Archiv für den Monat Oktober 2018

Die jährliche Nachkontrolle

… steht morgen Vormittag wieder an. Drückt mir die Daumen, dass weiterhin alles OK ist.

Um halb 10 ist Mammo, um halb 12 Ultraschall und Termin bei meiner netten Ärztin. Ich sollte also vor 8 los fahren – es sind über 100 km Fahrt einfach.

Grünes Gemüse

… habe ich heute geerntet, sprich: Bohnen, Brokkoli, Petersilie.

Aber auch rotes: Kartoffeln, Chili, Tomaten

und gelbes: Zucchetti, Äpfel (ok – gelb/rot)

Im Gegensatz zu Frau Verbalkanone hab ich keine farblichen Präferenzen und mag jedes Gemüse – wie ist das bei euch so?

Bohnen, Brokkoli und Zucchetti hab ich geputzt, blanchiert und eingefroren. Petersilie klein gehackt und auch eingefroren. Den Rest eingelagert.

Das Kartoffelbeet ist jetzt leer geräumt, die Bohnenpflanzen und -stangen sind auch aus dem Beet draussen.

Jetzt hab ich nur noch Rüebli, Porree, Tomaten, Stangensellerie, Peperoni, Chili und Kräuter in den Beeten. Die Pflanzen lasse ich noch stehen, so lang das Wetter so altweibersommerlich ist.

Gross zurückschneiden werde ich heuer nicht im Herbst, sondern nächstes Jahr im Frühjahr – ich befürchte einen strengen Winter und dann sind die Pflanzen besser geschützt.

Die letzte Pizza vom Grill

… für heuer gab’s heute Abend:

War seeehr lecker, aber ich hab mich leicht überfressen… 😳

Teig wie immer selbst gemacht aus Vollkornmehl (das letzte aus Dänemark), Brokkoli und Zucchetti aus dem Garten.

Über dem Nebelmeer

… liegt mein Arbeitsort.

Die Bilder hab ich heute morgen rasch aus dem Auto geschossen.

(das ist mein normaler Arbeitsweg)

Abendschicht

… beginne ich grad.

Für ein Kundenprojekt muss ich noch in eine Datenbank Beispieldaten einspielen und auf einem Tablet die brandneue Version der Software installieren. Der Kunde kommt morgen nämlich zur Besprechung vorbei. Till möchte ihn mit den schon funktionierenden Teilen beeindrucken 😉

Meine Begeisterung hält sich in Grenzen – aber es ist ja noch früh am Abend. 2 Stunden reichen hoffentlich dafür. Dann kann ich danach vielleicht noch was anderes arbeiten.

Und ab damit

.. der Flyer ist bestellt. Man könnte da ja immer ewig dran rum feilen, aber irgendwann muss man es dann einfach auch gut sein lassen. Es ist relativ viel Text – aber mir gefällt er so recht gut.

Ausser Flyer gestalten habe ich am Wochenende programmiert, Schnittmuster ausgezirkelt und elektronisch erfasst und Apfelkuchen gebacken.

Jetzt druck ich die Schnittmuster aus und geh einen Stock nach unten zum Zuschneiden und Nähen.