Archiv für den Monat Juli 2017

Brücke

Nachdem morgen unser Nationalfeiertag ist, machen wir heute eine Brücke – also Homeoffice. Vielleicht geht’s nachmittags noch etwas in den Garten – das entscheid ich spontan.

Morgen ist dann der letzte Feiertag bis zum 25.12. Irgendwie ist das doch etwas ungünstig verteilt – zumindest in den reformierten Kantonen.

Gestern hat sich auch Tills Nichte zum erneuten Besuch bei uns angekündigt. Sie will uns ihren neuen Freund vorstellen und scheinbar hat es ihr im Mai wirklich gut gefallen, wenn sie schon wieder kommen will 🙂

Jetzt weiter mit dem Schnittmusterprogram ..

Kratzbaum gefunden

.. und bestellt.

Der hier wird es:

Kratzbaum

Er ist wie der jetzige 1.75m hoch. Der grosse Vorteil ist, dass die Kissen mit Klett befestigt sind und gewaschen werden können.

Kratzbaum2

Wenn ich Lust habe, kann ich auch einfach neue Kissen nähen. Das ist einfacher, als das Plüschzeug runterzurupfen und neu fest zu tackern.

Mal schauen, wie der Baum bei der Katze ankommt …

51 Bilder

.. für 16 Modelle hab ich jetzt zusammengesucht und zurechtgeschnitten und -skaliert. Mehr Bilder von Modellen, bei denen ich mit der Qualität (halbwegs) zufrieden bin, hab ich aktuell nicht – da müssen wir erst noch neue machen.

6 Modelle davon habe ich schon hochgeladen – der Rest folgt im inzwischen bewährten Rhythmus. So Tagesvorgaben habe ich immer gern – da kommt man mit kleinen Schritten über ein paar Wochen / Monate ganz schön weit.

Ausserdem hab ich noch gegoogelt, wie man Buchsbäume am besten versetzt. Wir haben eine kleine Hecke an unserer eh schon schmalen Treppe zur Terrasse runter.  Dahinter sind noch ca. 50 cm Efeu und Unkraut. Dort möchten wir nächstes Jahr einen Bachlauf hin machen. Dazu muss die Hecke aber weg – ich hätte sie gern nach unten zum Nachbarn hingesetzt. Da ist auch noch so ein ungepflegter Streifen, der zu allem Überfluss auch noch einen guten halben Meter tiefer als das Grundstück ist. Buchshecke plus Flieder, Jasmin oder Hortensien würden mir da gut gefallen. Mitte / Ende August werde ich das Projekt mit dem Umsetzen angehen. Die Sträucher kommen erst im Frühjahr rein.

Die Suche nach einem neuen Katzenbaum gestaltet sich schwierig und kostspielig. Noch habe ich nichts Schönes zu einem vernünftigen Preis gefunden. Eilt aber nicht – Madame hat ja 2 Bäume. Sind aber beide nicht mehr schön. 1 davon fliegt raus und den 2. will ich bei Gelegenheit (wann immer das wird) überziehen.

Und mein Bedienkonzept für die Schnittmuster-Software ist jetzt auch fertig. Das soll halt alles recht einfach für den Benutzer und kontextsensitiv sein. Macht das Programmieren halt etwas komplizierter. Wenn man das von Anfang an berücksichtigt, ist es aber weniger aufwändig als später. Deshalb muss das jetzt rein. Abnäher sind in dem Zusammenhang schon berücksichtigt.

Den Rest des Tages werde ich programmieren und abends Till zur Belohnung fürs Putzen die heiss ersehnten selbstgemachten Kartoffelpuffer machen. Die hat er sich redlich verdient.

Destruktiv

.. waren meine Gartentätigkeiten heute. Sprich: ich hab 6 Stunden lang Unkraut aus meiner Obstecke rausgerissen. Dabei habe ich viele junge Weinbergschnecken entdeckt 🙂

Jetzt schaut die Ecke schon besser aus. Ca. ein Drittel fehlt noch. Die ist aber nicht mehr ganz so schlimm, wie der erste Teil. Mach ich vermutlich am Montag.

Könnten Nacktschnecken nicht einfach und ausschliesslich Winden und Unkraut fressen? Das wär doch toll. Dann müsste ich sie auch nicht fangen. Heut waren es nur 3.

Überwunden

.. hab ich meine Unlust und 26 Stoffe hochgeladen. Uff. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Morgen wieder Modelle.

Und 5 Nacktschnecken hab ich gefangen (und durchgeschnitten) – und den 2 Weinbergschnecken gut zugeredet, die Eier von den Nacktschnecken zu fressen.

Jaja .. so spektakulär geht’s hier zu und her .. 😉

Wenn 2 sich streiten ..

… freut sich der Dritte.

Weil ich mich nicht entscheiden kann zwischen Serverbasteleien und Erweiterungen der Webapplikation und grad etwas Luft ist, werde ich heute an meinem Master-Modul weitermachen. Das ist zur internen Administration von Lizenzen und Datenbanken gedacht.

Damit kann ich dann nämlich den Aufwand für neue Kunden reduzieren und die Arbeit auch mal an Till delegieren. Verringert auch die Fehlerquellen. Inzwischen ist das ganze System nämlich ganz schön komplex und umfangreich.

Morgen werde ich das dann gleich testen – ich muss eh 4 neue Kunden einrichten.

Nachholbedarf

… beim Stoffe und Modelle hochladen hab ich. Mit dem Ausflug zu meinen Eltern hat sich schon wieder etwas Schlendrian eingeschlichen.

Heute habe ich aber die Bilder von 25 Badestoffen schon vorbereitet. Insgesamt sind das ca. 100 Bilder – ich habe meist 4 Bilder pro Stoff. Die kann ich morgen dann alle auf einen Rutsch hochladen. Beschreibung bleibt ja gleich.

Danach kommen wieder Modelle dran. Ein paar Bilder hab ich noch. Viele Modelle muss ich aber erst noch photographieren. Bei den Materialien hab ich noch tausende Bilder. Da ist mein grösseres Problem, alles richtig zu sortieren und zuzuordnen.

Montag / Dienstag hab ich an der Schnittmuster-Software gearbeitet. Ich bin ganz gut vorangekommen, hab aber grad ein paar Knacknüsse zu lösen. Die Umstellung von der Web-Software ist auch fertig. Karten sind jetzt keine Bilder mehr, sondern interaktiv und damit zoom- und verschiebbar. Morgen geht’s mit Serveraufgaben oder Weiterentwicklung von einer anderen Web-Applikation weiter. Hab mich noch nicht schlussendlich entschieden, wonach mir der Sinn steht – es muss alles auf den gleichen Termin fertig sein ..

Namenstag

.. hab ich heute.

Leider ist die Tradition hier nicht bekannt. Auch Till verweigert sich dem.

Immerhin haben Oma und Mama schon angerufen. Das war’s dann wohl auch ..

In meinem nächsten Leben

… werde ich meine Katze.

Nämlich genau die hier:

Missy

Man könnt schon manchmal neidisch werden … 😉

Wieder da

Ja – ich weiss. Ihr wusstest gar nicht, dass ich nicht da war. War auch nur kurz mit Till Freitag / Samstag bei meinen Eltern.

Auf der Fahrt hab ich meine Norwegen-Mütze angefangen zu stricken. Norwegische Wolle gekauft in Norwegen, mit norwegischem Muster, norwegischer Flagge vorne drauf und für die Norwegen-Reise im November. Weil die Wolle recht dünn ist, bin ich noch nicht so weit. Aber ist ja noch Zeit .. (die Flagge wird dann noch rot und blau ausgestickt, innen kommt weisses Fleece rein und oben ein Bommel dran)

Mütze

Ansonsten ist es daheim wie immer: Oma mit ihren 90 topfit und fröhlich, meine Eltern und mein älterer immer noch daheim wohnender Bruder mit ihren bekannten Mustern. Mein Bruder hat kein Wort mit mir geredet – eigentlich waren wir für ihn gar nicht da. Total krank alles. Papa hat sich zusammen gerissen – hat nicht zu viel getrunken und war sonst auch ganz umgänglich. Mama wie immer mit ihren Wehwehchen beschäftigt und gefangen in ihrer Verbitterung und ihrer „Söhnchen gottgleich – Mann böse – Till auch böse zu Tochter – Welt“. Ich nehm das alles nur noch zur Kenntnis und reg mich nicht mehr auf – kann ich eh nicht ändern und bin ja im Normalfall weit weg.

Daheim (also bei mir selber daheim) ist es doch am schönsten 🙂