Tolle Party

Die Party war – wie zu erwarten war (die Freundin ist eine absolute Stimmungskanone – toll, sehr lustig, kurzweilig und feuchtfröhlich. Die Rockband hat den Geschmack der Gäste gut getroffen und auch echt gut gespielt. Es wurde richtig viel getanzt. Sogar Till konnte ich motivieren 😉

Im Gegensatz zu manch anderen bin ich inzwischen so schlau und trinke immer mindestens gleich viel Wasser wie Alkohol. Insofern ging es mir am anderen Morgen ganz gut. Till ist um 1 ins Hotel, ich bin um 4 mit den letzten gegangen. Um 9 sind wir aufgestanden und nach der Dusche und einem kleinen Frühstück wieder heim in die Schweiz gefahren. Um halb 3 waren wir wieder da – sehnsüchtig von der Katze erwartet, die lautstark ihre Krauleinheiten eingefordert hat.

Meine Studienkollegen sind eigentlich so wie immer. Die netten sind immer noch nett, die fleissigen immer noch fleissig, die faulen immer noch stinkfaul und die, die früher nix getaugt haben, taugen immer noch nix. Lustig sind alle noch. Und auch nach 20 Jahren hab ich alle noch erkannt und sie mich auch. Mit 2 von ihnen werde ich versuchen, Kontakt zu halten (den netten und fleissigen – faule sind für eine Party ok; die brauch ich aber nicht in meinem Leben).

(Lästermodus an) Neben meinen ehemaligen Studienkollegen waren auch der Ex-Mann (Franzose) und ein Ex-Freund (Ami) von ihr da. Den Ex-Mann hätte ich fast nicht erkannt, weil er so alt geworden ist. Den Ami hätt ich fast nicht erkannt, weil er noch fetter geworden ist. Der Franzose spricht schon immer sehr gut deutsch. Der Ami ist sich dazu zu fein. Arroganter Sack. Beim Rausgehen hab ich zur Erheiterung meiner ehemaligen Kommilitonen zu ihm gemeint, er soll endlich mal deutsch lernen – seine Frau ist Deutsche. Einfacher geht’s nicht. Er war auch eine Zeitlang arbeitslos und auch jetzt überarbeitet er sich nicht. Aber die Fälle kenn ich ja auch von der ETH und Google bei Züri. Alle können Deutsch lernen: Griechen, Türken, Albaner, Armenier, Italiener, etc. Aber die feinen Native-English-Speaker haben das ja nicht nötig. Deswegen und weil ich ihn eh nicht sehr gut leiden kann (er hat sich bei uns mal sehr daneben aufgeführt und hält ja Software-Entwickler für Idioten), hab ich mit ihm eh nicht geredet. (Lästermodus aus)

Veröffentlicht am 15. Januar 2018, in Freunde. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. So sind sie, die Ami. Überzuckert von sich und ihrer Weltanschauung.

    Geile Paaarty ! Gibt’s keine Bilder ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: