Archiv für den Monat Oktober 2018

Ein dickes Lob

… direkt vom Kunden hab ich heute bekommen.

Er war heute den ganzen Tag bei uns, um letzte Feinheiten mit Till zu besprechen und durfte sich dazu den aktuellen Entwicklungsstand anschauen. Die Begeisterung über die Art, wie ich das komplizierte Chemieprogramm in meine Software eingebunden hab, hat ihn recht begeistert :). In 2 Wochen müssen wir ausliefern.

Deshalb muss ich jetzt auch noch etwas programmieren (bevor ich dann nochmals Schnittmuster mache)..

Im Akkord

… haben wir heute BHs (unsere weissen Probemodelle) genäht. Bis auf Träger und Verschlüsse sind jetzt 25 Stück fertig. Uff.

Eben hab ich noch die nächsten Cups mit meiner Software konstruiert, damit ich die in den nächsten Tagen schablonieren und am Wochenende zuschneiden kann. Jetzt bin ich einigermassen groggy.

Ausserdem haben wir heute bei jedem Schritt für jede 10er Kleinserie unsere Zeiten gestoppt, damit ich Durchschnittszeiten ermitteln kann. Till hat mich zwar aufgrund der old-fashioned Stoppuhren ausgelacht. Aber effizienter und mit weniger Ablenkung geht nicht. Ich will kein blinkendes Smartphone neben den Nähmaschinen liegen haben – auch wenn man da natürlich auch Zeiten stoppen kann. Die Zeiten hab ich in ein Excel-Sheet eingetragen und jetzt eine gute Datengrundlage für die 46 (!!) benötigten Arbeitsschritte.

Jetzt hüpf ich mal ins Betti, damit ich morgen wieder fleissig programmieren und abends konstruieren / schneiden kann. Mach ich abhängig vom Grad der geistigen Umnachtung … 😉

Guets Nächtli!

Debatte abwürgen

Oh – die CDU will jetzt die Flüchtlingsdebatte abwürgen.

Das hat schon beim DFB und der Özil-Debatte nicht funktioniert.

Wenn Träume wahr werden..

trau ich mich immer kaum, es zu glauben …

Man glaubt es ja kaum – aber wir konnten heute Vormittag die letzten Details absegnen und die Verarbeitung für gut befinden und *tätäääää* mit der Serieproduktion der Probemodelle beginnen.

Die ersten 10 Cups sind zugeschnitten und z.T. schon genäht. Der Rest + das Einsetzen in die Unterbrustbänder + Träger + Verschluss folgt morgen – und dann auch gleich die nächsten 10 Cups.

Endlich (!!) nach über 10 Jahren (!!) Entwicklungszeit bin ich mit der Passform zufrieden. Ich kann es kaum glauben.

Hirntraining

Früher (also daaaamals) war ich richtig gut und schnell in Kopfrechnen. Die Fähigkeit hab ich inzwischen scheinbar ganz schön verlernt.

Für meine Schnittkonstruktionen hab ich je Cup-Grösse (also A, B, .. bis G) einen Zettel, auf dem nochmals je Unterbrustweite (65, 70, .. bis 110) 10 Werte, die ich notiere und quer vergleiche. Teilweise muss ich die Zahlen addieren und kontrollieren. Das kann ich jetzt für 700 Zahlen zelebrieren und bin dann vielleicht am Ende wieder etwas fitter.

Die ersten 16 Cups von den insgesamt 70 sind fertig konstruiert. Ich brauche jeweils 17-20 Minuten pro Grösse (je 5 Schnittteile), wenn das Basismodell für die entsprechende Cupgrösse fertig ist. Für das Basismodell brauche ich ca. 1 Stunde. Wie lange das noch dauert, könnt ihr euch selber ausrechnen ;). Es werden insgesamt 350 Teile, die dann auch alle erst noch aus Papier und Folie geschnitten werden müssen, bevor es an die eigentliche Produktion geht.

Heute werde ich erst mal schnipseln (Papier + Folie), dann ins Atelier fahren und aus Stoff zuschneiden und wenn die Zeit noch reicht, mach ich noch ein paar Schnitte am Rechner.

Ziel wäre, Ende der Woche alle Cup-Schnittteile fertig konstruiert zu haben. Plus die noch fehlenden 40 Grössen (je 3 Schnittteile) für die Unterbrustbänder.

Ich geh mal schnippeln …

Eine Frage des Standpunkts

Nein – ich rede nicht von der Bayern-Wahl. (Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und freue mich, dass das Land von einer grünen Wahlbeteiligung verschont bleibt. Da können sind die quieckende Klassensprecherin, der Hofreiter Toni und der beleidigte Habeck noch so sehr darüber aufregen. Die sollen anderen Vorschriften machen)

Heute hat der Nachbarsbub Till gefragt, warum er so komisch redet. Er hat sich darüber aufgeregt. Tjoah – Hochdeutsch ist hier halt nicht die Norm … *grins* .. und für schweizerische Ohrwaschel redet er halt komisch. Ich auch. Aber ich red wenigstens sympathisch-lustig-komisch 😉

Und ich darf verkünden: Die Verarbeitung der Cups ist jetzt auch im Detail definiert, getestet und für gut befunden. Am Wochenende werde ich Schnittmuster für die verschiedenen Grössen ausdrucken, laminieren und ausschneiden. Sonntag gleich noch die ersten Teile zuschneiden und nähen, damit wir Montag früh dann etwas entkoppelt voneinander mit der Serieproduktion beginnen können.

Am Dienstag war die Zeitung da. War sehr spannend und ich bin schon neugierig auf den Artikel.

Gekocht habe ich schon (Bolognese mit Rüebli, Sellerie, Chili, Zwiebeln und Kräutern aus dem Garten köchelt schon eine Zeitlang vor sich hin, Spaghetti sind ja gleich gekocht). Heute Abend werde ich nur noch eine Kleinigkeit (nur paar Umgebungsparameter und Einstellungen – ca. 1 Stunde) programmieren und Till dann das Kundenlaptop installieren, damit er testen kann.

Oh Mann

Wenn ich diese quieckende Preissn-Schülersprecherin höre, krieg ich Ausschlag.

Die Stimmen sind von den Roten zu den Grünen und jetzt schau mer mal, was am Ende raus kommt.

Und alle unisono:

Wir müssen das Ergebnis analysieren…

Knallerwetter

… ist heute.

Wir haben einen kleinen Spaziergang gemacht und allerlei Viecher gesehen.

In dem Dörfli auf den Bildern wohn ich.

Und daheim: Katzenyoga

Ich kann mich gar nicht erinnern, ob es an meinem Geburi je so warm war…

Nachbericht

Gestern war ich ja zur Nachkontrolle. Die war reichlich unspektakulär. Ich war recht früh dran, weil ja nie Stau ist, wenn man genug Zeit hätte dafür – aber immer, wenn man eh knapp dran ist.

Zur Mammo kam ich dann auch sofort an – nach gerade mal 30 gestrickten Maschen! Die war dieses Mal mit viel Fingerspitzengefühl und gar nicht schmerzhaft. Eine Auszubildende hat das gemacht – unter „Aufsicht“ und mit Erklärungen einer erfahrenen Kraft. Das Ergebnis habe ich sofort bekommen: alles unverändert wie vor einem Jahr. Die Bilder sahen quasi identisch aus.

Dann musste ich fast 2 Stunden auf den Termin zur Sprechstunde warten. Die habe ich mir im Baumarkt und mit Katzenfutter kaufen vertrieben. Klamotten hab ich auch noch geguckt – es hat mich aber nix angelacht. Gekauft habe ich ein Luftpolsterkuvert für 1 Franken. Mehr net. Ich bin echt Konsumverweigerer geworden inzwischen.

Nach einem Kafi im Spitalbistro bin ich hoch zur Sprechstunde. Urin, Blutdruck, Gewicht wurde vorab kontrolliert – alles im grünen Bereich. Dann musste ich lange warten – 6 Reihen, also 1 ganze Stunde. Hier dann tasten und Ultraschall – auch alles gut. Nach kurzem Smalltalk war ich wieder draussen und hab mich nach 1 Jahr mal wieder mit Carola getroffen.

Seitdem wir so weit auseinander wohnen, sehen wir uns recht selten. Aber die Zeit fliegt halt auch so und jeder ist in seinem Leben eingebunden. War kurzweilig und wir sind noch rasch beim Gärtner durch. Sie hat einige Pflanzen gekauft, ich nur 2 Pack Steckzwiebeln – die setz ich am Wochenende noch und freu mich jetzt schon auf leckere Frühlingszwiebeln. Ich hab Schalotten und rote Zwiebelchen genommen.

Auf der Heimfahrt hab ich wieder etliche Baustellen bewundern dürfen und hab noch einen Abstecher in Deutschland eingelegt, um einen Kleiderständer fürs Atelier abzuholen. Auch an der Grenze war jeweils etwas Stau. Die Sachen hab ich auf dem Heimweg nur ins Lager gestellt, noch etwas Stoff eingepackt und bin dann grad heim gefahren. Gegen halb 7 bin ich daheim eingetrudelt und bin von Till mit Prosecco begrüsst worden 🙂

Nach einem kurzen Telefonat mit daheim (Papa hatte gestern Geburtstag) und Tills Schwester (die hatte am Montag und wollte sich noch für die Geschenke bedanken) hab ich gekocht und nach dem Essen bin ich auf dem Sofa im Kuschelmodus mit der Katze auf dem Bauch eingepennt.

Ach so: mich belasten die Nachkontrollen psychisch nicht – ich denk da vorher nicht drüber nach. Weil sich meine Mama da immer so reinsteigern kann, sag ich ihr meinen Termin vorher nie, sondern erst nach der Untersuchung, dass alles gut ist.

Alles gut

.. bei der Nachsorge.

Ich blogg nachher ausführlicher… (koch jetzt erst mal)

😁