Archiv für den Monat März 2019

Kapitel 5

.. hab ich jetzt auch durch.

Inzwischen habe ich gelernt:

  • Verben
  • Pronomen
  • Satzstellung
  • bestimmte / unbestimmte Artikel
  • Geschlechter
  • Zahlen 1-1000
  • Fragen
  • Personalpronomen

Im nächsten Kapitel (hab schon reingelesen) kommen reflexive Verben, Präteritum, Uhrzeiten und Wochentage.

Die Vokabeln der ersten 2 Kapitel (ca. 70 Wörter) habe ich jetzt einerseits auf Karteikärtchen und andererseits in ein kleines Büchlein (alphabetische Sortierung der norwegischen Wörter – so kenn ich das von Latein) geschrieben. Mit Schreiben kann ich es mir besser einprägen als mit tippen.

Kapitel 1-3

von meinem Norwegisch-Buch habe ich heute wiederholt. Ich hab gar nicht sooo viel vergessen wie befürchtet 🙂

Zusätzlich habe ich mir Ausspracheregeln eingeprägt und es mir online angehört, wie es tönen sollte. Damit habe ich ja immer Mühe. Aber ich möchte es mir von Anfang an mehr oder weniger richtig aneignen. Es ist auch relativ einfach – im Vergleich zu anderen Sprachen – weil es doch recht nah am deutschen ist.

Das Buch hat 25 Kapitel. Ich habe mir 1 Kapitel pro Tag vorgenommen, obwohl das vermutlich viel zu viel ist. Aber so bin ich halt 😉

Im Buch empfehlen sie Karteikärtchen für die Vokabeln – aber ich bin da nicht so der ganz grosse Fan davon, weil das mit einer grösseren Anzahl an Kärtchen immer so unübersichtlich wird. Apps dafür hab ich auch schon ausprobiert – das liegt mir auch nicht so – ich mag nicht immer am Natel hängen. Ich bin noch unschlüssig. Vielleicht halbiere ich die Kärtli?

Gekocht und abgewaschen hab ich schon, ich such jetzt mal meinen Kram für die Steuer zusammen …

Keeeeeekseee

… ich glaub, morgen hab ich Muskelkater vom Garten…

Der Schneckenzaun macht sich aber gut und Sträucher hab ich auch geschnitten. Die Gemüsebeete sind wieder unkrautfrei.

Freie Tage

Meinen gestrigen freien Tag habe ich mit

  • Photo für den Ausländerausweis machen
  • Post in D abholen (Schneckenzaun)
  • Atelier aufräumen
  • Einkaufen
  • Kochen
  • Stricken (Jacke für Mama)

verbracht.

Heute habe ich nach dem Frühstück mit Till schon mal Abwaschmaschine aus- und wieder eingeräumt und Töpfe, Pfannen, Raritäten von Hand abgewaschen. Eigentlich ist das seine Aufgabe, aber die hat er diese Woche arg schleifen gelassen.

Er ist nach dem Frühstück zur Swiss Open, wo er ehrenamtlich hilft, abgezottelt und ich werde mich gleich in meine Latzhose und in den Garten werfen. Mal schauen, wie der neue Schneckenzaun aufgebaut aussieht und ob das Prinzip am Hang mit unseren Randsteinen funktioniert. Falls ja, kann ich noch weitere Bleche für die restlichen Beete bestellen.

Ein paar Sträucher werde ich auch noch schneiden und mal so einen generellen kurzen Rundgang machen. Ein paar Stunden werde ich sicher draussen sein. Es ist sooo schön sonnig.

Danach duschen, Kekse backen und dann wird Till wohl schon bald wieder da sein.

Feheeeeeertig :)

Die letzten Meter bei der Software gingen jetzt überraschend problemlos über die Bühne.

Seit heute Nachmittag ist die Administrationssoftware fertig.

Seit eben grad ist die Webapplikation um die Neuerungen aus dem Admin-Tool erweitert und bereits für interne Zwecke online auf einem Testserver.

Jetzt check ich alles noch ein und dann mach ich da den Deckel drauf bis Mittwoch Morgen. Die 5 kommenden Tage gehören mir, meiner Firma, dem Garten und der Katze 🙂

In der Zwischenzeit kann Till testen und ab Mittwoch kann ich noch kleinere Käfer raus fischen, wenn er noch welche findet.

Das Puzzle und meine blaue dänische Jacke sind übrigens auch fertig. Bei der Jacke für meine Mama fehlen nur noch die Ärmel. Sie wird wider Erwarten doch ganz schön trotz der sehr dicken Wolle, glaub ich.

 

Normalität

.. mag zur Zeit irgendwie nicht so recht einkehren.

Der Software-Release hat noch einiges an Support nach sich gezogen, wegen nicht vorhergesehener Hardware-Unverträglichkeiten. Und einer der Server hatte auch noch massive Probleme. Das ist jetzt aber alles gelöst und läuft wieder rund.

Aktuell bin ich noch an den letzten Kleinigkeiten vom Administrationstool. Das sollte diese Woche fertig werden, wenn nicht alle Stricke reissen. Dann kann das in die Tests und anschliessend ausgerollt werden.

Die neuen Einstellmöglichkeiten für die Kunden muss ich aber dann erst noch in ein 3. Tool (eine Web-Applikation) einbauen. Das sind aber nur kleinere Sachen und benötigen keinen Installer. Ein Refresh reicht da, um die neue Software beim Kunden anzuzeigen.

Momentan bin ich etwas gefrustet, weil ich 7 Tage die Woche von früh bis spät arbeite und trotzdem mehrere Wochen Verzug hab. Und zu allem Überfluss weder für meine eigene Firma noch privat irgendwas mache.

Zum Glück gibt es in gut 4 Wochen ein paar freie Tage in Norwegen. Die brauche ich auch ganz dringend.