Archiv für den Monat Dezember 2020

Bis gerade eben…

.. habe ich mein Büro aufgeräumt mit einem Norwegischkurs-Unterbruch am Nachmittag. Aber jetzt ist tatsächlich alles in Ordner eingeheftet und im Regal versorgt. Ich bin richtig stolz auf mich – bekanntermassen ist das ja nicht so mein Steckenpferd, aber es hilft ja alles nix. Nur ein paar Bücher muss ich noch ins Regal stellen – da kommen aber noch mehr aus anderen Zimmern dazu. Das will ich alles miteinander machen und schön sortieren.

Eigentlich sind meine 2 Tische gar keine Schreibtische und auch viel zu niedrig, so dass ich Kreuzschmerzen bekomme, wenn ich länger dort sitze. Deshalb überlege ich, ob ich mir nicht doch mal einen höhenverstellbaren Steh-/Sitztisch hinstelle. Dazu muss ich aber umstellen – die Monitore stehen z.T. unter der Dachschräge. Till würde natürlich alle 2 Schreibtische rauswerfen und nur 1 neuen hinstellen. Das hilft mir aber nix – ich brauch die Fläche, weil ich einen davon zum Elektronik-Bastel-Tisch umfunktionieren will.

Jetzt gehe ich aber erst mal zum gemütlichen Teil über – kochen muss ich nicht wirklich, es gibt völlig unaufwändiges Chäesfondue und Ananas-Kirsch-Bowle (schon fertig). Draussen wird bereits etwas geböllert – aber nicht viel, die meisten heben es sich für Mitternacht auf. Wir werden nachher noch Dinner for One gucken, um Mitternacht bei meinen Eltern anrufen und dann ist 2020 auch schon um. Gute Vorsätze habe ich heuer keine – nur Ziele. Ich bin nämlich – oh Wunder – zufrieden mit mir 🙂

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt, das uns hoffentlich unsere Grundrechte zurückbringt. Kommt gut rein!

Erst die Pflicht…

Damit ich mich entspannt (jawoll!) meiner Liste widmen kann, habe ich die dringendsten bzw. unangenehmsten Sachen schon mal erledigt.

Heute habe ich die MwSt.-Berechnung bis Stand heute fertig gemacht, die fälligen Abrechnungen eingereicht und schon überwiesen. Ausserdem die Buchhaltung für 2019 ergänzt und abgeschlossen sowie die für 2020 soweit eingegeben, dass ich sie nur noch abschliessen muss nach den restlichen Zahlungen, die ich morgen mache.

Spazieren waren wir natürlich auch noch. Es war traumhaft sonnig heute. Auf den Berggipfeln liegt Schnee. Das sieht total schön aus.

Nach noch etwas Pflichtprogramm (Aufräumen, Sortieren, Mailserver einrichten, Post, Bankgeschäfte, organisatorischer Kram, Kursvorbereitung, Korrekturen) kommt dann ab vermutlich Donnerstag zum Grossteil der Rest der Liste dran, der für mich unter Spass und Hobby fällt. Etwas angenehme Pflicht (Webshop / Schnittmustergenerator) wird aber dennoch anfallen. Genauere Pläne habe ich noch nicht.

Was macht ihr eigentlich, wenn ihr NIX macht?
Zum Fenster raus schauen? Fernseh gucken? Auf der Couch rumgammeln? Gamen? Lesen?
Sagt es mir bitte – ich weiss wirklich nicht, was ihr mit „nix machen“ meint. Vermutlich würde ich spätestens nach 1 Stunde vor Langeweile sterben. Ich freue mich total, wenn ich auch mal im Hellen daheim bin und Zeit habe, Sachen auszuprobieren, für die ich sonst nie Zeit habe.

2 volle Wochen

… habe ich jetzt am Stück frei. So lange wie schon seit Jahren nicht mehr. Etwas Support und Kleinarbeiten können eventuell anfallen – das sollte aber summa summarum nicht mehr als 1 Tag sein.

Die Weihnachtstage waren nicht ganz so entspannt, weil wir einen äusserst mysteriösen Fehler serverseitig hatten, der aber nur bei einer Feuerwehr und auch nur in bestimmten Konstellationen auftrat. Dann wurde aber eine fatale Kettenreaktion für alle Organisationen ausgelöst. Nachdem es aber ja auch an Weihnachten brennen kann, musste das Problem dringend gelöst werden und ich habe so an den 3 Tagen jeweils einen halben bis ganzen Tag gearbeitet. Jetzt ist das aber gefixt und ich kann mich der Planung der nächsten 2 Wochen widmen.

Was ich machen möchte / muss:

  • Semesterarbeiten korrigieren
  • Neuen Kurs (beginnt Mitte Januar) vorbereiten
  • Schnittmuster-Generator weiter programmieren
  • Strickmaschinen zerlegen, sauber machen und wieder zusammenbauen
  • Controller an Strickmaschine bauen, Software dazu schreiben und schauen, wie das Zusammenspiel funktioniert
  • Fischerkasten-Projekte nachbauen
  • Fischerkasten-XY-Plotter in Braille-Plotter umbauen
  • Arduino-Buch querlesen
  • Porsche aus Adventskalender zusammenbauen
  • Löten üben
  • Webshop (Stoffe) endlich füttern, Bilder habe ich schon lange
  • Mailserver einrichten
  • Alpakawolle säubern, waschen und kämmen
  • Nackenhörnchen und Kissen nähen -> mit Alpakawolle füllen, evtl. Hüllen dazu stricken / nähen
  • Bad streichen
  • Stricken an der Maschine üben
  • Neues Strickmaschinenprinzip weiter denken und praktisch austesten
  • Handschuhe an der Strickmaschine stricken -> Geschenk für Mama, Oma, Bruder, Schwägerin, Nichten
  • Socken fertig stricken -> Geschenk für Papa
  • Weisse Jacke fertig stricken
  • Strickschwein an der Maschine stricken -> Geschenk für Nichten
  • Puzzlen
  • Norwegisch lernen
  • Vorhänge fertig nähen
  • Nähzimmer aufräumen
  • Büro aufräumen
  • Buchhaltung
  • Steuer
  • Elektronikkram einsortieren
  • Zahlungen / Rechnungen einsortieren

Die Reihenfolge ist willkürlich – aber die letzten 5 Punkte sind eher ungeliebte Arbeiten 😉

Hm… 30 Punkte für 14 Tage. Das sind eindeutig zu wenig Tage. Ich brauch definitiv einen Plan und geh mal in mich, wie ich das am besten aufteile.

Frohe Weihnachten

So langsam entspannt sich die Lage hier. Der Baum ist geschmückt, die Geschenke eingepackt und ich spring gleich unter die Dusche.

Davor will ich euch aber noch ein friedliches, frohes, gesundes und gemütliches Weihnachtsfest wünschen. Wir werden nachher noch die Familie per Skype dazu holen.

Zitat #24

So isses.

JETZT steh ich auch vom Rechner auf – ich musste noch bis eben etwas fixen auf dem Server – und schmück mal den Baum.

Und man glaubt es kaum: heute kam mein Adventskalender aus Dänemark an – nach 39 Tagen und mit 38 CHF Zollkosten. Der kommt mit unter den Baum.

Und jetzt versuche ich mal runter zu kommen – das war eine sehr nervenaufreibende Aktion bis gerade eben.

Zitat #23

Seit 2 Stunden ist mein Arbeitsjahr praktisch vorüber. Ausser allenfalls dringenden Support und Mutationen mache ich bis Ende Jahr arbeitstechnisch tatsächlich nichts mehr. Einen dicken Bonus habe ich erfreulicherweise auch bekommen 🙂

Zitat #22

Ui – ich bin im Hintertreffen. Gestern war ein etwas zerfledderter Tag inklusive Last-Minute-Päckli-Post für meine blinde Nichte, Alpaka-Fell-Holen, Grosskampf-Einkaufen, Freundin-Pflege und natürlich etwas arbeiten …

Zitat #21

Zitat #20

Gut – Alpakas scheint das weniger zu treffen. Die schauen immer knuffig aus 🙂

Die nächste Eule..

… gefällt mir farbenverteilungstechnisch besser, aber wg. Fehlern werd ich auch die nochmals auftrennen müssen.

Ansonsten hab ich beschlossen, dass das Silvesterüberraschungsgeschenke werden. Ich mach die also stressfrei und in Ruhe.