Archiv für den Monat Oktober 2015

Hektisch war der gestrige Tag

Morgens hatte ich noch restliche Näharbeiten an den Modeschau-Modellen erledigt und habe dann die erste Fuhre zum Ausstellungsort gebracht und ausgeladen. Zwischendurch immer wieder mit Till im Spital telefoniert. Gleich anschliessend den Berg hoch und im Atelier noch Schaufensterpuppen, Stuhl und Lampen eingepackt. Anruf Till: „ich darf raus – kommst Du mich holen?“.

Also schnell wieder runtergezuckelt – Auto ausgeladen – in den Nachbarort – Till eingeladen – ihm mein Standchaos gezeigt – eingekauft – Visitenkarten abgeholt – Auto nochmals eingeladen (nur noch Standleuchte und Beistelltischchen) – geduscht – Kafi getrunken und ab zur letzten Ausladeaktion.

Inzwischen war es fast 4 Uhr und ich hatte noch eine Stunde Zeit zum Aufbau. In Rekordzeit hab ich also geschraubt, Puppen angezogen, zusammengesteckt, drapiert und hergerichtet. Uff. Mein lieber Schwan.

Es waren recht viele interessierte Leute da – aber wie viele wirklich den Weg ins Atelier finden, weiss ich ja nie. Insofern nehm ich das jetzt so wie es kommt. Es ist recht kalt – die Räume sind kaum beheizt (ist ein altes grosses Industriegebäude) und die Tür meist offen.

Bild reiche ich noch nach. Das von gestern ist nicht so toll geworden. Jetzt arbeite ich erst mal an der Diss – heute geht es erst um 17 Uhr an und dauert bis 23 Uhr.

In der Notaufnahme

.. war gestern auch eine kuriose Situation.

Till war rein gegangen, ich habe im Wartesaal die Zeit am Laptop tot geschlagen. Da kam eine Frau aus der Notaufnahme in den Wartesaal und jammerte irgendwas mit unmenschlich. Ich hab nicht gross drauf reagiert. Die war mir irgendwie suspekt.

Irgendwann fragt sie mich, ob ich auf jemanden warte. Und erzählt, sie müsse bis 5 Uhr morgens warten, weil vorher kein Zug geht und dass sie krank wäre. Die Frage, wo ich wohne, hab ich nicht beantwortet. Geht die doch nix an.

Danach hat sie mich gefragt, ob ich sie nicht heim fahren könnt – sie würd auch zahlen dafür. Das wär 20 km quer durch die Pampa gewesen. Morgens um 3. Ich hab ihr erklärt, dass ich ja nicht zu meinem Vergnügen um die Uhrzeit in der Notaufnahme sitze und da sein möchte, wenn mein Partner mich braucht.

Ein Taxi wollte sie nicht nehmen, weil sie angeblich vor 20 Jahren in einem Taxi vergewaltigt wurde. Keine Ahnung, ob das in der Schweiz war. Mich hat zum Glück eine Schwester erlöst und zu Till gebracht.

Leute gibt’s …

Nix war’s

.. mit heute noch heim für Till.

Er muss noch bis mindestens morgen im Spital bleiben. Es sollen nochmals Bluttests gemacht werden. Er hat immer mal wieder Bauch- / Magenkrämpfe und sie vermuten eine Darmentzündung oder so was ähnliches.

Ich war heute Mittag kurz und eben ein Stündli bei ihm. Tagsüber hab ich heute programmiert und muss jetzt gleich noch nähen. Sonst müssen die männlichen Models morgen nackig laufen .. 😉

Tja – und insofern darf ich auch morgen allein aufbauen und muss noch schauen, wie ich zwischendurch Till noch abholen kann.

Bis später – ich ratter jetzt erst mal etwas vor mich hin.

Wieder mal Spital ..

Dieses Mal geht es allerdings nicht um mich. Ich sitze grad in der Notaufnahme und warte auf Untersuchungsergebnisse von Till. Er hat sehr starke Bauch- / Magenschmerzen und wird gerade untersucht.

Die letzten Tage waren anstrengend mit Ausstellungs-Vorbereitung, Ausstellung selber, Nachbereitung und Vorbereitung für die nächste Ausstellung.

Ab Montag hab ich dann wieder „Normalbetrieb“.

P6 bis P14

… stehen diese Woche auf dem Programm. Das tönt wenig, ist aber insofern sportlich, weil ich Fr-So auf einer Ausstellung bin und Samstag Abend noch Besuch kommt. Also muss ich das heute und morgen Abend schaffen.

Montag war ich insgesamt rund 4 Stunden unterwegs, weil mein Auto Winterschlappen bekommen hat und die Garage, zu der ich seit 15 Jahren gehe, nicht direkt auf dem Weg zur Uni liegt und ich für den Weg von der Garage zur Uni knapp eine Stunde per ÖV brauche. Aber egal. Ich bin jetzt winterfest – von mir aus kann es jetzt kalt werden 🙂

Heute war Carla da zum Nähen. Sabine hat sich ja leider im Urlaub den Fuss gebrochen und fällt aus. Sie hat viel zugeschnitten und ich hab ein neues Modell kreiiert: ein Wohlfühlmodell aus feinem Rippstoff mit kleinem Spitzenbändlein in pink.

Till schläft schon seit ein paar Stunden, weil er um 1 wieder aufstehen muss. Er darf bei einem Schwerlasttransport mit Tunnelsperrung und allem drum und dran dabei sein und Bilder machen. Das wird wohl bis ca. 5 morgens gehen.

Noch jemand auf ?

Was meint ihr?

Mein Silvester-Modell ist fertig. Was findet ihr es?

Set_rot

Im Soll

Wunderbar. Ich bin im Plan. P2-P5 sind jetzt auch erledigt und funktionieren wie gewünscht :). Diss ist damit für diese Woche geschafft. Dienstag Abend geht’s hier weiter.

Morgen startet der Tag mit einem Frühstück mit Berry (wenn das keine Belohnung ist ;)) und danach muss ich nähen, nähen, nähen. Zum einen Kundenmodelle und zum anderen Ausstellungsmodelle, v.a. das rote Silvester-Glück-Bring-Set – das soll nämlich mit auf die beiden Ausstellungen.

Für die 2. Ausstellung brauch ich auch noch Sachen für die Modenschau. Da muss ich noch Teile nähen. Mach ich aber erst nächste Woche Dienstag resp. Donnerstag.

Tapfer

.. hab ich seit dem letzten Post Muskel um Muskel angeknüpft, so dass ich jetzt den grössten Punkt abhaken kann 🙂

(Ehrlich gesagt, war ich mir nicht sicher, ob das an einem Tag überhaupt schaffbar ist. Aber Druck funktioniert bei mir halt erstaunlich gut)

Jetzt koche ich Kartoffel- / Gemüsesuppe, schau nebenbei Sportschau und nach dem Essen geht’s P3-P5 an den Kragen. Das ist nur etwas simple Programmiererei – dazu muss ich mein Hirn nur im Sparmodus laufen lassen.

Uff.

Diss-Samstag

Der heutige Tag gehört komplett der Diss. Einkaufen und auf der Apotheke war ich schon.

Heute stehen hauptsächlich Fleissarbeiten (Übertragen der Muskel-Anknüpfungspunkte von der rechten Körperhälfte auf die linke, Erweitern Scripts, ein paar Mini-Scripts schreiben) auf dem Programm. Die Punkte P2 – P5 sind das auf meiner Liste.

Gestern habe ich das Modell noch im Schritt so überarbeitet, dass es mir im oberen Bereich des inneren Oberschenkels die Knotenpunkte nicht so ungleichmässig auseinander zieht. Das war P1. Das Ergebnis hab ich meiner Betreuerin auch schon geschickt – sie ist zufrieden damit 🙂

Alles gut :)

Eben habe ich die Mammographie auch noch hinter mich gebracht und die Ergebnisse vom PET-CT erhalten.

Alles gut 🙂

Nächster Kontrolltermin ist erst in einem halben Jahr.