Fokussierung

Auf der langen Zugfahrt heimwärts habe ich nicht nur etwas norwegisch gelernt, gestrickt und zum Fenster raus geschaut. Ich habe auch überlegt, gehirnt und nachgedacht. In mich rein geschaut.

Und ich habe festgestellt, dass einerseits mein Mitteilungsbedürfnis nicht mehr so gross ist wie früher, andererseits aber ganz viele Gedanken durch meinen Kopf gehen, die ich bündeln will. Ich bin in vielen Dingen nachdenklicher geworden.

Ausserdem möchte ich lernen. Unbedingt lernen. Norwegisch, und zwar richtig gut. Und das Beherrschen der Strickmaschinen. Auch das richtig gut. Beides wird viel Zeit in Anspruch nehmen, aber ich bin ja ein geduldiger Mensch. Und ich kann gut mit Rückschlägen umgehen. Die werden nicht ausbleiben.

Tagebuch werde ich jetzt doch wieder täglich schreiben. Allerdings von Hand und auf norwegisch. Das kostet mich viel Konzentration, weil ich alles richtig machen will. Aber so lerne ich am besten. Alles, was ich von Hand schreibe, kann ich mir besser einprägen und merken.

Meine Onlinezeiten werde ich noch weiter runterschrauben. Das Gedaddel bringt mich nicht weiter.

Sånn – jeg skriver på læreren min akkurat nå og begynner å handskrive i dagboken min.

Ha det!

Veröffentlicht am 12. September 2019, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 11 Kommentare.

  1. Und das hat alles dein Aufenthalt in Hamburg bzw. die Rückfahrt nach Hause in die Schweiz bei dir bewirkt?

    • Nein – das ist ja ein Prozess, der schon länger läuft. Manchmal hilft es mir niederzuschreiben, was ich denke.

      Der Norwegischkurs hat in mir allerdings den Wunsch, die Sprache zu beherrschen, sehr verstärkt.

      Von Fokussierung habe ich gefühlt schon vor mind. einem halben Jahr geschrieben.

      • Okay, dann kann ich das besser nachvollziehen. Sich zu fokussieren, ist sicher sinnvoll. Manchmal ist einem nicht klar, worauf man seine Prioritäten legen sollte. Dass du Norwegisch lernen willst und dafür mehr Zeit brauchst, ist sicher durch den netten persönlichen Kontakt mit deiner Hamburger Lehrerin verstärkt worden. Das freut mich sehr für dich.
        Und dass du wieder mehr Zeit an deinen Strickmaschinen verbringen willst, finde ich ebenfalls klasse. Boah, das muss toll sein! Bitte bitte lass mich daran teilhaben und schick mir mal Fotos deiner Arbeiten an der Strickmaschine, okay? Ich würde mich riesig darüber freuen. 😀

        Pass auf dich auf und mach nicht zu viel auf einmal, okay?

        • Ich wusste nicht, ob das „norwegisch lernen“ nur Spinnerei ist oder ein Bedürfnis. Sprachen sind für mich ja nicht einfach zu lernen und ich brauch da neben viel Disziplin auch eine grosse Motivation. Das wollte ich mit dem Kurs herausfinden.

          Die Strickmaschinen werde ich systematisch angehen (wie alles). Natürlich gibt es auch Bilder, wenn ich was zu zeigen hab. Das mache ich allerdings gemächlich und mit Ruhe. Ich werde auch ab und an bloggen – bin ja nicht weg hier.

          Allerdings habe ich softwaretechnisch ein äusserst sportliches Programm bis Ende Jahr. Gestern ist noch eine Bestellung für ein Modul reingekommen.

          • Okay, das verstehe ich. Natürlich finde ich es schade, wenn ich dich weniger lesen werde. Aber wenn das deine Entscheidung ist, habe ich die zu akzeptieren. Vor dem Hintergrund deines Arbeitspensums macht da sicher auch Sinn. Alles Gute dafür, Idgie.

  2. Ich muss sagen, dass ich deinen Norwegischblog nur mit Mühe und Deepl folgen kann 😉

  3. Ich finde es auch schade das du weniger schreibst, nehme immer gerne Anteil und lasse noch von seiner Energie und Begeisterungsfähigkeit gerne anstecken..aber den Fokus zu ändern und zu bündeln ist genau richtig…Hauptsache du lässt uns (auf Deutsch 😁)weiterhin Anteil nehmen…

    • Eigentlich ändere ich meinen Fokus ja gar nicht – ich stell ihn nur etwas schärfer 😉

      Jeden Tag „ich habe programmiert“ / „ich war im Garten“ / „ich hab genäht“ ist ja auch nicht soooo spannend, zu lesen. Wenn es was spannendes gibt, lasse ich euch schon teilhaben.

      Ich meinte mit „Gedaddel“ auch mehr das Rumhängen im Netz (Nachrichten, Foren, ..). Das kostet viel Zeit und bringt doch nix. Da gehe ich jetzt viel mehr offline und konzentriere mich auf das, was ich wirklich machen will.

      Norwegisch wird hier die Ausnahme bleiben .. 😉

  4. Sorry: sollte heissen…lasse mich von Deiner Energie anstecken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: