Archiv für den Monat März 2016

Scheint out zu sein

… sich für Geschenke zu bedanken …

Ich hatte meinem Bruder und seiner Familie ein kleines Päckchen geschickt. Ich musste erst noch nachfragen musste, ob es angekommen ist.

Sonntag Nachmittag hatte ich bei ihm angerufen. Keiner daheim.

Was kam, war .. nichts. Kein Rückruf. Kein Danke. Kein Nichts.

OK – es war nur eine Kleinigkeit: 3 grosse und viele kleine Schoggi-Osterhasen und ein grosser Kuschelhase für meine Nichte. Aber trotzdem… Bedankt man sich heutzutags nicht mehr? Was lernen denn Kinder damit? Dass man sich nur noch für grosse Geschenke bedankt? Dass man sowieso überhäuft wird mit allem? Dass alles selbstverständlich ist?

Ich erwarte keine Gegen-Geschenke – darum geht es mir nicht. Aber ein Danke erwarte ich ehrlich gesagt schon.

Meiner Mama hatte ich auch nur Schoggi-Häschen und -Eier sowie 2 Packungen Tee geschickt. Die hat sich gefreut wie ein Schneekönig und mehrmals bedankt.

Es ist doch toll

… dass es jetzt um viertel 8 noch richtig hell ist – oder nicht?

Zeitumstellung hin oder her – ich finde es toll, wenn man abends etwas mehr vom Tag hat.

Ansonsten programmier ich vor mich hin …

Frohe Ostern!

 

Zeitumstellung

Heute Nacht wird ja die Uhr wieder umgestellt. Dann stimmt die Uhr in meinem Auto wieder 🙂

Weitere Auswirkungen hat das auf mein Leben nicht.

Eigentlich…

… wollte ich morgen gen Bayern fahren, weil meine Mama am Sonntag Geburtstag hat. Uneigentlich bin ich aber immer noch so erkältet, dass ich das für keine gute Idee halte und den Besuch um 1-2 Wochen nach hinten verschoben habe.

Insofern kann ich gemütlich vor mich hin programmieren, damit das 1. Modul des Releasepakets weitgehend fertig und zum Testen parat ist. Heute und morgen brauche ich sicher noch dafür. Evtl. auch noch Sonntag.

Den Rest von Ostern nutze ich zum Abarbeiten der letzten Altlasten-Nähaufträge und Vorbereiten der neuen Nähaufträge. Und etwas Aufräumen will ich auch. Kochen und Backen natürlich auch – das fällt aber nicht unter Arbeit, das läuft nebenher. Heute gibt es selbstgemachte Kartoffelpuffer mit selbstgekochtem Apfelmus, weil Karfreitag = Fastentag = kein Fleisch. Fisch mag Till ja nicht.

Ach übrigens ..

… kam gestern die schriftliche Bestätigung für den 2. grossen Software-Auftrag. Im Gegensatz zum 1. Auftrag geht es nicht hauptsächlich um Standard-Lizenzen mit etwas kundenspezifischen Anpassungen, sondern um eine weitgehende kundenspezifische Speziallösung. Entsprechend grösser ist auch das Auftragsvolumen.

Womit der Beendigung bzw. Nicht-Verlängerung meines Vertragsverhältnisses mit der Uni auch nichts mehr im Weg steht. Der Vertrag läuft im Juli aus. Nach dann 7.5. Jahren dort hab ich es auch gesehen. Ich war nie ein Uni-Mensch und werde auch keiner werden – dieses ganze Getue ist mir einfach zu aufgesetzt. Speziell in Züri und speziell an der ETH. Die kochen auch nur mit Wasser – auch wenn sie das nie zugeben würden in ihrer Arroganz.

Zum Kotzen

Können sich diese Drecks-Terroristen nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen und uns in Europa in Frieden leben lassen?

Ich werde es nie verstehen und will es auch nicht verstehen, was einen dazu treibt, unschuldige und völlig unbeteiligte Menschen mit in den Tod zu reissen.

Entsetzlich und schrecklich.

Traurig

.. finde ich, dass mein Vater es mit seiner Sauferei so weit treibt, dass man ihn nirgends mehr hin nehmen mag, weil er a) kaum noch Zähne im Mund hat und b) sich überall so aufführt, dass man am liebsten vor Scham im Boden versinken möchte.

Deshalb wird meine Mama zur Verteidigung meiner Diss auch nicht nach Dresden kommen. Um mir die Blamage zu ersparen. Allein lassen kann man ihn ja auch nimmer.

Dabei ist ihr der Titel deutlich wichtiger als mir.

Ich finde das tieftraurig und fühle mich von ihm (mal wieder) betrogen – wie so oft.

Geschützt: Oh – Wow

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

*schnieff*

Gestern hab ich meinen Tag mehr oder weniger dösend, hustend, niesend und schnaufend auf der Couch verbracht. Vermutlich hat mich der Kollege von der ETH angesteckt.

Heute geht’s wieder einigermassen und ich programmier etwas vor mich hin ..

Flüge und Hotel für Dresden hab ich heut auch schon gebucht. Und Grössenetiketten bestellt. Und wegen der Seide nachgefragt.

Geschützt: Und dann war da noch ..

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: