Uff

Diese Woche war nochmals sehr arbeitsintensiv. Heute Abend haben wir die allerletzte Version der Tools für den Workshop Montag bis Mittwoch fertig bekommen. Die Jungs in Singapur (3 sind aus der Schweiz rüber geflogen) sind auch schon auf dem Zahnfleisch.

Morgen Nachmittag (hier ist es dann halb 9 morgens) wird die Live-Demo sein. Ich hoffe, es funktioniert alles. Die Bilder, die ich gesehen habe, sehen sehr beeindruckend aus. Nach dem Workshop werde ich grad heim fahren und die nächsten 4 Wochen auch nichts mehr für die Uni arbeiten – ich muss erst mal an den anderen Baustellen nacharbeiten.

Samstag war der 1. Arbeitstag meiner beiden Näherinnen. Es war so toll – die beiden sind mit voller Begeisterung dabei, denken mit, haben eine schnelle Auffassungsgabe und arbeiten sehr sauber. In 5 Stunden haben wir 5 Maschinen und je 1 Panty geschafft.

Bei der Gelegenheit habe ich auch die optimale Verarbeitungsreihenfolge definieren können. Wir haben verschiedene Varianten probiert. Die Panties habe ich ihnen mitgegeben. Nächstes Mal werden sie das gleiche Modell als „Mini-Serie“ je 2x eigenständig nähen. Wenn das sitzt, dürfen sie alle 42 Slip-Probemodelle (7 Grössen, 6 Formen) nähen. Ich habe schon etliche Zeitsparpotentiale entdeckt.

Und ich habe eine Lösung für meine Bandzuführung gefunden. Eigentlich wollte ich noch eine geregelte Bandzuführung kaufen, hatte aber noch gezögert, ob ich die 1200 – 1500 Euro ausgeben will. Samstag ist es mir dann wie Schuppen von den Augen gefallen: die Bandzuführung, die ich habe, kann ich an die Zick-Zack-Maschine bauen für das Annähen von Gummibändern an Wäsche. Dort habe ich sehr viele verschiedene Bänder und Stoffe und auch Modelle, wo ich reproduzierbar Spannungen einstellen können muss. An der Overlock, wo die Regelung jetzt ist, verarbeite ich ohnehin immer die gleiche Art Gummiband und brauche auch immer in etwa die gleiche Spannung. Die kann ich mechanisch an den zuführenden Walzen einstellen. Sollte ich jemals an einem Modell verstellbare Spannungen brauchen, kann ich die auch ausnahmsweise an der Zick-Zack annähen. Eine spannungsfreie Zuführeinheit ist jetzt an der Zick-Zack-Maschine. Ich tausche also einfach die 2 Geräte, muss keinen Rappen ausgeben und habe alles was ich brauche 🙂

Heute Abend waren die ersten freien Minuten diese Woche. Wir haben grilliert und auf dem Balkon gesessen. Das war sehr schön und lecker.

Jetzt eben habe ich noch Dessous-Hefte durchgeblättert und mir alle interessanten Modelle / Schnittführungen rausgezeichnet. Extrahiert habe ich 7 BHs, 5 Hemdchen, 1 Corsage, 2 Jäckchen, 13 Slips. Das dürfte für den Anfang reichen. Daraus werde ich in den nächsten Wochen konkrete Modelle entwickeln, die auf immer ähnlichen Schnitten und einer Untermenge an Stoffen und Spitzen basieren.

Veröffentlicht am 13. April 2015, in Alltag. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Oh wow,
    fein, dass das mit den Näherinnen so prima klappt. Und dass du jetzt erst einmal 4 Woche Ruhe von der Uni hast (was ich ja nicht glaube).

    Und wenn ich dann sehe, was du noch alles geschafft hast – boah, da wird man ja neidisch … 😉

    • Ja – das mit den beiden ist echt toll. Ein richtiger Aufsteller 🙂

      Ich hab nicht gesagt, dass ich 4 Wochen Ruhe hab, sondern dass ich 4 Wochen nichts für sie mache … 😉

      Ich hab ausserdem auch noch 1 Hemdli geändert, mit ein paar Kundinnen telefoniert und 1 Tag an der Einsatzsoftware programmiert 😉

      Neue Woche, neues Glück 🙂

  2. Ich drück‘ die Daumen für die Live-Demo!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: