Schlachtplan

Ihr wolltet es so – also beschwert euch bitte nicht, wenn ich euch an meinen Plänen teilhaben lasse.

Neben meinen beiden Jobs (Software / Nähatelier) habe ich 5 Bereiche, die mir wichtig sind / in denen ich weiterkommen will:

  1. Norwegisch lernen
  2. Strickmaschine
  3. Schnittmuster-Projekt
  4. Webshop
  5. Nähen / Garten / Hobbies

1. und 4. sollten eher gleichmässig / täglich oder jeden 2. Tag laufen. 2. und 3. eher als etwas grösserer Block von mehreren Stunden. 5. kann ich flexibel handhaben.

Montags und Mittwochs esse ich normalerweise nichts, habe abends also komplett frei, weil ich auch nicht koche an den 2 Tagen. An die Abende kommt ein Block „Strickmaschine“ und ein Block „Schnittmuster“. An die anderen 3 Abende kommt „Webshop“. Freitags schenke ich mir das je nach Stimmung vielleicht auch. Jeden Abend wird allerdings norwegisch gelesen / gehört / gelernt.

Am Wochenende wird natürlich auch norwegisch gelernt, 1x Webshop gepflegt und mindestens 2 Stunden dem Punkt 5 gewidmet. Ob dann neben Haushalt und sonstigen Pflichtaufgaben noch Zeit für einen Block 2 oder 3 ist, werde ich nur spontan je nach Auftragslage im Geschäft entscheiden können. Sollte ich unter der Woche aber einen Block ausfallen lassen, muss er am Wochenende nachgeholt werden.

Jo – ich glaub, das kommt gut. Das werde ich mal so in meinen himmelblauen Produktivitätsplaner eintragen. Ich reserviere also Zeitblöcke statt konkrete Aufgaben zu planen. Was ich zu tun habe, weiss ich eh meist recht gut. Ich wär nur gern effizienter und zielstrebiger.

Tiptop!

(Amüsanterweise hat meine Norwegisch-Lehrerin zum Schluss auch immer tiptop gesagt. Sie fand das so fröhlich und treffend.)

Veröffentlicht am 14. September 2019, in Alltag, Planung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Tipptopp! Bei mir mit vier P’s. Weil ich das so schöner finde. 😉

  2. Tiptop – klingt gut. Also auch die Pläne. Berichtest du auch, wie lange du das durchhälst bzw. wann es dann nicht mehr klappt? 😉
    Zeitblöcke sind sicher eleganter als Aufgaben. Die kann man ja dann der Reihe nach auf eine ToDo-Liste packen ….

  3. Du isst zwei Tage die Woche nichts? Gibt es dafür einen Grund?

    • Das nennt sich „Intermittierendes Fasten“ und ist für mich die alltagverträglichste Variante, um das Gewicht zu halten bzw. zu reduzieren.
      Mir tut das extrem gut, meinen Körper nicht dauernd mit Essen zu belasten und ihm auch mal Verdauungspausen zu gönnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: