Archiv der Kategorie: Garten

Familienskype

Corona hat nicht nur Nachteile.

Zum 1. Mal haben wir es geschafft, dass Mama mit meinem älteren Bruder zusammen in Skype zu meinem jüngeren Bruder (mit Frau und 8-jähriger Tochter) gekommen ist.

Wir waren also zu 6. an 3 Orten (Bayern, Schwaben, Schweiz). Nach kleineren Startschwierigkeiten hat das gut geklappt :). Wird nächste Woche wiederholt. Dann sieht man sich zumindest virtuell, solange die Grenzen zu sind.

Wir waren gestern im Garten – anschliessend hab ich ca. 5 kg Brokkoli blanchiert bzw. zu Suppe gekocht und noch Zimtschnecken gebacken.

Zimtschnecken

Heute der obligatorische Spaziergang – direkt von daheim aus. Ca. 2 Stunden. Ich lass euch ein paar Eindrücke da:

2203_12203_22203_32203_42203_52203_6

Ab morgen ist wieder Home Office angesagt – heute hab ich nur etwas für meine Dozententätigkeit vorbereitet.

Leise, still und heimlich

… ist mein Rhabarber während meiner Ferien schier explodiert auf ca. 1m Durchmesser. Das war mir aber erst nach ein paar Tagen beim Vorbeigehen aufgefallen.

Gestern hab ich die ersten Stangen davon einem Arbeitskollegen geschenkt, heute hab ich für uns geerntet und den 1. Rhabarberkuchen des Jahres gebacken:

Rhabarberkuchen.jpg

Ausserdem hab ich heute schon Update-Orgien hinter mir (wenn man die Entwicklungsumgebung aktualisiert, zieht das immer einen ganzen Rattenschwanz hinter sich her) und etwas programmiert.

Bohnen hab ich heute auch endlich zum Vorkeimen in die Schalen gelegt und auf den Fenstersims im Wohnzimmer gestellt.

Gartenwetter war und ist heute nicht. Es schneit. Meine bestellten Himbeerpflanzen sind aber eh noch nicht da. Hab ich erzählt, dass ich ein norwegisches Kochbuch – ausschliesslich mit Himbeerrezepten – mitgebracht habe? Infolgedessen kommen auf meinen bisher vernachlässigten Streifen unten am Hang 18 Himbeerstöcke. Die Pflanzen von letztem Jahr sind mir eingegangen, weil es dort viel sonniger ist wie gedacht.

Heute Abend mache ich Pizza – den Teig werde ich jetzt mal ansetzen.

Nur mal schnell..

… den Schneckenzaun aufstellen, wollte ich gestern.

Das dauerte dann doch länger als gedacht, weil ich erst noch die Randsteine von einem Beet ausbuddeln und neu ausrichten musste und im untersten Beet Unkraut zupfen und den wuchernden Knöterich bändigen musste.

Die restliche Erde verteilte sich auch nicht sooooo schnell wie gedacht. Insgesamt waren es 70 Eimer Erde und 10 Eimer Kompost, die ich durch die Gegend geschleppt habe. Die Erde war relativ nass und schwer – ich dürfte also rund eine Tonne bewegt haben. Dementsprechend hatte ich schon gestern Abend Muskelkater, der über Nacht auch nicht besser geworden ist.

Nach der Dusche gab’s zur Belohnung erst mal ein Panache (Radler). Anschliessend habe ich noch Apfelkuchen gebacken und gekocht: selbstgemachte Kartoffelpuffer mit Paprikaschnitzel. War sehr lecker – danach war ich aber dann doch recht geschafft.

Jetzt lerne ich noch etwas norwegisch. Heute werde ich noch etwas packen, aufräumen und .. hm… weiss noch nicht, was ich machen will. Ich werde nachher berichten 😉

Grünes Gemüse

… habe ich heute geerntet, sprich: Bohnen, Brokkoli, Petersilie.

Aber auch rotes: Kartoffeln, Chili, Tomaten

und gelbes: Zucchetti, Äpfel (ok – gelb/rot)

Im Gegensatz zu Frau Verbalkanone hab ich keine farblichen Präferenzen und mag jedes Gemüse – wie ist das bei euch so?

Bohnen, Brokkoli und Zucchetti hab ich geputzt, blanchiert und eingefroren. Petersilie klein gehackt und auch eingefroren. Den Rest eingelagert.

Das Kartoffelbeet ist jetzt leer geräumt, die Bohnenpflanzen und -stangen sind auch aus dem Beet draussen.

Jetzt hab ich nur noch Rüebli, Porree, Tomaten, Stangensellerie, Peperoni, Chili und Kräuter in den Beeten. Die Pflanzen lasse ich noch stehen, so lang das Wetter so altweibersommerlich ist.

Gross zurückschneiden werde ich heuer nicht im Herbst, sondern nächstes Jahr im Frühjahr – ich befürchte einen strengen Winter und dann sind die Pflanzen besser geschützt.

Kurz durch den Garten gelaufen…

… und etwas geerntet:

Das wird jetzt geschnibbelt und z.T. blanchiert.

Ein Teil wird zu Gemüsesalat, der Rest fliegt in den (neuen) Gefrierschrank und kommt im Winter in eine Suppe oder Eintopf.

Gartenarbeit erdet

Seit ich meine Energie lieber in den Garten stecke statt mir Gedanken zu machen (oder erzählen zu lassen), wer was wann zu wem und warum auch immer gesagt haben könnte, lebe ich deutlich friedlicher und zufriedener.

Und obendrein ist der Garten auch viel gepflegter und das Gemüse gedeiht auch. Heute Abend habe ich noch an der Treppe neben der Wohnungstür ein paar Stauden gesetzt. Dort soll ja nächstes Jahr der Bachlauf hin – aber das hat jetzt so trist ausgesehen, das ich da ein paar Farbtupfer hin haben wollte.

Man glaubt ja gar nicht, wie viel Zeit so ein Garten kostet. Wenn ich giesse, geht ein halbes Fass drauf. Im Fass haben 310 l Platz. Ich schleppe also rund 150l Wasser per Giesskanne durch die Gegend. Das kostet locker jeden Abend eine gute halbe Stunde. Manchmal auch eine Stunde, wenn ich noch Tomaten aufbinde, hier und dort was zupfe. Wenn es regnet, muss ich zwar nur Teile giessen (Tomaten z.B.) oder Balkonpflanzen – aber dafür muss ich dann Schnecken jagen.

Aber diese Stunde abends ist mir inzwischen echt heilig und ich weiss gar nicht mehr, wie ich ohne Garten vorher leben konnte. Till hat inzwischen auch Freude daran gefunden uns ist auch innerlich sehr viel ruhiger geworden.

Copenhagen

Bereits zum 3. Mal waren wir von Donnerstag Abend bis Dienstag Nachmittag in Copenhagen. So lange (5 Nächte) waren wir allerdings noch nicht dort.

Wir haben viel geschlafen, schöne Gärten und Parks besucht, viel am Wasser gesessen, viel leckeres Bier getrunken und gut gegessen, etwas WM geguckt, sind mit vielen anderen zur (immer noch) unscheinbaren Meerjungfrau gepilgert und generell viel spazieren gelaufen. Kurzum wir haben es uns schlicht gut gehen lassen. Das Wetter war mit 23/24 Grad rundum angenehm. Genau richtig für uns.

Wolle und ein Strickheft hab ich natürlich auch mitgebracht. Ein (sehr teurer) Hauch von Nichts aus feinster Wolle und Seide. Die angefutterten 2.5 Kilo hab ich inzwischen schon wieder weg.

Hier ein paar Eindrücke:

Von Mi-Fr haben wir ganz normal (relativ lange) gearbeitet, heute waren wir im Garten – Till hat gekärchert und ich hab mich dem Unkraut gewidmet, wucherndes zurück geschnitten und den Briefkasten von duftendem Lavendel befreit.

Heute Abend sind wir natürlich für Schweden. Getippt habe ich allerdings auf Unentschieden. Mehr traue ich der Gurkenmannschaft nicht zu. Bei unserem Firmen-Tippspiel führe ich von Anfang an :). Und ich vermisse die Fussballkommentare von Ms. Verbalkanone, die gestern bestimmt wie wir mit den Eidgenossen mitgefiebert hat.

Pflanzenjagd

So früh ich mit dem Kaufen von Tomaten-, Gurken-, Brokkoli- und sonstiger Gemüsepflanzen dran war, so spät bin ich mit Kohlrabi, Zucchetti und Balkonpflanzen offensichtlich dran.

Im näheren und kleineren Bau-/Gartenmarkt hab ich gestern zwar Kohlrabi bekommen, aber keinen Zucchetti mehr. Die Auswahl an Balkonpflanzen war auch traurig. Immerhin gab es noch eine rote Kletterrose für unseren Metallbogen.

Heute Abend waren wir im grösseren Baumarkt. Dort habe ich die letzten Zucchetti bekommen: 2 gelbe und 1 grüne. Eigentlich wollte ich lauter grüne – aber egal. Ausserdem noch Radicchio (mjam!!!).

Farblich habe ich mich bei den Balkonpflanzen für weiss, blau und wenig pink / rosa entschieden. Neben Petunien auch Glockenblume, Wandelröschen, etc. Ich bleib meist in einem Farbschema und nehm verschiedene Sorten. Bilder gibt es nach dem Anpflanzen. Wir machen nur 3 Blumenkästen am Balkon wie letztes Jahr. Es blüht ja genug im Garten selber.

Für den Garten habe ich noch eine rotviolette Hortensie und einen dunkelblauen Bienenfreund mitgenommen. Eigentlich wollte ich auch noch Zierlauch. Gab es aber nicht.

Weil ich die Pflanzen selber in die Klappbox räumen wollte, schmollt Till schon den ganzen Abend. Ob ich ihn dafür für zu blöd halten würd. Oh Mann! Altes Mimöschen.

Ich programmier dann mal weiter – wie aktuell jeden Abend bis kurz vor Mitternacht …

So 2 Stunden ..

… wollten wir in den Garten gehen. Kurz vor 4 sind wir rein, waren also rund 6 Stunden draussen. Gefühlt waren es aber nur 2 Stunden.

Ich hab jetzt endlich ein höhenverstellbares Tomatendach und konnte endlich, endlich, endlich meine Tomaten aus dem Hochbeet in ihren Pflanzring unter das neue Dach setzen. Das war auch höchste Zeit – die Köpfe sind schon am Dach angestossen und die Töpfe waren auch schon zu klein. Neben 4 Tomaten sind auch 2 Gurken dort untergebracht.

Ausserdem habe ich meine vorgezogenen (und schon langhaxerten) Bohnen raus gesetzt und grad um die neu eingeschlagenen Stangen geschlungen. Noch ein paar Erdbeeren versetzt, Zwiebeln in die Erde gestossen, Rüebli zwischen die Bohnen gesät, Erde aufgefüllt, Hecke, Rosen und Pfingstrosen aufgebunden sowie die Nachbarn mit Frühlingszwiebeln beglückt – und rums waren 6 Stunden vorbei.

So schaut der Gemüsegarten jetzt aus:

Tomatendach.jpg

Ah – und Royal Wedding interessiert mich im Fall genauso sehr wie Ramadan: überhaupt gar nicht!

Trotz engem Zeitplan

… und etwas Verzug bei unserem SW-Release, bin ich heute für 4 Stunden in den Garten. Die schon lange gekauften Pflanzen, die ich im Früh-/Hochbeet parkiert hatte, wollten endlich raus in die Beete.

Ich hab alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte:

  • Schneckenzaun gerade gerichtet bzw. neu aufgestellt
  • Beete mit Erde aufgefüllt
  • Kartoffeln gelegt
  • Zwiebeln gesteckt
  • Radiesli und Rüebli gesät
  • Stangensellerie, Lauch, Blumenkohl und Brokkoli gepflanzt
  • Wassermelone, Gurke und Melonenbirne gesetzt
  • Tomaten ins Hochbeet provisorisch und tiefer gesetzt (Tomatendach steht noch nicht)
  • 2 Gurken ebenso im Hochbeet eingeschlagen
  • Salat, Petersilie, Basilikum ins Hochbeet gepflanzt
  • Petersilie, Pflücksalat, Kresse, Koriander, Kerbel ins Hochbeet gesät
  • Estragon in die Kräuterschnecke gesät
  • Schon stark ausgetriebene Bohnen in Erde gesetzt (sind noch im Wohnzimmer in der Vorzucht)
  • Blumenzwiebeln (Fresien, Gardiolen, etc.) in die seitliche Rabatte gesetzt. Die sind schon uralt – bin gespannt, ob da überhaupt irgendwas kommt.

Ansonsten habe ich am Wochenende ausser programmieren und kochen nichts gemacht. Bis der Release durch die Tür ist, wird die Stimmung hier auch angespannt bleiben. Till ist recht verkrampft zur Zeit – aber ich kann auch nicht mehr als arbeiten und werde jetzt auch mal so langsam Feierabend machen …

Heute gab’s zum ersten Mal Pizza vom Grill. Die war dann lecker – richtig knuschprig 🙂