Archiv für den Monat Juni 2016

Das wundertollste Land

in dem ich jemals war und das mich leibhaftig verzaubert hat, ist eindeutig Norwegen. Ich wär am liebsten dort geblieben.

Hier ein paar Eindrücke von Osøyra, genannt Os:

Das war unsere erste Station, weil es in Bergen selber für Freitag Abend keine Zimmer mehr hatte. Das ist ca. 1 Stunde mit dem Bus ausserhalb und war eine gute Idee, weil wir so auch etwas vom Land gesehen haben und etwas spazieren konnten.

Danach ging es weiter nach Bergen in das traumhafte Hotel mit einer kultigen Badewanne, die ich gleich am 1. Abend ausprobiert hab.

Abends war es bis ca. Mitternacht hell. Auch 4 Uhr morgens war es taghell (davor wahrscheinlich auch – aber da war ich nie wach). Wir waren in der Stadt, am Hafen, auf dem Fischmarkt unterwegs und sind auch mit der Bahn auf den Hausberg gefahren und wieder runtergelaufen.

Und das sind meine Mitbringsel:

Es hat mir so unwahrscheinlich gut dort gefallen und die Menschen dort sind so unkompliziert, fröhlich und freundlich, dass es eine einzige Freude ist. Weil mich alle da auf norwegisch angesprochen haben und ich die Sprache so schön finde, hat mir Till einen Online-Sprachkurs norwegisch geschenkt 🙂

Wenn ich Glück hab, machen wir im September von Dänemark aus einen kurzen Abstecher an die Südküste von Norwegen mit der Fähre. Und spätestens im Herbst / Winter 2017 ist ja unsere Schiffsreise an der norwegischen Küste entlang.

Hach.

Leider ..

… geht’s heute schon wieder retour aus Norwegen. Es hat uns super gut gefallen – es ist ein bisschen wie die Schweiz in kühler und grüner und mit Meer aussen rum. Leider auch mindestens genauso teuer. Und die Wolle und die Farben .. *soifz*

Ich werde jetzt norwegisch lernen 🙂

In 1.5 Jahren wollen wir ja mit dem Schiff von Bergen aus zum Nordcap 🙂

Ich würd am liebsten auswandern hierher.

Leider

.. sind auch die Schweden draussen …

Dafür aber auch die Türken … hähä

Irland, Nordirland, Wales und England sind weiter. Maximale Ausbeute für die Insel.

 

Island gewinnt

.. und steht in der Tabelle vor Portugal. Wie  cool 🙂

Für die Österreicher tut es mir ein wenig leid.

 

Perfekt getimt

Rechtzeitig kurz vor der anrollenden Hitzewelle fliegen wir in den kühlen Norden. Donnerstag geht es los gen Copenhagen. Freitag weiter nach Bergen, wo angenehme 19 Grad angesagt sind 🙂

Und die Tage sind jetzt direkt nach der Sonnenwende auch super lang. Hach – ich freu mich schon soooooo sehr 🙂

Monsterbrüste

..  hatte ich am Samstag einzukleiden.

Die erste Kundin war noch ein sehr junges Mädel, das von ihrem Freund einen BH bei mir geschenkt bekommt. Ein schnuckeliges Päärli. Ihr war sogar meine grösste Grösse zu klein und ich versuche jetzt mal was passendes bis in 3 Wochen zu zaubern.

Die zweite Kundin war eine Holländerin, die von ihrer Schwiegermama (auch Holländerin) einen Bikini geschenkt bekommt. Das war die Anprobe vom fast fertigen Modell, das wir noch passend abgesteckt haben.

Weil das Päärli per ÖV da war und ich sie noch an den Bahnhof fahren musste (war so nicht abgemacht – aber es fuhr kein Bus mehr und wir liegen halt schon recht abgelegen), bin ich dann ziemlich in Zeitdruck gekommen. Den Bikini hatte ich zwischen den beiden Terminen nähen wollen. Mit grosszügigem Auslegen der Verkehrsregeln und rasantem Nähen habe ich es aber geschafft, 3 Sekunden vor der Klingel fertig zu sein. Uff.

Zum Glück

.. hatte das Schweizer Tor eine aufmerksame Latte 😉

.. stellt Puma keine Kondome her (7!! zerrissene Shirts)

.. ist dem Ball nur 1x die Luft ausgegangen

Glückwunsch an die Nati zum Achtelfinal!

Ideenlos

… war das deutsche Spiel gegen die Polen. Aber mei – so ist das mit einer Turniermannschaft. Die brauchen immer etwas, bis sie auf Touren kommen. Und Jogi hat noch nie ein 2. Spiel gewonnen, hab ich gelesen 😉

Nachdem wundersamerweise das Geld für die 39 Modelle eingegangen ist bei mir heute, nähe ich jetzt noch die 27 Vorderverschlüsse an die BHs – also eigentlich sind es 54 (rechts einer und links einer). Morgen soll dann alles auf die Reise gehen.

Insofern werde ich jetzt noch die Kanten reihen, Spitzen an die Haken- und Ösenbänder nähen, die Bänder an die Vorderkanten nähen, umklappen und festnähen. Und ein Mäscheli (Schleifchen) muss auch jeweils noch ran. Ich mach jetzt noch so lang wie ich mag und mach den Rest morgen.

Meinen morgigen Unitag hatte ich glücklicherweise schon gestern gegen nächste Woche Dienstag getauscht, weil mein Projektleiter überraschend auf eine Konferenz nach Budapescht musste und morgen eh nicht da ist.

Nachdem hier schon wieder / noch immer Dauerregen ist und die Böden völlig aufgeweicht sind, trudeln schon wieder Alarmmeldungen im Minutentakt rein. Gar net gut 😦

Das nenn ich Kampfgeist

.. was die Isländer grad im Spiel gegen Portugal gezeigt haben. Das 1:1 mag ich ihnen von Herzen gönnen. Damit haben sie gute Chancen weiterzukommen.

Die Österreicher könnten sich davon mal eine dicke Scheibe abschneiden … und werden sich gegen die 11 Holzfäller (O-Ton SRF) noch schwer tun.

Tour de Suisse

Die geht jetzt gleich direkt an meinem Atelierfenster vorbei. Deshalb ist draussen auch schon Party mit vorbeifahrenden SRF-Wagen und allerlei Begleitfahrzeugen.