Archiv für den Monat September 2015

Beschlagnahmungen in Hamburg

Meine Güte … was kommt als nächstes, wenn die Gewerbeimmobilien voll sind?

Das ist doch alles einfach unglaublich.

KW 39 / 2015

Diese Woche war ich Montag und Donnerstag an der Uni. Gestern waren die Budgetplanungen für nächstes Jahr und so wie es aussieht, kann ich auch wieder mit einer ähnlichen Beschäftigung wie heuer rechnen :). Ausserdem darf ich eine Offerte für ein Mini-Projekt erstellten (nur wenige Tage Aufwand) – aber Geld wächst hier ja bekanntlich auch nicht auf den Bäumen.

Dienstag waren meine Mädels hier und haben mir beim Herrichten des Lagers für den Lagerverkauf am Samstag geholfen. Das sieht schon sehr ansprechend aus – jetzt müssen nur auch noch Interessentinnen kommen … Ausserdem haben sie jeweils die beiden BHs noch fertig genäht. Die sind sehr schön geworden.

Mittwoch wollte ich eigentlich Diss machen, bin aber an der (Feuerwehr / Einsatz-)Software hängen geblieben. Abends hab ich erst noch Bestellungen gepackt, Rechnungen gedruckt und versandklar gemacht. Daheim war dann nochmals die Software dran und ich hab noch lange installiert / gebugfixt und getestet.

Gestern Abend durfte Denis überraschend unsere Software an einer kleinen Hausmesse einer Feuerwehr zeigen, bei der er eigentlich nur als Gast war. Eine kleine Unstimmigkeit, die dort aufgetreten ist, habe ich heute Vormittag behoben.

Und jetzt … jetzt ist Diss dran. Heute den ganzen Tag. Ab jetzt gibt’s keine Ausrede und keine Ablenkung mehr. Ich muss nämlich schon bald nach Dresden und bin wie immer zu spät dran … Insofern überarbeite ich jetzt die Verknüpfungen der Muskeln mit den Knochen, damit die auch richtig mitskaliert werden. Anschliessend Skalierung von einzelnen Gliedmassen und Adaption der Oberfläche per Skript.

Samstag ist Lagerverkauf. Sonntag muss ich noch ein Probemodell nähen. Und vielleicht noch ein Kundenmodell. Und Diss. Und überhaupt könnt ich da auch mal wieder Brot backen 😉

Herkunft von Bekleidung

Als Textilerin bin ich in punkto Bekleidungskauf sicher deutlich kritischer als andere Konsumenten.

Weil ich chinesischen Herstellern in punkto Arbeitsbedingungen und Einsatz von Farbstoffen absolut nicht traue und weite Transportwege aus Umweltgründen ablehne, bleiben bei mir alle Kleidungsstücke mit einem „Made in China“ rigoros im Laden. Und wenn mir etwas noch so gut gefällt: Ist nicht. Will ich nicht. Aufgrund der katastrophalen Behandlung von Frauen in Indien boykottiere ich auch dieses Land.

Weil inzwischen so wahnsinnig viel Bekleidung aus China kommt und im Versandhandel gar nicht vermerkt ist, was woher kommt, bestelle ich inzwischen nichts mehr.

Wenn es irgendwie geht, kaufe ich Stoff direkt ab Hersteller und nähe selbst. Auch bei den Stoffen im Stoffladen geht der Trend inzwischen sicher auch immer mehr Richtung Herkunft China, so dass mir das inzwischen auch keinen Spass mehr macht, da dauernd nachfragen zu müssen.

Wie haltet ihr das?

Echt jetzt?

Ich teile zu 120 Prozent das Lob für seine Arbeit

Zu 120%? Sowas als Physikerin?

So langsam falle ich echt vom Glauben ab …

Ich bin begeistert

Heute waren ja meine Mädels wieder da und haben je ihren 2. BH genäht.

Dazwischen war ich 2.5 Stunden weg, um mir einen Zahn flicken zu lassen (hat das Wasserrättlein wie immer perfekt gemacht :)) und die beiden mussten selbständig arbeiten.

Das haben sie mit Bravour gemeistert und sie sind auch gut voran gekommen. Die beiden Modelle sind bis auf Versteller und Verschluss fertig. Und das Bügelband fehlt noch (das näh aber ich an). Die 2 Oberteile sind mit ganz feinem weichen graumeliertem Stoff gefüttert.

So sehen sie aus:

BH_Karo2 BH_Karo1

Ich bin sehr zufrieden und stolz auf meine Mädels. Sie nähen wirklich sehr sauber. Und mich freut auch, dass wir fast ganz ohne sichtbare Gummibänder auskommen und damit sich das Farbenproblem erledigt hat 🙂

Das ging schnell

Die Party ist vorüber. Schengen ausgesetzt. Grenzkontrollen wieder eingeführt.

Wenn ich daran denke, wie gross der Aufschrei war, nachdem das Schweizer Stimmvolk die Massenzuwanderungs-Initiative (dabei geht’s allerdings um EU-Bürger und damit auch Schengen) angenommen hatte, stelle ich wieder mal fest:

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe ….

(auch übertragbar auf „Dänemark schliesst die Grenzen“ im Vergleich zu „Ungarn schliesst die Grenzen“)

Ich bin gespannt, ob wir jetzt auch in Österreich Hungerstreiks, Bahngleis-Blockierungen und Autobahn-Wanderungen sehen werden und ob sich die Massen aufhalten lassen.

Bonsais und Mammuts

Donnerstag hab ich meine letzten Antibiotikum genommen und war im Spital zur Nachkontrolle. Alles wieder gut :). Es sind auch keine Lymphdrainagen nötig. Glücklicherweise hat sich der Lymphstau wieder aufgelöst, es ist nichts mehr geschwollen. Von den Pilztabletten zur Vorbeugung habe ich heute die letzte geschluckt. Damit kann ich also von Bonsai ausreissen wieder zum Mammut jagen übergehen 🙂

Und nun die Geschichte zum Mammut jagen.
Ich hatte mal eine Beziehung zu einem Mann, der ebenfalls Maschinenbau studiert hatte und mir allen Ernstes folgendes erklärt hat:
Das Weltbild von Männern:
Männer jagen Mammuts, werden als Helden bewundert und Frauen kochen das Abendessen.

Und dann käm ich an, würde doppelt so grosse Mammuts in der halben Zeit selber jagen und die anschliessend auch noch zu einem super leckeren Mahl zubereiten. Wenn der Mann viel später erledigt von der Jagd heimkommt, schlägt ihm von mir logischerweise keine Bewunderung für sein mickriges Mammut entgegen, sondern ich serviere ihm meines, das ich mit viel Liebe für ihn zubereitet habe.

Tja. Was soll ich sagen? Er war mit dem Problem nicht allein.

Wobei die Vergleicherei nie von mir ausgeht. Mir ist das Vergleichen zwischen Menschen absolut zuwider – ich musste jahrzehntelang Vergleiche mit meinem älteren Bruder ertragen und hasse es noch heute.

Allerdings erwarte ich von einem Mann tatsächlich, dass er sich selber sein Leben so einrichtet, dass er damit glücklich ist. Ich erwarte selbst weder Bewunderung noch bin ich bereit, irgendjemand mit Dackelblick anzuhimmeln. Das liegt mir einfach nicht.

Und ja: meine Unabhängigkeit ist mir heilig.

Endlich mal ..

Endlich mal ein paar gute Kommentare in der FAZ:

http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/kommentar-zur-fluechtlingskrise-falsche-eu-signale-13795643.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/harte-bretter/kommentar-zur-deutschen-asylpolitik-deutscher-wein-13795984.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/oktoberfest-und-fluechtlinge-es-koennte-eng-werden-13796182.html

Kann mir jemand erklären, warum ausgerechnet München als Drehkreuz herhalten muss?

Tja..

.. wenn Deutschland seine Grenzen nicht unter Kontrolle hat, schliessen halt die Nachbarländer die Grenzen. Sind die Dänen jetzt auch Rassisten wie die Ungarn, weil sie sich an geltendes EU-Recht halten?

Jetzt hat Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) die Bundesregierung aufgefordert, umgehend mit der dänischen Regierung ein „verbindliches und transparentes Verfahren für die Durchreise und Übernahme von Flüchtlingen“ zu vereinbaren.Geht’s noch? Merkel hat die „Flüchtlinge“ zur Party eingeladen, also muss sich auch D darum kümmern. Das ist nun wirklich nicht das Problem von Dänemark oder Schweden.

Unser Nationalrat hat gottseidank die Wiedereinführung des Botschaftsasyls abgelehnt und sich für Sonderzentren für renitente Asylsuchende ausgesprochen (allerdings bekommen die noch einen schöneren Namen ..) sowie für eine Beschleunigung der Asylverfahren (innerhalb max. 140 Tage inkl. Beschwerde). Am 18.10. werden bei uns National- und Ständerat gewählt. Laut offiziellen Umfragen wird ein Rechtsrutsch erwartet. Wen wundert das noch?

Passend zur Wiesn

.. zeig ich euch mal ein Bild von mir im Dirndl:

EinschulungDa war ich 5. Das ist mein Einschulungsphoto.