Archiv für den Monat Januar 2019

Fertig gestrickt

Die letzten Tage habe ich abends immer noch fleissig gestrickt und jetzt zumindest mal alle Teile von meiner dänischen Jacke fertig:

jacke_petrol_vor_zusammensetzen

Jetzt muss ich nur noch die Schultern zusammenstricken, den Kragen ansetzen und die Ärmel einsetzen. Am Rand unten an den Armen kommt noch so einen blaue Kordel wie am Vorderausschnitt.

Beim Waschen wird sie etwas schmäler und länger – dann sollte sie ganz gut passen. Ich weiss nur noch nicht, ob so ohne Verschluss meins ist. Vielleicht mach ich noch einen geflochtenen Gürtel aus 3 Kordeln dazu.

Mal schauen, wie es sich fertig angezogen so anfühlt…

Das war nix

.. für die Deutschen net und auch für die Norweger net.

Schad!

Und übrigens enorm schade vom deutschen Fernsehen als MITVERANSTALTER das Finale nicht zu übertragen, bloss weil es die Deutschen nicht dorthin geschafft haben!

Wir konnten es in TV24 sehen – aber das gibt es in D gar nicht, glaub ich – odr?

Effizienzsteigerung

Eine neue alte Idee spukt in meinem Kopf herum. Ein grosses Projekt, das ich konzentriert angehen möchte. Es ist noch zu früh, um davon öffentlich zu erzählen. In solchen Situation vermisse ich die privaten Blogeinträge, die es bei blog.de gab.

Ausserdem möchte ich endlich besser norwegisch lernen.

Um beide Ziele erreichen zu können, muss ich unbedingt meine Effizienz steigern und konzentrierter arbeiten. Die restlichen Aufgaben fallen ja nicht weg.

Mein grösster Schwachpunkt: Ablenkung durch Internet und „schnelles“ Mal-Gucken, was es neues gibt. Ich werde mir zum Anfang ein schnell-mal-gucken-Verbot auferlegen und das nur für 10 Minuten je 2 vollen Stunden „erlauben“.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich das schon oft versucht habe und auch schon oft daran gescheitert bin. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen oder seid ihr auch solche Internetjunkies? Ich kann den Browser nicht zumachen – Software-Entwicklung ohne Internet geht nicht.

Skandinavisches Finale

… gibt es morgen. Da freu ich mich schon drauf. Fahnen von Dänemark und Norwegen haben wir da. Till wird wie immer für die Dänen sein, ich für die Norweger. Wird bestimmt spannend 🙂

Ich hätte es den Deutschen auch gegönnt, wenn sie besser gespielt hatten. Aber die Norweger waren einfach eine Nummer zu gross und wahnsinnig abgebrüht – und das noch dazu gegen DAS Publikum. Irgendwie hatte ich vorher schon das Gefühl, dass viele mit dem Kopf schon im Finale waren. Das ist immer gefährlich.

Schön wäre, wenn man in Zukunft etwas mehr Handball im Fernsehen sehen würde. Das ist schon eine tolle, schnelle, spannende Sportart.

Bei mir ist am Wochenende Programmieren angesagt. Mein Umbau geht voran, gestern Abend kurz vor dem Heimgehen habe ich endlich alle sich überlagernden Touchevents sauber trennen und verarbeiten können. Im Büro hab ich einen Monitor mit Toucheingabe und kann das erheblich besser testen als daheim.

Heute mach ich noch ein paar kleinere Ergänzungen daran. Dann teste ich auf einem unserer Tablets, ob die Touchbefehle da auch richtig funktionieren. Leider ist das Handling der Touchevents von Hardware zu Hardware unterschiedlich. Anschliessend kann ich das Modul in der Software tauschen und noch den Rest der Releaseversion implementieren.

Nächste Woche noch für das Administriertool – dann ist es geschafft. Das dürfte allerdings ein anstrengender Endspurt werden, eher ein Marathonlauf.

Deutschland gegen Norwegen

Das wird ein spannendes Match, glaub ich.

Ich bin selbstverständlich für Norwegen 🇳🇴

Zäh

Sehr zäh und harzig geht’s irgendwie momentan voran mit meiner Software. Ich knobel immer noch an Detailproblemchen rum, die dann zu grundsätzlichen Fragen und manchmal auch Umbauten zur Performance-Verbesserung führen. Solang ich Code umwerfe, passiert erst mal gar nix, es geht eher weniger und von aussen sieht das so aus, als ob ich unnötig wieder an Sachen rumschraub, die doch schon fertig sind.

Vielleicht ist das auch so. Trotzdem lässt mein Entwicklerstolz und mein Bauchgefühl das grad nicht zu. Also wurschtel ich halt jetzt genauso wie gestern den ganzen Tag noch weiter und hoffe, das bald auf die Reihe zu bekommen. Sonst steigt mir Till aufs Dach 😦

Ich sollte doch schon lange fertig sein…

Es ist aber halt noch nicht so, wie es sein soll und mit der Datenflut unserer Kunden ist das halt jetzt grenzwertig mit der alten Lösung. Soifz.

Deswegen ist es hier grad auch recht ruhig. Was soll ich auch schreiben?

Kachelmann at his best

Berichterstattung von u.a. Spiegel:

„Bei Plusgraden begann es am Sonntagmorgen teilweise zu tauen. Dadurch könnte der Schnee nass und schwer werden – eine zusätzliche Belastung für die Dächer.“

Kommentare Kachelmann:

„Die Journalisten des 21. Jahrhunderts haben 1 neue Methode erfunden, wie Wasser durch Erwärmung zugeführt wird. Das ist etwas anders als kürzlich im Sommer, als zunehmende Wärme Wasser entzogen hat.
Eine von vielen Antworten auf die Frage, warum herkömmlicher Journalismus stirbt“

„Aus journalistischer Sicht:
Der Hund hat einen Eiswürfel verschluckt. Durch die Wärme im Hund sind drei Liter Wasser entstanden, die nun den Hund fünf Kilo schwerer gemacht haben, was nun der Korrektur bedarf.“

„Es gibt diese Gefahren durch Schnee:
1. Lawinengefahr abseits der Pisten. Ursache: Dummheit. Vorsorge: Nicht dumme Leute fragen, ob es eine gute Idee ist.
2. Lawinengefahr in Orten/auf Strassen. Ursache: Schnee. Vorsorge: Informieren, ob man sich in 1 Gefahrenzone befindet.
3. Dacheinsturz. Ursache: Pfusch am Bau. Vorsorge: Nicht pfuschen am Bau. Hilfsweise: Dach abschaufeln.
Weiter gibt es keine Gefahren, die durch diese Wetterlage relevant sind. Fun fact: Die lustigen Sondersendungen reden über alles Mögliche, nur nicht über das, was wichtig ist.“

 

Wegen Besserwisserei

ständigen Beschwerden und schlechter Zahlungsmoral arbeitet ein bayerischer Fliessenleger nicht mehr für Audi- und Siemensingenieure.

Begründung:

„Audi-Ingenieure leben in einer anderen Welt, diese Leute sind total realitätsfremd. Da geht es um Millimeter und Nanometer, wie es sich in der Praxis oft nicht umsetzen lässt. Die sagen dir: ,Wir machen das bei Audi so, also mach du das auch so.‘ Aber das geht oft nicht“

Ganzer Artikel hier:

https://www.welt.de/wirtschaft/article186948712/Wegen-Besserwisserei-Ein-Fliesenleger-verbannt-Problemkunden-von-Audi-und-Siemens.html

Find ich gut! Ich kenn die arroganten Schnösel auch nur zu gut.

Endlich

… ist bei uns auch etwas Schnee angekommen. Ein paar Zentimeter liegen. Schaut gleich viel schöner aus 🙂

Erinnert ihr euch noch

… an meinen Norwegerpulli?

Wolle gekauft im Sommer 2016 (1. Ferien in Norwegen), angefangen im Winter 2017 (2. Ferien in Norwegen), weiter gestrickt im Herbst 2018 (3. Ferien in Norwegen), wieder rausgefischt am 2.1.2019 und heute endlich fertig gemacht.

marius_fertig

Links: von aussen, rechts: von innen.

Den werde ich sicher auch in die 4. Ferien in Norwegen (März / April) mitnehmen 🙂