Banntag

… ist heute hier, d.h. viele Leute aus dem Dorf versammeln sich und laufen den Bann (die Gemeindegrenzen) ab – unter lautem Geböller, Gelächter und heute strahlend blauem Himmel. Fahnen hängen draussen, der Dorfbrunnen ist geschmückt, die Schafe haben Glöckchen – Idylle pur 😉

Mir haben einige bekannte Gesichter freudig gewunken – mein Atelier ist genau gegenüber vom Sammelplatz. Denis hat auch gearbeitet, Till war im Garten. Eben bin ich heim gekommen (offen fahren ist was tolles :)) und koch uns jetzt was Leckeres. Danach näh ich noch an den Auftragsbikinis weiter. Morgen bin ich wieder im Atelier und näh mit Tanja die Probe-BHs fertig – dann ist das Kapitel auch endlich durch.

Die Modelle für die Ausstellungen hab ich diese Woche auch entworfen, Stoffe und Schnitte dafür fest gelegt sowie das Gesamt-Ensemble drumherum zusammengestellt. Geht voran – langsam, aber stetig 🙂

Veröffentlicht am 14. Mai 2015, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Die Grenze als Bann zu bezeichnen – witzig. Hast du also ganz gemütlich im Atelier verbracht und genäht, soso.

    Was macht denn die Diss?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: