Archiv für den Monat Dezember 2015

*grummel*

Mein ehemaliger Chef an der Uni, der nach eigener Aussage seine Doktorarbeit im Zug nebenher geschrieben hat und die ja auch nur wegen dem Titel gemacht hat, schreibt mir:

„Gut Ding will Weile haben. Mit zusätzlichen 2 Jahren hat es bestimmt zusätzliche 200 Seiten :)“

Jo. Vielen Dank.

Meine Arbeit hat immerhin so viel wissenschaftlichen Bezug, dass ich allein aufgrund der Büchermenge, die ich zum Referenzieren gebraucht habe, die nie im Zug hätte schreiben können. Das ist halt keine Laberarbeit.

Brummel.

Und immerhin habe ich sie abgeschlossen. Ich kenne ausser mir genau 1 Person, die ihre Diss während regulärer Arbeit in der Industrie fertig gemacht hat, und mehr als 10, die es irgendwann hingeworfen haben.

Halbwegs erholt

.. hab ich mich inzwischen von den Diss-Strapazen. Aber etwas steckt es mir schon noch in den Knochen und ich bin latent arbeitsunlustig.

Gestern war ich an der Uni – da müssen wir bis Dienstag ein Paper fertig bekommen. Ich muss noch ein paar Messungen mit der Software machen und Grafiken generieren. Heute ist Nähkurs und programmieren angesagt.

Morgen erst Frühstück mit Berry, dann noch Abmessen von einer Kundin.

Sonntag weiss ich noch nicht. Plätzchen backen vielleicht. Oder nähen. Hm.

Völlig erschlagen

.. bin ich heut.

Um 3 Uhr war die Nacht vorbei und ich hatte Bauchkrämpfe und ganz schlimmen Durchfall. Inzwischen ist der Spuk vorbei – war wohl einfach die Anspannung, die sich gelöst hat.

Aber ich bin total knülle heut. Leider muss ich aber noch bis abends aushalten. Der Flieger geht erst um 9 retour.

Sylvia war mittags da und wollte die praktischen Sachen auch mal noch live sehen (also den allerletzten Stand) und ist immer noch sehr angetan. Sie will mir jetzt ein kleines Miniprojekt geben, wo ich ihnen eine kleine Anleitung für mein Modell schreibe, damit sie es weiternutzen können.

Jetzt bin ich allein in ihrem Büro und kippe fast vom Stuhl vor Müdigkeit …

Abgegeben

Heute um halb 5 habe ich meine Doktorarbeit abgegeben. Zum Schluss hin wurde es noch ganz schön hektisch – aber es ist jetzt alles fertig, ich bin mit der Qualität zufrieden und auch Sylvia ist rundum glücklich 🙂

Wir waren heute Abend noch essen miteinander. War wirklich schön 🙂

Davor hab ich mich nach vielen Jahren wieder mal mit Mimelit getroffen. Das war auch supertoll und hat mich sehr gefroit :)))

Morgen werde ich erst mal ausschlafen, frühstücken und dann an die Uni gehen, um für die ETH arbeiten zu können. Abends geht mein Flieger heim in die Schweiz.

Verteidigung wird wohl so gegen April / Mai sein.

Ich bin sehr sehr sehr glücklich, dass das Thema endlich durch ist und die Arbeit wirklich schön geworden ist.

Ab zum Copyshop

So. Alles fertig. Auf zum Copyshop. Drucken. Binden. Zahlen. Abgeben. Uff.

Die 3. Nachtschicht in Folge

.. aber dafür habe ich jetzt eine sehr schöne Arbeit 🙂

Morgen überarbeite ich am grossen Monitor noch 2 Bildchen und währernd alles gedruckt und gebunden wird, schreib ich noch die Thesen. Sind aber in Rohfassung schon da.

Spätestens morgen Nachmittag sollte der Spuk vorüber sein.

Ich habe die Arbeit meiner Mama gewidmet.

1. Hürde genommen

Eben habe ich den Promotionsantrag eingereicht. Damit ist alles Organisatorische schon mal OK 🙂

Morgen muss ich dann nur noch die Arbeit in 5-facher Ausfertigung, die Thesen in 15-facher Ausfertigung, 1 CD und 1 schriftliche Erklärung abgeben.

Jetzt fehlt nur noch Danksagung und Zusammenfassung. Heut Abend werde ich alles nochmal Korrektur lesen.

Ziel ganz klar in Sicht 🙂

So laaangsaaam ..

.. lässt sich ein kleines Licht am Ende des Tunnels erkennen … 😉

Die „Kleinigkeiten“ hab ich alle eingepflegt. Kapitel 6 ist jetzt auch fertig. Alle Begriffe und Schreibweisen vereinheitlicht.

Heut Nacht schreib ich noch ca. 5 Seiten allgemeines Palaver zu Anatomie und Animationssoftware.

Dann muss ich morgen nur noch etwas Bilder formatieren, und ein paar Krümel (Vorwort, Zusammenfassung, Thesen) schreiben, 2 Bilder ergänzen, Bildunterschriften kontrollieren, Bilder und Skripte in den Anhang füllen.

Organisatorischen Kram wie Lebenslauf / Publikationsliste und so kann ich auch morgen Abend im Hotel noch machen.

Gäääähn.

Puh.

5 neue Seiten von Kapitel 6 hab ich jetzt auch noch rasch gezaubert, damit Sylvia das jetzt noch korrigieren, scannen und mailen kann.

Den Rest sollte ich ohne grosses Feedback fertig bekommen. Wir schauen es dann Montag noch zusammen durch.

Ach … Kommentar zu Kapitel 5 war übrigens:

Kapitel 5 ist nach Einarbeitung der kleinen Korrekturen so sehr gut

Tönt doch gut 🙂

Uff.

Ich hab die gesamte Nacht durch geschrieben, programmiert, Bilder erstellt und animiert. Jetzt ist Kapitel 5 fertig. Halleluja. Sind ja auch nur 50 Seiten geworden … 😉

Sylvia liest es jetzt Korrektur.

Ich vergnüg mich jetzt mit Kapitel 6 – das sollte kürzer werden und ist eigentlich nur etwas blabla. 10 Seiten maximal mit vielen vielen Bildern – die ich zum Grossteil schon habe.

Das muss heute fertig werden.

Dann fehlen noch:

  • Vorwort
  • Anatomie (3 Seiten)
  • Animationssoftware (1-2 Seiten)
  • Zusammenfassung
  • Ausblick
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Anhänge (z.T. schon da)

Das wird eine Punktlandung – das seh ich schon ….