Doch auch schon

Till hat mich dran erinnert, dass wir in unserem Releasetrubel unsere jeweilige Steuererklärung noch nicht gemacht haben. Das haben wir jetzt (jeder für sich) erledigt. Es ist ja eigentlich mit der Software kaum Aufwand.

Jetzt mache ich noch Wurscht-Chäes-Salat, damit der schön durchziehen kann und dann geht’s hoch in die Firma. Dort werde ich etwas nähen und Schnitte vorbereiten für morgen.

Nachmittags werde ich mein Büro aufräumen und auch endlich die Platte von meinem Strickmaschinentisch festschrauben. Das Gechruschtel wird mich sicher etliche Stunden kosten und ich befürchte, dass ich heute wohl nicht fertig werde damit. Aber egal – was gmacht ist, ist gmacht.

Ach – und Stangensellerie und Petersilie will ich auch noch einfrieren heute Abend. Das ist zu viel zum sofort essen. Gestern habe ich die erste Schlangengurke (fast 30cm lang) geerntet. Die war super lecker.

Veröffentlicht am 1. Juli 2018, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Eine was ?? Eine Schlangengurke ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: