Archiv für den Monat Oktober 2016

Abzocke

Heute wollte ich mal wieder meine CAD-Software starten, um die BH-Schnittmuster für die 5 Cup-Grössen elektronisch zu erfassen. Die Software nutze ich unregelmässig seit ca. 3 Jahren und habe ich natürlich ordnungsgemäss gekauft und aktiviert.

Heute fragt mich das Programm nach einem Lizenzschlüssel. Meiner funktionierte nicht, also habe ich beim Support nachgefragt, wo denn das Problem liegt.

Antwort: Auf Windows 10 funktioniert die Version nicht, ich müsse upgraden. Der Upgrade kostet knapp 200$. Ich empfinde das als Abzocke und Nötigung – weil technisch das sicher nicht nötig ist. Alle anderen Programme laufen auf Windows 10 genauso wie auf Windows 7.

Insofern nutze ich den Ärger jetzt, um die schon lang ersehnte Schnittmuster-Software zu schreiben. Nur für meine Zwecke optimiert, mit DB-Anbindung an die Kunden-Stammdaten und optimierte Ausrichtung für den Cutter.

Die Spannung wächst

Morgen geht das System in den Livebetrieb. Meine Schnittstelle schalte ich um Mitternacht scharf.

Ab morgen früh laufen dann die Tests – und etliche Augen werden nervös das Geschehen verfolgen …

Zweigeteilt

.. ist mein Tag heute. Vormittags habe ich noch etwas programmiert. Jetzt teste ich noch was. Nachmittags werde ich noch Schnittvariationen testen und etwas nähen.

Wenn ich zufrieden bin – und nur dann – werde ich das Schnittmuster für den Schneidplotter aufbereiten. Morgen möchte ich noch Schnittmuster in anderen Grössen erstellen, die die Mädels am Dienstag nähen sollen.

Auch bei den Mädels bin ich etwas zwiegespalten, ob sie irgendwann die Leistung bringen, die ich gerne hätte. Eine von den beiden „funktioniert“ nur gut, wenn alles – aber wirklich alles – rundum stimmt und nach Schema F läuft. Das geht aber schon aufgrund des Produkt-Portfolios nicht. Mir macht ihre Unflexibilität etwas zu schaffen.

Generell verbessern die reduzierten Arbeitsbereiche die Produktivität schon. Ich hatte da wohl zu viel erwartet. Aber wir sind noch weit von dem entfernt, was ich gern hätte. Letztendlich muss ich mich entscheiden, ob ich einen wirklichen Konfektionsbetrieb aufbauen will (mit deutlich mehr Angestellten, Aufträgen und natürlich Risiko) oder alles auf kleinerem Level lassen möchte und vieles selber mache.

Eine Alternative gäbe es noch. Aber die ist noch nicht spruchreif. Und auch die läuft auf „viel selber nähen“ raus.

Feuerwehr-Hauptübungen

.. sind derzeit schweizweit.

Heute Nachmittag bin ich auch auf einer – hauptsächlich zur Kundenpflege und zum Zeigen / Erklären der Software.

Denis hatte letzte Woche auch Hauptübung und besucht diese Woche eine andere.

Till kommt mit mir mit – oder ich mit ihm. Je nach Betrachtungsweise.

Verbesserungsrunden

Eigentlich wollte ich mit den Mädels heute schon die ersten Probier-BHs im neuen Schnitt nach dem neuen Verfahren nähen.

Aber:
Ich war von der Passform noch nicht 100% überzeugt.

Also habe ich den ganzen Tag gestern geändert, genäht, probiert, weiter geändert, Fadenlauf geändert, verstärkt, Nahtlinien verlegt, genäht, probiert usw.

Zusammen mit den Mädels habe ich noch ein Probemodell gemacht. Dabei habe ich die Schnittführung so geändert, dass das Modell eine geschwungenere Linienführung hat und insgesamt leichter wirkt. Die Form wirkt so runder und natürlicher.

Anschliessend haben wir 2 Modelle genäht, 1 ganz schlichtes und eins in marine-weiss gepunktet mit Spitze mit breitem Gummiband unten. Das ist die 2. Variante zum Standardschnitt. Zugeschnitten hab ich selbst, um hier keine weiteren Abweichungen rein zu bringen.

Das schlichte Modell hab ich seit heute Nachmittag an. Es trägt sich sehr bequem. Ein paar kleinere Änderungen werd ich aber wohl noch machen. Aber nichts grundlegendes mehr.

Was für ein Aufstand

Meine Eltern sind wieder mal verbittert am Streiten.

Mama würde gern endlich mal alles an die Kinder überschreiben lassen, aber mein Vater stellt sich quer, weil er Angst hat, seine Saufhallen aufgeben zu müssen.

Im Suff plärrt er sie dann auch immer an und wirft ihr gemeine Sachen an den Kopf. Und Mama kann dann auch entsprechend austeilen statt ihm einfach aus dem Weg zu gehen. Und sie will es dann mit der Brechstange erzwingen. Dann stellt er total auf stur. Sie hatte wieder Nachkontrolle und Todesängste und sämtliche Zustände und dann dreht sie halt auch durch.

Jetzt haben sie auch noch meine beiden Brüder mit reingezogen und die sind auch schon völlig fertig. Wir mögen alle 3 keinen Streit – davon hatten wir in der Kindheit / Jugend schon mehr als genug.

Wir 3 haben uns jetzt per Mail ausgetauscht und beschlossen, uns raus zu halten und in keine Streitigkeiten verwickeln zu lassen. Es ist ihr Eigentum und ihre Sache, was sie damit machen. Auf so Deals „1 bekommt alles und muss die anderen auszahlen“ lassen wir uns nicht ein. Keiner braucht momentan Geld und so lange das Bier noch die Kehle runter rennen kann, wird eh nix verkauft. Was soll das also?

Furchtbar. Einfach furchtbar.

Ui – wir führen gegen Dortmund

Mit 2:0 gehen wir (also die Schanzer – FC Ingolstadt) in die Halbzeit. Hoffentlich geht’s in der 2. Halbzeit genauso gut weiter, damit wir die rote Laterne endlich an den HSV abgeben können …

Entspanntes Arbeiten

Heute hab ich mich mit Datenbank-Design, Datenbereinigung und -import beschäftigt. Bis auf 2 Tabellen, die ich manuell aus verschiedenen Quellen zusammenpflücken muss, bin ich damit durch.

Jetzt koch ich erst mal (Poulet-Blumenkohl-Curry mit Reis) und mach die 2 Tabellen nachher fertig.

Morgen werde ich etwas nähen und programmieren. Montag schreibe ich dann die 1. Version der Applikation. Das sind im Wesentlichen nur ein paar SQL-Abfragen mit Verwurschtung von XML-Inputdaten und Senden von SMS aufgrund der hinterlegten Regeln. Dienstag / Mittwoch bau ich noch einen Testclient dazu bzw. spiel ich alles auf den Server. Am Donnerstag sind die offiziellen Tests mit den Kunden.

Sollte relativ „gemütlich“ machbar sein – sprich ohne Nachtschichten 😉

Ist der nicht härzig?

spardino

Ist von einer schweizerischen Behindertenwerkstätte gefertigt und heute Morgen um kurz nach Mitternacht bei mir gelandet 🙂

Die spinnen doch

Ich hab heute die ersten Weihnachtskalender und Samichläuse gesichtet.

Die spinnen doch!

Es ist noch nicht mal Mitte Oktober!