Archiv für den Monat Juli 2020

Problemlöser

Ich muss mich grad mal selber lösen – ich bin einfach ein guter Problemlöser 🙂 und flexibel im Denken.

Eben bin ich bei unserer Navigationslösung mit Anbindung an ein Drittsystem einen sehr grossen Schritt weiter gekommen. Die Kommunikation ist jetzt klar – der Rest ist Fleissarbeit. 1, 2 Tage – dann gibt’s die erste App zum Testen.

Und jetzt ist auch schon Feierabend – heute mal früher 🙂

Idylle pur

Wir waren bis eben schon etwas unterwegs und haben Natur pur geniessen dürfen.

Am Berglein oben angekommen habe ich meine Treppenangst überwunden und bin die Wendeltreppe mit Gitterstufen hoch. Die Belohnung war ein spektakulärer Ausblick, den die Bilder nur ansatzweise wiedergeben.

Jetzt trinken wir grad noch Kafi auf der Lounge unterm giftgrünen Sonnenschirm. Gleich werde ich Kartoffelsalat für heute Abend machen und dann noch etwas programmieren.

Gestern waren wir 5 Stunden im Garten und haben ganz unidyllisch Unkraut gejätet (das sind geschätzt 90% der Gartenarbeiten). Abends gab es leckere selbstgemachte Melanzane. Die Arbeit mach ich mir nicht so oft. Unter 2 Stunden ist die nämlich nicht fertig. Aber nachdem wir nur die Hälfte gegessen haben, ist die nächste Portion ganz schnell gekocht. Und meine Strickjacke hab ich auch noch angefangen gestern.

Neuer Anlauf

Eben hab ich es geschafft, bei der Warteschleife der Swiss durchzukommen und meinen stornierten Flug nach Oslo umzubuchen.

In einem knappen Jahr geht es für 19 Tage in mein Lieblingsland inkl. 1 Woche Sprachkurs. Die letzten 4 Tage kommen noch Till und 3 befreundete Pärchen nach 😊

Juhuuuu 🇳🇴🇳🇴🇳🇴🇳🇴

Gestern war’s mühsam

Der Tag gestern war super-stressig und lang. Ich hab den ganzen Tag über mehrmals mit dem Server gekämpft und weil ja ein Unglück selten allein kommt, hatten auch Änderungen von mir bei einem Teil der Kunden zu Problemen geführt. Das war zwar schnell behoben, aber der Stressfaktor ist schon recht hoch, wenn die Kunden anrufen, Till fast Amok läuft und ich der einzige bin, der überhaupt den Zustand beheben kann.

Abends habe ich dann noch Verbesserungen für die Services auf dem Server programmiert, die Daten in der Datenbank hinterlegen sollte. Das ging aber auch nur sehr mühsam. Dann dachte ich, ich könnte ja noch den Server neu starten, um mal wieder einen sauberen Zustand zu haben. Das hatte zur Folge, dass der blöde Datenbankserver nicht mehr starten wollte.

Nachdem ich den lange und fest genug getreten hatte, mussten noch Updates installiert werden und der Server nochmals neu booten. Dieses Mal war der Datenbankserver aber gnädig – so dass ich dann doch schon um 2 morgens fertig war …

Jetzt mache ich noch ein paar Restarbeiten fertig und spätestens um 22 Uhr ist hier Feierabend!

Wetterfixierte Norddeutsche

Letztes Wochenende war Tills Schwester mit neuen Gschpusi bei uns – MINDESTENS 18 Mal haben sie uns vorgelesen, wie das Wetter im Norden ist statt die Sonne bei uns zu geniesen.

Auch per Threema / Telefon ist das eines der wichtigsten Themen.

Irgendwie scheint das eine Manie im Norden zu sein. Ich versteh’s nicht. Wie so vieles.

Hab ich schon erwähnt, dass ich gern mal Regen hätte … ? Ich geh jetzt den Gemüsegarten giesen …

Fast perfektes Wochenende

Gestern habe ich meine Algorithmen zur Schnittmusterberechnung von Röcken fertig bekommen und noch das Lace-Strickmuster für mein weisses Sommerjäckli fertig entworfen.

Abends der Wermutstropfen des Wochenendes wegen der unfairen Relegation. Ja nu. Nächstes Jahr..

Heute habe ich noch das letzte Dokument für meinen Kurs fertig gestellt und bin damit mit den Vorbereitungen fertig. In 1 Monat beginnt dann ja auch schon meine Tätigkeit als Dozent.

Danach waren wir noch spazieren und haben allerlei Getier gesehen:

Meine Hortensien haben sich auch prächtig entwickelt:

Und Sonne haben wir immer noch. Etwas Regen wär mal schön…

Nachher telefonier ich noch mit Mama und strick noch etwas, bevor ich morgen wieder ins Büro darf 😊

Zum Kotzen!

JAWOLL!

Wir lassen so lang nachspielen, bis der Drecksglubb in der 96. Minute (!!!) der Relegation ein Tor rein bringt – nachdem man im letzten Spiel schon Würzburg einen Elfer geschenkt hat.

Ich bin bedient!

Zum KOTZEN!

Strahlend Blauer Himmel

Sowohl hier als auch letztes Jahr in Norwegen, wie das aktuelle Kalenderblatt beweist:

Kalender_2020_07

*soifz*

(ich weiss, ich wiederhol mich ;))

Am Wochenende war Tills Schwester mit ihrem neuen Freund zu Besuch (also für uns neu, wir haben ihn nach jetzt einem dreiviertel Jahr oder so zum 1. Mal gesehen). War kurzweilig, lustig und gemütlich – wir haben Samstag und Sonntag je eine kleine Wanderung (so um die 10 km über Stock und Stein) gemacht. Dabei hat mich zum 1. Mal in meinem Leben eine Zecke erwischt. Das Mistviech hab ich erst am nächsten Tag entdeckt – da hat es noch gezappelt. Ist aber inzwischen weg und an der Stelle ist auch nichts rot oder so.

Und die Schanzer haben es tatsächlich noch in die Relegation geschafft. Morgen Abend geht’s um die Wurscht gegen den Glubb. Hätten die Würzburger nicht noch einen umstrittenen Handelfer in der Nachspielzeit bekommen, wären wir direkt aufgestiegen. Aber hätte, hätte, Fahrradkette.. jetzt noch 2 Spiele gut spielen.

Ab jetzt sind die Besuche durch und ich bin tatsächlich froh über etwas Ruhe, die wieder einkehrt.

Geburtstags-Glückskatze

Meine Schönheit hat heute ihren 13. Geburtstag und schon extra leckeres Futter bekommen.

Missy_13_1Missy_13_2

Obwohl sie mit umgerechnet 68 Menschenjahren schon Seniorin ist, ist sie noch recht fit und agil – und bleibt hoffentlich noch lang bei mir.

Irgendwie muss man die Dinger ja los werden…

… und wenn keiner freiwillig eine Maske aufsetzen will, kommt halt die Maskenpflicht. Schliesslich hat der Bund Millionen von den Dingern beschafft und die müssen jetzt weg.

Alle neuen Fälle sind importiert (hauptsächlich Serbien) oder in Clubs verteilt worden.

Absolut logisch, dass das zu einer Maskenpflicht im ÖV führt, odr?

Es ist so lächerlich wie durchschaubar.