Reich beschenkt

… wurde ich am vergangenen Weihnachtsfest.

Ich mach es chronologisch.

Die Geschenke von Till standen im Zeichen von Norwegen und Skandinavien:
weihnachten2016_3

Die Geschenke von Paula, Tills Schwester, standen im Zeichen von Norwegen und Bremen. Den Bremer Klöpper (eine Salami) haben wir schon fast aufgegessen. Der fehlt auf dem Bild. In den Wichteltassen stecken norwegische Kronen.
weihnachten2016_2

Von meinem Bruder gab es den obligatorischen Kalender mit Bildern von meiner Nichte, einen selbstgebauten Spulenhalter (hatte ich mir gewünscht) und etwas Deko:

weihnachten2016_1

Von meinen Eltern habe ich (viel zu viel) Geld bekommen, Pfannen, einen Kalender, eine Kuscheljacke und eine Ringuhr. Von meinem älteren Bruder ein Buch über 3d-Drucken:

weihnachten2016_4

Und in wochenlanger Kleinarbeit hat mir Papa eine alte Nähmaschine restauriert. Ist die nicht wunderschön?

gritzner1gritzner2

Heute hab ich schon etwas geräumt (damit die Nähmaschine Platz findet), Kalender und Bilder aufgehängt. Und ein paar Mutationen in einer Kunden-Datenbank vorgenommen – die Zuständigkeiten haben sich per 1.1. geändert und wir müssen dann natürlich die neuen Verantwortlichen alarmieren.

Jetzt programmiere ich noch etwas, nachher werde ich die Sofakissen nähen. Buchhaltung und Steuern müsste ich eigentlich auch machen, bevor es morgen dann wieder mit dem normalen Arbeitsalltag weitergeht. Mal schauen, ob ich mich überwinden kann.

Veröffentlicht am 1. Januar 2017, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. Du bist eben eine liebenswerte Person !
    Die Nähmaschine is ganz wunderbar. So schön !

  2. Wunderschön hat dein Papa die Gritzner hinbekommen – das ist vielleicht ein Schmuckstück!

  3. Die Nähmaschine sieht klasse ais. Frohes Neues übrigens.

  4. Ein gutes Neues wünsch ich Dir !

    3D-Druck ist gerade ein heisses Thema, die Zukunft. Wenn es einmal möglich sein sollte, die hohe Festigkeit von gegossenem oder gar geschmiedetem Stahl zu erreichen, wird diese Technologie unschlagbar und alle anderen (Kleinserie-)Fertigungsverfahren ablösen.
    Und bis dann wird auch die Infrastruktur und das Verbrauchsmaterial dazu so günstig werden, das auch Grossserien kein Thema mehr sind.

    • Dankeschön 🙂
      Dir auch ein gesundes,frohes Neues! Bist Du gut reingekommen?

      3D-Druck ist spannend – ja.
      Aber für Massenproduktion wird es IMHO nie effizient genug sein. Da sind andere Technologien deutlich schneller und einfacher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: