Scheint out zu sein

… sich für Geschenke zu bedanken …

Ich hatte meinem Bruder und seiner Familie ein kleines Päckchen geschickt. Ich musste erst noch nachfragen musste, ob es angekommen ist.

Sonntag Nachmittag hatte ich bei ihm angerufen. Keiner daheim.

Was kam, war .. nichts. Kein Rückruf. Kein Danke. Kein Nichts.

OK – es war nur eine Kleinigkeit: 3 grosse und viele kleine Schoggi-Osterhasen und ein grosser Kuschelhase für meine Nichte. Aber trotzdem… Bedankt man sich heutzutags nicht mehr? Was lernen denn Kinder damit? Dass man sich nur noch für grosse Geschenke bedankt? Dass man sowieso überhäuft wird mit allem? Dass alles selbstverständlich ist?

Ich erwarte keine Gegen-Geschenke – darum geht es mir nicht. Aber ein Danke erwarte ich ehrlich gesagt schon.

Meiner Mama hatte ich auch nur Schoggi-Häschen und -Eier sowie 2 Packungen Tee geschickt. Die hat sich gefreut wie ein Schneekönig und mehrmals bedankt.

Veröffentlicht am 29. März 2016, in Alltag, Familie, Frust. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 21 Kommentare.

  1. Vielleicht waren sie nicht zuhause und müssen es erst noch bei der Post abholen?
    Ansonsten kenne ich so ein Benehmen auch nicht. Die Kinder können nichts dafür, sowas müssen Eltern vorleben.

    • Das Päckchen ist schon angekommen, ich hatte Gründonnerstag kurz mit ihm telefoniert.

      Sie sind auch daheim – er hatte Sonntag Mama zum Geburtstag gratuliert.

      Dass die Kleine nix dafür kann, ist mir auch klar. Sie ist ja erst 4.

      • Und gerade, wenn sie so klein sind, möchten sie gerne ihre Freude über Geschenke mitteilen.

        • Hm. Kann ich nicht einschätzen. Sie wird ziemlich überhäuft mit Geschenken und die Familie mütterlicherseits ist da schon sehr omnipräsent. Die wohnen ja alle im gleichen Kaff – Eltern, Geschwister, Neffen, mehrere Onkel / Tanten und deren Kinder und weiss der Geier wer noch. Mir ist das zu viel Family – ich halt mich da bewusst raus.

          Naja. Ist ja nicht das erste Mal. Ich weiss gar nicht, warum ich mich über so was noch ärgern kann.

  2. Das liegt nicht an den Kindern, sondern an den Eltern, die es schlicht nicht anerziehen.

    Lass es einfach mal ausfallen ….
    Und wenn nichts kommt, spar es dir zukünftig.

  3. Ich würde es auch mal ausfallen lassen. Die wissen das anscheinend überhaupt nicht zu schätzen. Wenn die Kleine grösser ist, kannst du ja ihr alleine ganz gezielt etwas schicken.

  4. Mit dem Ausfallen lassen ist zwar verlockend -letztlich den, den man ja beglücken will. Das wäre doof. Ich würde vielleicht die Geschenke-Gewichtung in Richtung der Kleinen verschieben, die Großen mit einer Kleinigkeit bedenken.

  5. jaaaa das ist echt gemein. Natürlich gehört es sich, DANKE zu sagen…Zumindest die Eltern sollten sich bedanken, wenn die Kleine noch so klein ist….

  6. Vieles scheint out zu sein. Die Menschen reagieren in den seltensten Fällen. Ich halte das lieber anders und mag es auch so. Ein Danke ist selbstverständlich und mir auch wichtig – als Geber und Nehmer 🙂 Ich bedanke mich z.B. auch immer, wenn meine Buchhaltungsfee mir die Monatsauswertungen zumailt. Ich finde es respektlos, wenn Menschen still bleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: