Archiv für den Monat Februar 2017

Der 1. Ferientag

… war keiner. Ich habe nämlich programmiert und das System eines (sehr netten) Kunden neu aufgesetzt. Da war irgendwas vor meiner Reise nach Oxford durcheinander geraten. Jetzt sieht das alles recht gut aus und ich lasse es jetzt mal (unter gelegentlicher) Beobachtung laufen.

Heute Abend mach ich nix grosses mehr – vielleicht etwas Schnittmuster-Bastelei oder auch nur ein paar Reihen stricken. Oder puzzeln. Mal schaun.

Ab morgen ist dann das Aufräumen / Einrichten des Nähzimmers fällig 🙂

Amazon-Angebot

In meiner Mailbox findet sich eine Anfrage von einem Headhunter, ob ich Interesse an einer Stelle bei Amazon in Kanada hätte. Das „Hiring Event“ findet im April in Zürich statt.

Wenns jetzt Norwegen wär, würd ich vielleicht überlegen… 😉

Das fertige Korsett

… sieht so aus:

wp_20170227_001wp_20170227_002wp_20170227_003wp_20170227_005wp_20170227_006

Sind nur schnelle Bilder mit dem Natel – ich mach vielleicht morgen noch schönere bei Tageslicht.

Bin eben erst heimgekommen.

Korsettkurs

Am Ende von Tag 2 erkannt man schon, was es werden soll.

wp_20170225_003wp_20170225_004wp_20170225_005

Morgen kommen noch die Tunnel für die Stäbchen und die Einfassung oben und unten. Und die Schnürung natürlich.

Pflicht erledigt

Meine Pflichten hab ich jetzt erldeigt:

  • Die Software für den Kunden läuft auf seinem Server mit den noch gewünschten Änderungen und eigenem User / Passwort.
  • Die Abklärungen bzgl. der Daten habe ich fertig und noch 2 Mutationen in der DB vorgenommen.
  • Datenbank von einem anderen Kunden bereinigt.
  • Lizenzschlüssel generiert für einen Kunden, der sein Tablet geschrottet hat.
  • Lohnsummen deklariert bei der SVA und der Versicherung.
  • Alle Zahlungen gemacht.
  • Rechnungen für 2 Bestellungen geschrieben, Modelle verpackt und verschickt.

 

Jetzt muss ich nur noch packen für Oxford und dann werde ich noch 2, 3 Cups zuschneiden und nähen zur Verifikation. Hab gestern nämlich noch ein paar Kleinigkeiten entdeckt bei meinem Übersichtsblatt für die BHs und möchte da noch was ausprobieren.

Morgen Nachmittag geht’s zum Flughafen. Bis dahin werde ich noch arbeiten (programmieren).

Die ersten Probier-BHs

.. der neuesten Generation sind fertig. Das Prinzip funktioniert – auch die Schnürung in der vorderen Mitte ist gut so. Die Passform ist total schön.

Meine Kundin hat erst ihren neu genähten BH (75F) anprobiert und war davon schon recht begeistert. Das Probemodell hat aber nochmals besser gepasst und sie hat vor lauter Freude gleich noch einen solchen BH bestellt. Sie kauft ohnehin alle ihre BHs bei mir. Am Probemodell muss ich nur eine kleine Stelle ändern.

Jetzt mache ich noch eine Zusammenstellung der verschiedenen Cups auf einem Blatt, um eine Komplettübersicht zu haben. Carola hat jetzt 2 Wochen frei (Skiferien) und ich werde die Zeit nutzen, um die Schnittmuster elektronisch zu erfassen. Ich werde also an der Schnittmuster-Software arbeiten.

Gestern hat eine Kundin noch einen Termin vereinbart mit mir und heute hat eine weitere per Mail angefragt. Das ist prima 🙂

 

Morgen geht’s los

.. mit der Massenproduktion der Probiermodelle. Wir fangen an mit 70B bis 110B. Die Schnitte dafür habe ich heute vorbereitet.

Ausserdem habe ich heute noch den Schnitt für 75F analog abgeändert. Dafür habe ich ca. 4 Stunden gebraucht. Morgen kommt eine Kundin, um ihren BH abzuholen. Sie hat sich bereit erklärt, das neue Modell anzuprobieren. Und 2 Slips habe ich heute noch genäht und 1 BH fertig gestellt.

Am Sonntag war Tanja nochmals zum Nähen da – sie hat das Probemodell für A-Cup probiert. Das passt jetzt auch wunderbar. Und der Bikini von der Kundin hat auch gut gepasst. Die wird mir bei der Abholung von ihrem Modell das C-Cup probieren.

Alarme sind inzwischen übrigens auch gekommen – das funktioniert auch alles prima. Ich muss nur noch Schriftgrössen usw. anpassen. Mache ich am Mittwoch, wenn dann wieder Softwaretag ist.

Wir warten ..

.. nein, nicht auf’s Christkind, sondern auf den nächsten Alarm. (Aber wie das immer ist, wenn es brennen soll, passiert nix ;)) Der müsste dann direkt in die 2. Datenbank wandern und in der Web-Applikation angezeigt werden. Die Applikation selber habe ich auch schon auf der neuen (Kunden-)Domain.

Mit meinen manuellen Alarmen hat das alles einwandfrei funktionert. Jetzt muss es nur noch automatisiert genauso gut gehen. Dann ist die Demoversion für den Kunden schon mehr oder weniger fertig. Die Karten im Hintergrund werden noch nicht angezeigt, die Domain ist noch nicht registriert. Die Freischaltung habe ich aber eben beantragt und sollte am Montag erfolgen. Meist geht das völlig problemlos bei swisstopo.

Zur Überbrückung der Wartezeit werde ich

  • einen schwedischen Zimtschnecken-Kuchen backen
  • ein BH-Probemodell zuschneiden und nähen
  • Kalbs-Piccata mit Rosmarin-Kartoffeln und Tomatensauce kochen.

3 Punkte

.. nehmen wir aus Frankfurt heim mit nach Oberbayern …. 🙂

Juchhuuuuuu … *froi*

Und auch Werder hat in Mainz gewonnen.

Das heisst, unser Nashorn geht heute leer aus … 😛

Meine Pfunde sind verschollen

.. meinte ich grad zu Till. Gemeint waren meine britischen Pfundnoten, die ich noch dachte zu haben und nicht in meiner Auslandsgeldbox finden konnte.

Er hat mich dann dran erinnert, dass ich das Geld vermutlich in Nottingham vor ein paar Jahren ausgegeben hatte. Das kann gut sein – ich hatte ganz vergessen, dass ich dort zu einer Konferenz war.

Übrig war das Geld von einer Konferenz in London vor ca. 7 Jahren.

Dann muss ich halt neues Geld abheben. Beim aktuellen Kurs ist das ja kein Problem.