Archiv der Kategorie: Freude

Neue Welten

Nachdem ich die dringendsten Anfragen von Kunden nach neuen Features letzte Woche implementiert hatte, durfte ich mich diese Woche mit einem für mich ganz neuem Thema beschäftigen: App-Entwicklung. Vorerst für Android, später aber auch fürs iPhone.

Der 1. Teil ging rasant schnell: die Anzeige von Einsatzdaten über unseren eigenen Server als Liste. Der 2. Teil war dann etwas mühsamer – ich wollte auf die Kamera zugreifen und Bilder direkt aus der App zu einem speziellen Einsatz wieder auf den Server hochladen. Schlussendlich habe ich es aber zum Laufen bekommen und auch schon installiert auf den Testgeräten. Nächste Herausforderung: Karten mit eigenem WMTS-Server integrieren.

Insgesamt geht das aber alles erstaunlich einfach. Hätte ich gar nicht gedacht.

Ob nächste Woche Navigation oder App oder was anderes auf dem Programm steht, entscheiden Denis und Till heute oder am Wochenende.

Bei mir steht heute mein Schnittmuster-Generator an. Den baue ich heute so um, dass er als Service zur Verfügung steht.

Familienskype

Corona hat nicht nur Nachteile.

Zum 1. Mal haben wir es geschafft, dass Mama mit meinem älteren Bruder zusammen in Skype zu meinem jüngeren Bruder (mit Frau und 8-jähriger Tochter) gekommen ist.

Wir waren also zu 6. an 3 Orten (Bayern, Schwaben, Schweiz). Nach kleineren Startschwierigkeiten hat das gut geklappt :). Wird nächste Woche wiederholt. Dann sieht man sich zumindest virtuell, solange die Grenzen zu sind.

Wir waren gestern im Garten – anschliessend hab ich ca. 5 kg Brokkoli blanchiert bzw. zu Suppe gekocht und noch Zimtschnecken gebacken.

Zimtschnecken

Heute der obligatorische Spaziergang – direkt von daheim aus. Ca. 2 Stunden. Ich lass euch ein paar Eindrücke da:

2203_12203_22203_32203_42203_52203_6

Ab morgen ist wieder Home Office angesagt – heute hab ich nur etwas für meine Dozententätigkeit vorbereitet.

Wollfest

Das Wollfest in Züri letztes Wochenende hatte dann ja doch stattgefunden und mir hat es sehr gut gefallen. Am Samstag hatte ich 2 Workshops: „Gestickte Schätze besticken“ von einer Norwegerin, von der ich beide Bücher habe. Mir gefällt so was Verspieltes ja gut. Statt eines Musterstücks hab ich grad ein Stirnband gestrickt. Rechts oben ohne Stickerei, links mit 4 verschiedenen Stichen verziert. Die Farben links treffen die Realität ganz gut:

Besticken

Beim 2. Workshop ging es um das Anpassen von Modellen an die eigene Körperform. Das war für mich jetzt nicht so neu, aber ich hab ein paar sehr interessante Gedankenansätze für meine Schnittmuster-Software erhalten. Sie hat das mehr nach Try-and-Error gemacht – das ist jetzt nicht so meine Welt. Aber ich kenn die Theorien dahinter und kann das übertragen.

Am 2. Tag hatte ich dann nette Begleitung. Leider waren unsere Workshops nicht wie ursprünglich geplant, beide nachmittags. Meiner war vormittags und beschäftigte sich mit Farb-Effekten beim Fair-Isle-Stricken. Das war SEHR spannend und auch anstrengend (wegen der schlechten Luft). Ich bin als Einzige mit dem Strickmuster fertig geworden, obwohl (oder vielleicht auch weil) ich die Fäden nicht je rechts und links halte, sondern da eine eigene Technik entwickelt hab.

Farbeneffekte

Man erkennt schon gut, welche Farben ich gern mag … 😉

Nachmittags hab ich dann noch die Ausstellung ausgiebig besucht (es waren 3 grosse Räume) und etwas Beute gemacht. 2 verschiedene Garne, die ich an der Strickmaschine ausprobieren möchte.

AusstellungAusstellung2Beute

Nächstes Jahr geh ich bestimmt wieder hin 🙂

Gebucht!

Nachdem ich jetzt in etwa weiss, wie ich meine Tage in Norwegen einteilen werde, habe ich eben meine Flüge gebucht.

Weil Bergen flugtechnisch nicht soooo gut zu erreichen ist, fliege ich von Züri nach Oslo und fahre mit dem Zug nach Bergen (soll eine wunderschöne Strecke sein, ca. 6.5 Stunden für rund 100 CHF). Nach einer Übernachtung in Bergen geht es weiter nach Balestrand mit meiner Lehrerin.

Von dort kann ich nach dem Kurs mit ihr Richtung Hardangerfjord mitfahren. Dort werde ich 2, 3 Tage mit Wandern, Museumsbesuchen und Fährenfahrten verbringen. Dann Strikkemuseum / -Produktion, Midtsommer-Feier und mit dem Zug retour nach Oslo, wo ich noch vielleicht 2 Tage bleibe, bevor mich der Flieger dann wieder retour nach Züri bringt.

Soweit der Plan.

Die Flüge kosten gerade mal etwas über 250 CHF – das nenne ich mal günstig 😉 – und ich muss nicht stundenlang an einem Flughafen rumhängen und auf einen Anschlussflug warten.

Godt Nytt År!

Ein gutes, neues Jahr 2020 mit viel Gesundheit, Freude und Entwicklungen wünsche ich euch allen! Ich hoffe, ihr seid gut nach 2020 rüber gekommen.

(Ein neues Jahrzehnt beginnt übrigens erst in 1 Jahr .. )

Wir sind zu dritt (also Till, die Katze und ich) ganz gemütlich im Ringelstreifen-Partnerlook rüber gerutscht. Nachdem uns das geschenkte Fertig-Bier-Fondue nicht geschmeckt hat, habe ich eine selbstgemachte Pizza aus dem Gefrierfach in den Backofen geschoben. Sowas kegelt uns nicht aus der Bahn 😉

Heute hab ich noch nicht viel gemacht – jetzt werde ich mich aber mal aufraffen und anfangen, mein Nähzimmer endlich aufzuräumen. Büro, Textilecke und Strickmaschinen-Zimmer müssen auch noch dran glauben. Aber nicht heute – das Jahr hat ja noch ein paar Tage parat 😉

 

Reich beschenkt

.. wurde ich zu Weihnachten und nach der Geschenkeflut muss ich eindeutig feststellen, dass mein Hang zur leichten Übertreibung bei Begeisterung definitiv genetisch ist. Ich kann da nix dafür und ich weiss echt nicht, wer bei uns in der Familie den grössten Vogel hat.

Fangen wir mit dem an, was ich mir von meinem grossen Bruder gewünscht hatte – seinen alten Lötkolben:

Lötkolben

Den hab ich auch bekommen. Dazu allerdings 2 riesige Kartons voll mit einem einfachen USB-Oszilloskopen, Labor-Netzgerät, Steckboards, Kabeln, Zangen, Pinzetten, Widerständen, Sortierkästen, Bauteilen, Klemmen, Lötzinn und und und – siehe hier:

Bauteile.jpg

Der spinnt definitiv, odr? Dazu habe ich noch einen Schnellkurs in Elektronik-Bauteilen bekommen und er hat schon angefangen, einen Schaltplan für meine Strickmaschinen-Steuerung zu zeichnen und zu löten. Verrückt.

Von Mama hab ich mir eines der 3 Dinge hier gewünscht – bekommen hab ich (unter grossem Gejammer, sie hätte nichts für mich) natürlich alle und statt 2 Flaschen Glühwein gab es 7 (!!):

Geschenke_Mama.jpg

Das kleine runde Ding oben in der Mitte ist übrigens ein Ring mit Fraktalmotiv. Weil meine Finger so dünn sind, passt der allerdings nur am linken Mittelfinger. Da passt er aber gut hin 🙂

Von Papa gab es statt 1 gedrechseltem Schwammerl gleich 4:

Schwammerl.jpg

Dazu von meinen Eltern trotz grossem Protest auch noch Geld, was ich persönlich absolut unnötig finde. Aber sie sind nicht davon abzubringen.

Von meinem kleinem Bruder habe ich noch ein hübsches Edelstahl-Dekoteil zum Aufhängen und eine Rassel-Giraffe bekommen sowie den obligatorischen Kalender mit Bildern von meiner Nichte. Von Tills Schwester einen Essensgutschein für unseren Kopenhagen-Trip (den ich ihm zum Geburtstag geschenkt hatte), eine hübsche Kerze und Deko.

Von Till gab es weitere (viel zu viele!) Norwegisch-Stunden gesponsert, ein Wörterbuch und ein Puzzle – natürlich mit Bezug zu Norwegen:

Geschenke_Norge.jpg

Selber habe ich mir heute auch was geschenkt. Wir waren in unserem Büromöbel-Secondhand-Verkauf und ich habe mir einen Rollcontainer für sage und schreibe 50 CHF geleistet (Originalpreis: 1200 CHF). Der kommt in den Keller zu den Strickmaschinen und innen kommen die ganzen elektronischen Bauteile rein. Dann kann ich den nämlich zu den Maschinen rollern und meine Signale ausmessen. Klappe zu und es ist aufgeräumt.

Rollcontainer.jpg

Jetzt habe ich gleich noch Norwegisch-Kurs und ab morgen ist die Faulenzerei endlich vorbei und ich werde hier mal für Ordnung sorgen, aufräumen, einsortieren usw.

Letzte Auslieferung

vom Christkindl war heut. Ich war bei meinem Bruder und habe u.a. meiner Nichte ihren Pulli geschenkt:

Der Tag war schön, Weihnachten auch – aber ich froi mich jetzt auch auf ein paar freie Tage ohne Essen, Feiern, Familie und Geschenke.

Ich fotografier euch später noch meine tollen Geschenke und schreib etwas mehr. Jetzt lieg ich faul mit der Katze auf dem Sofa.

God Jul

Völlig stressfrei und überpünktlich steht hier ein geschmückter Christbaum.

Alle Geschenke sind fertig und verpackt. Seltsames Gefühl… 😄

Ich wünsche euch fröhliche, friedliche und entspannte Weihnachten 🤶

Erfreulich

Über den Arbeitskollegen einer Freundin habe ich einen Kontakt zu Dale of Norway gesucht, weil ich nächstes Jahr auf meiner Sprachreise dort gern die Produktion anschauen würde.

Er hat mir die Kontaktdaten vom CEO gegeben und ich hab mich kaum getraut, ihn anzuschreiben. Der „Kontaktmann“ meinte aber, ich solle es einfach probieren und wenn nötig ein paar Mal erinnern (würde ich nicht machen) oder einfach anrufen (niemals!!)

Gestern Abend habe ich mir ein Herz gefasst und ihn (auf norwegisch) angeschrieben. Heute am frühen Nachmittag kam schon die Antwort, dass ich sehr gerne vorbei kommen dürfe und mich ein paar Wochen vor der Reise nochmals melden soll, damit wir einen passenden Termin finden.

Oh – ich freu mich ja so sehr 🙂

Hjemlengsel

Direkt Heimweh nach Norwegen habe ich bekommen in den letzten Tagen. Ich habe nämlich (endlich!) das Fotobuch zur Tour an Ostern gemacht. Das wird das Weihnachtsgeschenk für Tills Schwester, die ja mit dabei war. Und wir bekommen natürlich auch eines. Ausserdem hatte ich gestern wieder Skype-Kurs. Das ist immer total lustig 🙂

Weil ich schon dabei war, habe ich heute auch noch einen Kalender mit den schönsten Bildern gemacht. Die habe ich aber rein nach Stimmung den Monaten zugeordnet – nicht chronologisch. Es sind auch nur Landschaftsbilder – im Buch habe ich schon so viele Bilder von uns und ich will den Kalender auch mehrfach verschenken. Da passen so interne Spassbilder nicht so gut, finde ich.

Das hier ist z.B. der Januar 2020:

Kalender_2020_01

Wollt ihr jeden Monat das jeweilige Kalenderblatt sehen?