – es gibt Zucchettipizza mit Büffelmozzarella und Rucola. Dazu Nüsslisalat aus dem Garten.

Jede Menge Getier

… hab ich gestern auf dem Heimweg auf den letzten paar Kilometern durch den Wald gesehen: 1 Fuchs, 1 Reh oder Hirsch, 1 Luchs und 2 Katzen. War aber auch schon morgens um 1 und ich war das einzige Auto weit und breit.

Ida hatte mich überraschend und kurzfristig zu einer Premierenvorstellung von „CERN und der Sinn für Schönheit“ mit anschliessender Diskussion eingeladen. Sie hatte die Kinokarten geschenkt bekommen … sie arbeitet bei einem der grossen Lieferanten für Kühltechnik vom CERN. War ein sehr spannender, kurzweiliger Abend und ich hab ihn sehr genossen.

Hier der Link zu etwas Info zum Film:
https://www.firsthandfilms.ch/de/cern-and-the-sense-of-beauty/

Hier ist bombastisches Frühlingswetter und wir werden morgen den ganzen Tag im Garten etwas für Ordnung draussen sorgen und den Platz für das Hochbeet herrichten. Sonntag muss ich ganztags programmieren. Ich bin etwas in Verzug. Dafür wird alles auch richtig schick und performant 🙂

Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen – es plätschert alles vor sich hin. Wir sind in der letzten Runde der BH-Schnitte und Ende Monat ist spätestens Stunde der Wahrheit.

Anfang gemacht

Bis eben hab ich 4 Fenster, 1 Balkontür, Fussleisten, Fensterbänke, Küchenschränke usw. abgeklebt. Ca. 80 m hab ich verbraucht. Bis auf eine Ecke am Regal (muss ich erst noch ausräumen) und die Lampen hab ich jetzt alle Kanten abgeklebt.

Morgen Abend fahren wir noch im Baumarkt vorbei. Vielleicht schneide ich anschliessend grad noch Folienabschnitte parat. Fenster, Küchenschränke usw. werde ich aber erst Samstag mit Folie abhängen, den Boden mit Folie abdecken und dann streichen.

Ausnahmsweise lassen wir Samstag eine Pizza kommen. Ich kann nicht recht einschätzen, wie lang ich zum Streichen brauche und hab vielleicht keine grosse Lust mehr zu kochen .. 😉

Gestern ist übrigens unser Wildbienen-Häuschen gekommen. Anfang März bekommen wir unsere Population und tragen damit einen kleinen Teil zur Bestäubung von Pflanzen bei. Mit der Patenschaft verbunden ist eine jährliche Lieferung einer neuen Population, Reinigung und statistische Auswertung.

Wir werden das Holzhäusli neben unserem Insektenhotel (hat mein Vater gebaut) aufhängen. Till musste natürlich die Ausgabe mit Schublade zum Beobachten haben 😉

 

Es wird .. so langsam

Heute waren wir nur kurz (4 Stunden) im Garten und haben die Wurzeln von einem uralten Rosenstock und 2 Johannisbeersträuchern und irgendwas anderem ausgebuddelt.

Ausserdem habe ich 2 Hortensien, 1 Flügel-Spindelstrauch und 1 Hauswurz gepflanzt. Und 2 Beutel mit Zwiebeln in den frei gemachten Beeten verteilt.

Till hat (ausser ausbuddeln) noch den Boden unter der Hecke von Unkraut befreit und mit Rindenmulch abgedeckt. Ich hab vorne an der Rabatte noch Holzschnitzel verteilt.

Schaut doch ganz ordentlich aus inzwischen, oder?

Und meine Ärmel sind inzwischen auch schon etwas gewachsen. Für das Muster hab ich mich jetzt entschieden:

Ärmel

Das kleine Muster ist überall das Gleiche, es wirkt nur durch die Farbkombinationen verschieden.

Ansonsten bin ich heute und morgen am Programmieren (Release steht mal wieder an) bzw. Aufräumen – wir bekommen Mittwoch Abend bis Sonntag Morgen Besuch von Tills Schwester.

Ganz zerschunden

… sind meine Arme von 7 Stunden Gartenarbeit (und dem blöden Bambus mit seinen Widerhaken an den Blättern).

Dafür ist die Rabatte (ca. 1m x 10m) jetzt von Unkraut befreit und bereit zum Bepflanzen der Lücken mit Flieder, Hortensie und Korkenzieher-Haselstrauch. Dann ist ca. jeden Meter ein Strauch / Bäumchen. Auf den Boden kommen Holzschnipsel zur Unkrautabwehr. Im Frühjahr kommen da ganz viele Narzissen, Tulpen und Osterglocken. Deshalb will ich zwischen den Sträuchern sonst nichts pflanzen.

Till hat das Unkraut unter der Hecke rausgezogen und den reinwuchernden Wein rausgeschnitten. Ganz ist er noch nicht fertig (das sind auch rund 10 m) – von der Wiese nebenan weht halt viel Unkrautsamen rüber. Da haben wir jetzt schon mal Rindenmulch drübergekippt, damit das mal etwas länger anhält.

So langsam neigt sich aber die Gartenarbeit dem Ende zu. Nur noch das Kartoffelbeet umgraben, 4 Wurzeln ausgraben, den Rest der Hecke jäten, Efeu zurückschneiden, Gemüsebeete umgraben, Platz für das zukünftige Hochbeet vorbereiten.

Und dann geht’s erst mal in Ferien 🙂 und danach geht’s im Haus weiter. Wir wollen in der Zweitküche unten einen anderen Boden rein legen und bei der Gelegenheit auch die Wände streichen. Wohnzimmer, Küche, Treppenhaus (4 Stockwerke) und Gästezimmer wollen wir auch streichen. Und mal noch rumfliegende Sachen entsorgen (Elektroschrott) oder einräumen oder verschenken oder verkaufen.

Die Arbeit geht also zum Glück so schnell nicht aus 😉