Archiv für den Monat August 2019

Sturmfreie Bude

Hier läuft ja grad die Badminton-WM und Till ist wieder freiwilliger Helfer.

Er war jetzt weg: Donnerstag bis Samstag Mittag bis Mitternacht, heute früh morgens bis ca. 22 Uhr. Ich habe / hatte also quasi sturmfreie Bude.

Was hab ich daraus gemacht?

  • Donnerstag / Freitag normal gearbeitet tagsüber
  • Donnerstag Abend programmiert
  • Freitag Abend: Alle Bezüge von der Couch abgezogen und gewaschen. Alle Kissen mit Natron eingerieben, einziehen lassen, abgesaugt, nochmal sauber gemacht, alles zum Trocknen auf den Balkon gestellt, nebenher mit Mami telefoniert, Wurscht-Chäes-Salat gemacht.
  • Samstag: vormittags Kuchen gebacken, bis nachmittags Hosenschnittmuster gemacht, geduscht, 40 Minuten gefahren und Strickmaschine angeguckt (und gekauft ;)), alles eingeladen, mich noch nett für das super Schnäppchen gedankt, retour gefahren, alles ausgepackt. Hosenschnitt + Stoff eingepackt und weiter gefahren (halbe Stunde), Essen schnabuliert, Schnitt durchgepaust, Stoff zugeschnitten, Probehose genäht, anprobiert, abgesteckt, wieder heim gefahren – da war es morgens um halb 1.
  • Sonntag: vormittags Hosenschnitt überarbeitet (ging mehrere Stunden), Schaumstoffkeil zurecht geschnitten und unter die Couchpolster gelegt, Couch wieder überzogen, abgewaschen, gesaugt, aufgeräumt, mit Mami telefoniert und gleich werd ich noch die Strickmaschine aufbauen. Dann duschen, kochen und dann ist quasi das Wochenende rum. Wo ist das nur geblieben?

Kleiner Ausflug

Heute war nochmals schönstes Sommerwetter, was wir für einen kurzen Ausflug genutzt haben.

Nach 15 Minuten Fahrt im Schnucki

Schnucki

waren wir auch schon an unserem Ziel und sind los gelaufen. Es waren zwar 33 Grad, bei leichtem Wind und durch den Wald war das aber recht angenehm und wir wurden mit einer tollen Aussicht belohnt.

Nach einer kurzen Einkehr beim Hüttli, 1 Rauchwurscht und 1 Bierchen (alkoholfrei zwecks Autofahrt) hat der Schnucki uns wieder heim kutschiert.

So langsam neigt sich der (hier völlig durchschnittliche, eher durchwachsene) Sommer dem Ende zu.

Call-Center

… sind echt eine Seuche.

Was da alles für Anrufe kommen!

Irgendwelche Einträge in ominöse Verzeichnisse, die man angeblich bestellt hat. Angeblich Rechnung und Mahnung nie bezahlt. Kunststück – hat es ja auch nie gegeben. Die wollen nur ein JA am Telefon hören, um es gegen einen zu verwenden. Deshalb hab ich da inzwischen ein ganzes Reportoire an Alternativantworten auf Lager. Auf „Sollen wir die Rechnung nochmal schicken?“ antworte ich „Bitte schicken Sie sie“.

Eben wieder ein solcher Anruf mit dem platten „Hören Sie mich?“. Auf mein „ich höre Sie“ wurde sofort aufgelegt.

Einer meinte sogar mal am Telefon: „Sie werden schon sehen, was sie davon haben!“ – nur weil ich gefragt habe: „Um was geht’s denn bitte?“

Absolut unseriös versucht allerdings aktuell auch die swisscom (schweizerisches Pendent zur Telekom), neue Verträge unter die Leute zu bekommen. Sie wollen einem Swisslist (irgendwas mit Online-Einträgen und Mini-Webseiten für’s Geschäft) andrehen. Dazu bekommt man eine Rechnung über mehr als 400 CHF zugeschickt, die so aussieht, als hätte man das bestellt. Auf der Webseite ist dann nachzulesen: „Nicht verpflichtend, aber mit Bezahlung schliesst man einen Vertrag ab“. Es kam sogar noch eine Mahnung (!) dazu. Nach einem Anruf (mit 10 Minuten in der Warteschleife) und der Klarstellung, dass ich das nicht will, nochmals eine Mail mit Erinnerung daran. Auf meine dann gepfefferte Mail, was das denn für ein Geschäftsgebahren ist, herrscht Schweigen im Walde.

Alles unnötig verschwendete Energie. Ehrlich.