Archiv für den Monat Oktober 2019

Interrupts, Polling, FET, Optokoppler,…

… womit man sich nicht alles rumschlägt, wenn man seine Strickmaschine hacken will…

Ich fange an, zu verstehen, wie der Mikrocontroller (vermutlich Arduino) die Signale von den Lichtsensoren verarbeiten muss, um die Stösser per Umpolung des Magnetfelds zu bewegen (falls nötig).

Software und Mechanik sind kein grosses Problem für mich, den Rest lern ich grad.

Fokus schärfen

Zu meiner aktuellen Fokussierung gehört neben dem scharf stellen auf bestimmte Bereiche logischerweise auch das Verschwummern anderer Bereiche.

Im Moment konzentriere ich mich sehr stark darauf, in mich rein zu fühlen, was ich will und was ich nicht will. Was ich gar nicht mehr will, ist Lebensenergie für unnötige Dinge verschwenden. Ich folge schon immer dem Motto „Accept it, Change it or Leave it“:

there-are-three-solutions-to-every-problem

Allerdings habe ich die dumme Angewohnheit, mich schnell involvieren zu lassen. Aktuell gewöhne ich mir ab, mich über irgend was aufzuregen, das ich nicht ändern kann. Das gehört zum „Accept it“ nämlich nicht dazu und saugt nur Energie ab. Ich werde mich auch künftig aus Diskussionen, die eh nix bringen, raus halten („Leave it“). Nach einem ersten Impuls halte ich immer öfter inne, überlege, ob ich es ändern kann oder nicht bzw. ob es überhaupt wichtig ist für mich. Wenn nicht, nehme ich es nur noch zur Kenntnis, ohne selber zu reagieren. Immer klappt das noch nicht, aber es wird immer besser.

Was ich will:

  • Im Hier und Jetzt leben – gesund, fröhlich und zufrieden
  • Norwegisch lernen – es ist mir ein Herzenswunsch, warum auch immer
  • Entwickeln – Software, Schnittmuster, Verarbeitungstechniken, Strickmaschinen-Steuerungen, .. (die Liste ist lang) – auch das ist mir ein Grundbedürfnis
  • Konzentriert an meinen Projekten arbeiten – ohne Ablenkung, Fokus behalten auf der gerade bearbeiteten Aufgabe
  • Freundschaften pflegen – real sticht virtuell dabei um Längen
  • Leichter werden – sowohl im wörtlichen Sinne (Gewicht) als auch übertragen (Ballast in Form von Einsortieren, Aussortieren, Verarbeiten, Verbrauchen). Ich habe über Jahrzehnte angesammelt und lasse mir auch Zeit beim wieder los werden. Zum Minimalisten werde ich deshalb sicher nie.
  • Kreativ sein und Zeit für mich haben – stricken, Fraktale, nähen, malen, was auch immer

 

Was ich nicht will:

  • Mich aufregen – über Politik, Verhaltensweisen anderer, mich selber
  • Mich für Projekte anderer einspannen lassen
  • Mich ablenken lassen
  • Mich selber ausbeuten – das habe ich lang genug
  • Sachen vor mir her schieben

 

Ich tapse mich vor .. Schritt für Schritt.

So läuft das mit dem Reisepass hier

Heute war ich auf dem Generalkonsulat in Basel, um einen neuen Reisepass zu beantragen. Personalausweis habe ich ja keinen – ohne Wohnsitz in D.

Das läuft hier folgendermassen:

  • Termin online beantragen
  • Aus verschiedenen Terminen auswählen
  • Bestätigung wird per Mail geschickt mit der Warnung, dass der Termin annulliert wird, wenn man mehr als 5 Minuten Verspätung hat
  • Mit allen Unterlagen zum Termin antraben
  • Warten, bis man dran ist
  • Alles einreichen
  • 3x unterschreiben
  • Fingerabdrücke nehmen lassen
  • 147 CHF bezahlen
  • Sich artig bedanken und gehen

Dauert summa summarum 10 Minuten ab Termin. Ich hatte Glück – der vor mir kam nicht und ich bin 10 Minuten früher dran gekommen.

Dummerweise hatte ich vergessen, dass ich inzwischen ja einen Titel hab. Die Promotionsurkunde kann ich nächste Woche noch nachreichen, wenn ich Wert auf die 2 Buchstaben lege. Weiss ich noch nicht, ob es mir das wert ist.

Kein Befund

… ist ein guter Befund 😉

Alles tiptop bei PET-CT, Mammo und Ultraschall 😀

Hver dag et lite skritt…

(Jeden Tag einen kleinen Schritt…)

sprich:

Mühsam ernährt sich das Eichkätzli – aber ich bin fleissig dran, jeden Tag wenigstens etwas norwegisch zu lernen.

Zuhören und lesen ist schon viel einfacher als selber zu formulieren, egal ob mündlich oder schriftlich.

Jetzt habe ich auch meinen ersten Skype-Termin (90 Minuten): Anfang November an einem Dienstag Abend werde ich mir meine wenigen Kenntnisse raus schwitzen .. 😉

Zeitgleich

.. mit meinem Geburtstag finden leider auch immer diese lästigen, aber nun mal leider nötigen Kontrolluntersuchungen statt.

Gestern war ich im Spital zum PET-CT mit radioaktivem Zucker und Kontrastmittel, um etwaige Krebszellen sichtbar zu machen. Hoffen wir mal, dass nichts zu sehen ist.

Nächste Woche dann wieder Mammo, Ultraschall und Besprechung der Ergebnisse von gestern.

Hoffen wir mal, dass alles gut ist.

Norsk bursdagen min

Letzten Sonntag durfte ich mich etwas feiern lassen und habe einen fröhlichen, kurzweiligen, sonnigen Geburtstag mit vielen Glückwünschen und skandinavischen Geschenken erlebt.

Neben Skype-Stunden bei meiner Norwegisch-Lehrerin habe ich von Till auch noch die Kursgebühren für eine Sprachreise mit ihr geschenkt bekommen. Nächstes Jahr werde ich mich also allein in den hohen Norden wagen, um mit ihr und anderen Teilnehmern an meinen Sprechfähigkeiten zu arbeiten. Das Ganze verbunden mit Wandern in der Natur. Da freue ich mich schon sehr drauf.

Ausserdem habe ich ein Strickbuch mit skandinavischen Mustern, ein schwedisches Kochbuch, Ohrringe, ein gemaltes Bild von meiner Nichte, eine Tasse und eine Einladung ans Meer (vor. Dänemark) bekommen.

Operation „Polarstjerna Mi“

So langsam nimmt Operation „Polarstjerna Mi“ etwas Gestalt an.

Neben dem zielstrebigen Arbeiten (und Geld verdienen) an verschiedenen Textil-/IT-Projekten gehört dazu auch norwegisch lernen.

Ziel ist es, genügend Geld für ein (Ferien-)Haus in Norwegen zu erwirtschaften. Die sind dort relativ günstig zu haben.

Ausserdem gehört dazu logischerweise, Ballast abwerfen und möglichst viel von meinen Sachen zu verkaufen / verschenken / vernähen / verstricken. Und absolut nichts Unnötiges mehr zu kaufen. Tue ich eh kaum, wird jetzt aber noch rigoroser verfolgt.

Das ist ein mehrjähriges Projekt, ich hau nicht morgen ab – also keine Panik bitte 😉

(Auch wenn ich keine Haus in Norwegen kaufen sollte, sind alle Nebenaspekte des Projekts sinnvoll)