Hell und dunkel

Zur Zeit stehe ich softwaretechnisch sehr unter Strom. Es muss vieles fertig werden in den nächsten Tagen und Wochen für diverse Kunden und Organisationen. Es funktioniert nicht alles so, wie es soll und zum Teil fehlen auch Spezifikationen, Daten, Schnittstellen von anderen Firmen. Das ist alles sehr mühsam und kräftezehrend.

Heute gab es ein paar Lichtblicke:

  • Bei uns gibt es aktuell eine Aktion, bei der man Marken sammeln kann (1 für 10 CHF) und damit gratis (40 Marken) oder für 10 CHF (20 Marken) ein Stoffviech von Disney bekommt. Ich wollte für meine Nichte einen Nemo und ein Auto. Gestern gab es keine Nemos mehr und ich hatte auch meine Marken nicht dabei, also wollte ich heute wenigstens einen blauen Fisch statt Nemo holen. Es gab wieder Nemos 🙂
  • Ich hatte nur 60 Marken, hätte also 10 CHF zahlen müssen. Hab das an der Kasse auch extra noch gesagt. Dann hält sie sich den Zeigefinger vor den Mund, sagt „Psschhht“ und wünscht mir einen schönen Tag 🙂
  • Ich hab den gestern gebackenen Zwetschgendatschi nicht vergessen und er schmeckt auch gut.
  • Tanja war kurz bei mir, weil Corinne eines ihrer Modelle probieren sollte – das hat sehr gut gepasst.
  • Zwar schon gestern, aber das gilt noch: ich habe mit Tanja einen Korsett-Nähkurs in England gebucht 🙂 🙂 🙂
  • Meine Zaubermaschine ist schon unterwegs
  • Meine Bestellungen aus Frankreich (Haken- und Augenbänder, Versteller, Ringe und Verschlüsse) sind auch endlich unterwegs

 

Weniger erfreulich war allerdings:

  • Die Mädels haben meine Zick-Zack-Maschine zum Blockieren gebracht. Dadurch hat sich der Greifer wieder verkeilt und verstellt. Das ist wieder ein mehrstündiges Drama, das zum Laufen zu bekommen. Die Zeit fehlt mir momentan einfach.
  • Corinne ist echt gut und auch flexibel beim Nähen, aber Sabine kann fast nur Schema F und braucht für alles eine Anleitung. Ich hatte zwar die Schritte nochmals aufnotiert und erklärt. Sie hatten genau das Modell auch vor 1 Woche schon genäht. Aber sie funktioniert unter Druck und ohne Routine einfach nicht gut. Das wird auch einfach nicht besser. Das betrübt mich etwas.
  • Ich weiss einfach nicht, wann ich meine Aufträge abnähen soll. Die SW-Termine sind alle fix, am Samstag kommt mein Bruder und die Maschine ist putt. Soifz.
  • Die Software läuft immer noch nicht stabil – durch das dauernde Rauf- und Runtergerenne hab ich heut auch nicht wirklich viel geschafft. Jetzt mach ich noch so 2, 3 Stündchen – vielleicht bin ich dann schlauer.
  • Die Bestellung aus Frankreich ist nicht vollständig – ich hoffe, sie haben sie nocicht abgeschickt. Reklamiert habe ich schon heute Abend.

Das war ein kurzer Update – ich verschwinde mal wieder in meiner Software …

Veröffentlicht am 27. September 2016, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Ich stell dir eine Kanne Tee und einen Teller Kekse hin.

  2. Ja, ich mache es ähnlich wie du und probiere auch jeden Tag, mir die schönen Momente vor Augen zu halten und mich an den kleinen oder grösseren positiven Dingen zu freuen. Dadurch gewinnt man dann die Kraft, mit all den Widrigkeiten umzugehen….Ich wünsche dir für die unangenehmen Dinge langen Atem, Zuversicht und gute Ideen, wie es zu ändern und zu bessern wäre. Uff, das war jetzt das Wort zum Mittwoch 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: