Archiv der Kategorie: Freude

Gartenglück

Gleich nach dem Frühstück bin ich raus in den Garten gegangen und habe erst mal das inzwischen schon wieder gewachsene Unkraut aus den Beeten und Hochbeeten gezogen. Dann ca. 20 Eimer Kompost von einem Gartenende in das andere getragen, umgegraben, verteilt und dann angefangen die Pflanzen zu setzen:

  • 5x Tomate
  • 1x Peperoni (Paprika)
  • 1x Peperoncini (Chili)
  • 1x Aubergine
  • 1x Gurke klein
  • 1x Schlangengurke
  • 1x Zucchetti (Zucchini)
  • 6x Blumenkohl
  • 6x Brokkoli
  • 6x Rosenkohl
  • 6x Romanesco
  • 6x Kohlrabi
  • 20x Lauch
  • 6x Stangensellerie
  • 6x Frisée (Endivie)
  • 6x Salat
  • 1x Petersilie glatt
  • Bohnen zieh ich grad noch vor – Gelberüben und Radiesli muss ich noch säen
Gemüsegarten (der Rasen im Hintergrund gehört zu den Nachbarn, wir haben keine Zäune)

Um ca. halb 3 war ich fertig – dann hat es auch angefangen, zu regnen. Nach der Dusche noch einen Kuchen gebacken.

Mir ist übrigens aufgefallen, warum ich so gerne im Garten arbeite:
Ich sehe, was ich tue, bin an der frischen Luft, hab Bewegung, muss mit niemandem reden (!!), kann spontan ohne Plan entscheiden, was ich wie mache und einen Nutzen hat es auch noch. Fast wie programmieren 😉

Meine Mama macht ja grosse Pläne mit Fruchtfolgen über Jahrzehnte, was wann wie wo nach Mondkalender angepflanzt werden muss. Mir ist das wurscht – ich setze alles an einem Tag, wo es mir grad einfällt und nehm es, wie es kommt. Es wächst eh nie alles in jedem Jahr. Ich weiss etwa, was wie gross wird und wann es in etwa reif zum Ernten ist. Die verschiedenen Pflanzen verteile ich dann über die Beete und vergesse wieder, was genau wo ist – aber das seh ich dann ja.

Was mach ich denn jetzt mit dem angefangenen Tag?

Die neuen Fensterläden

… sind heute geliefert und montiert worden.

Damit ist die 1. Seite komplett fertig – die Fenster sind ja inzwischen auch getauscht worden.

Ich bin sehr begeistert und freue mich, dass die Farbkombi in echt auch so gut harmoniert.

Winterwunderland

Auch gestern haben wir unseren obligatorischen Spaziergang gemacht. Till wollte erst nicht (wegen zu viel Arbeit) und wollte erst auch nur unten im Dorf laufen (wegen Astbruchgefahr im Wald). Wir haben uns dann darauf geeinigt, nur bis hoch zum Wald zu laufen und dort dann umzukehren.

Damit konnte ich im Schnee stapfen, er musste nicht durch den Wald und es war nicht ganz so lang wie sonst. Ich bin so froh, dass wir das geschafft haben, weil es einfach herrlich war. Ganz viele Kinder und Jugendliche waren draussen am schlitteln (mit Abstand natürlich). Sogar Skifahrer waren an den Hügeln unterwegs. Wir haben hier ja keine wirklichen Berge.

Hier noch ein paar Eindrücke für euch (inkl. dem obligatorischen Schweinchen-Bild):

Schneeheeeee :)

Seit gestern schneit es hier.

Morgens hiess das also erst mal schippen und Auto ausbuddeln. Und ansonsten ist hier zauberhaftes Winterwunderland 🙂

Nur mal schnell ..

… den neuen Schreibtisch aufbauen, ist dann doch in eine grössere Aktion ausgeartet. Aber jetzt steht er, einer der alten Tische und alle Kommoden / Regale haben einen neuen Platz gefunden. Geputzt habe ich bei der Gelegenheit auch gleich noch.

Endlich habe ich einen separaten Basteltisch und hoffentlich auch weniger Kreuzschmerzen. Mir gefällt es so viel besser 🙂

Tolle Geschenke

.. hab ich gestern bekommen 🙂

  • Riesigen dunkelroten Trekking-Rucksack mit unglaublich vielen Fächern und Verstellmöglichkeiten
  • Whiskey
  • Lustiges, weiches Tuch
  • Gutschein für den Zoo Basel
  • Gutschein für Norwegisch-Sprachkurs-Stunden
  • Orchidee mit 8 (!!) Blütenstengel
  • Pizzaschieber und -rollmesser

Drückt mir die Daumen, dass die Grenzen übers Wochenende noch auf bleiben – dann fahre ich nämlich Freitag früh zur Familie nach Bayern und auf dem Rückweg in BaWü bei meinem Bruder vorbei.

Endlich Platz

.. auf dem Sofa. Pünktlich um kurz vor 8 Uhr klingelte es an der Haustür – unser neues Sofa wurde geliefert. Endlich haben wir beide gleichzeitig genügend Platz, um die Beine auszustrecken.

Das alte Sofa hat mehr als 20 Jahre auf dem Buckel. Die hellen Kissen hatte ich vor 2 Jahren oder so neu überzogen. So richtig schön war der Stoff inzwischen auch nicht mehr und es war schrecklich durchgehockt.

Vorher:

Nachher:

Viel grösser hätte sie nicht sein dürfen – das Wohn-/Esszimmer ist halt wirklich klein. Die Lampe müssen wir noch umsetzen oder ganz abhängen. Evtl. kommt auch mal noch ein Bild an die Wand.

Ich freu mich 🙂

Problemlöser

Ich muss mich grad mal selber lösen – ich bin einfach ein guter Problemlöser 🙂 und flexibel im Denken.

Eben bin ich bei unserer Navigationslösung mit Anbindung an ein Drittsystem einen sehr grossen Schritt weiter gekommen. Die Kommunikation ist jetzt klar – der Rest ist Fleissarbeit. 1, 2 Tage – dann gibt’s die erste App zum Testen.

Und jetzt ist auch schon Feierabend – heute mal früher 🙂

Idylle pur

Wir waren bis eben schon etwas unterwegs und haben Natur pur geniessen dürfen.

Am Berglein oben angekommen habe ich meine Treppenangst überwunden und bin die Wendeltreppe mit Gitterstufen hoch. Die Belohnung war ein spektakulärer Ausblick, den die Bilder nur ansatzweise wiedergeben.

Jetzt trinken wir grad noch Kafi auf der Lounge unterm giftgrünen Sonnenschirm. Gleich werde ich Kartoffelsalat für heute Abend machen und dann noch etwas programmieren.

Gestern waren wir 5 Stunden im Garten und haben ganz unidyllisch Unkraut gejätet (das sind geschätzt 90% der Gartenarbeiten). Abends gab es leckere selbstgemachte Melanzane. Die Arbeit mach ich mir nicht so oft. Unter 2 Stunden ist die nämlich nicht fertig. Aber nachdem wir nur die Hälfte gegessen haben, ist die nächste Portion ganz schnell gekocht. Und meine Strickjacke hab ich auch noch angefangen gestern.

Neuer Anlauf

Eben hab ich es geschafft, bei der Warteschleife der Swiss durchzukommen und meinen stornierten Flug nach Oslo umzubuchen.

In einem knappen Jahr geht es für 19 Tage in mein Lieblingsland inkl. 1 Woche Sprachkurs. Die letzten 4 Tage kommen noch Till und 3 befreundete Pärchen nach 😊

Juhuuuu 🇳🇴🇳🇴🇳🇴🇳🇴