Unterlagen zur Einbürgerung

.. habe ich seit heute Nachmittag.

Hier im Ort gibt es einen Bürgerrat und einer davon ist zuständig für die Einbürgerungen. Vor knapp 2 Wochen hatte ich dort angerufen und gefragt, wie ich an die Unterlagen komme. Er meinte, ich soll doch mal vorbeikommen und sie abholen.

Er wohnt auf einem Hof mit Restaurant, Weinkeller und allerlei Umschwung in der Nähe von unserem Sonntag-Spazierweg. Meine Frage, ob wir auch Sonntag Nachmittag mal schnell die Unterlagen in Empfang nehmen dürften, hat er bejaht und gemeint, das wär doch gut, dann könnte man sich schon mal kurz kennenlernen.

Heute Nachmittag also nochmals kurz angerufen, nachgefragt und vorbei spaziert. Jetzt habe ich meine Unterlagen – Till hat er sie auch aufgedrängt 😉 – und nächste Woche werde ich dann mal alles ausfüllen und auf den Weg bringen. Till weiss noch nicht, ob er auch will – aber das ist mir egal. Ist seine Entscheidung.

So 2 Jahre müssten wir für das ganze Prozedere schon rechnen …

Veröffentlicht am 31. Januar 2021, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 14 Kommentare.

  1. Hört sich nach ziemlichem Papierkrieg an. Was wollen die denn alles in den Formularen wissen?
    Welche Vorteile hat die schweizer Staatsbürgerschaft für dich?
    Behältst du die deutsche?
    Und was, wenn du doch lieber nach Norwegen einwandern willst?

    • Das übliche halt: Namen, Beruf, Zivilstand, ob man jemals Sozialhilfe bezogen hat, ..
      Dazu muss man dann die ganzen beglaubigten Unterlagen (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Scheidungsurkunde, ..) mitbringen.
      Ausserdem muss man eine Prüfung ablegen – Staatskunde könnte man das nennen – und noch 2x bei der Gemeinde antanzen. Im Gemeinderat wird dann auch abgestimmt, ob sie dich aufnehmen wollen.
      Vorteile sind, dass ich dann auch mit abstimmen darf. Die direkte Demokratie wird hier gelebt. Ansonsten bin ich jetzt schon gleich gestellt.
      Die deutsche Staatsbürgerschaft kann ich nach aktuellem Recht behalten. Ich würde sie aber auch abgeben, wenn ich mich entscheiden müsste.
      Nach Norwegen darf ich mit beiden Pässen relativ problemlos. Nur zurück in die Schweiz käme ich ohne schweizerischen Pass schwieriger. Aber momentan ist das kein Thema – ich komm ja nicht mal hin … 😦

      • Die Gebühren sind meines Wissens auch recht happig.
        Aber wie auch immer – ich wünsche dir eine erfolgreiche Umsetzung, und dass sich die Abwicklung langfristig für dich lohnt.

        • Ja, so um die 2’000 bis 3’000 CHF muss man schon rechnen. Das hängt etwas vom Wohnort / Kanton ab.

          Früher fand ich das auch furchtbar teuer. Inzwischen find ich das OK. Die Schweizer möchten halt gar nicht jeden einbürgern. Es ist ein Privileg. Und erst wenn man das verstanden hat, passt man dazu. So empfinde ich das.

  2. Ah,
    meine Fragen hast du ja zuvor schon break0point beantwortet 😉

    2000 bis 3000 ist schon happig, finde ich. Aber kostet halt überall.

    Dann mal viel Erfolg mit der Einbürgerung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: