Archiv für den Monat April 2014

So ein Dreck

Ein blöder Vogel ist ins Triebwerk von meinem Flieger reingeflattert und vermutlich hinten nicht im Ganzen raus gekommen. Deswegen muss jetzt das Triebwerk gereinigt und geprüft werden und in 2 Stunden sagen sie uns vielleicht, ob der Flieger heute vielleicht noch fliegt …

Menno .. ich will heim!

Geschützt: Jetzt will sie’s aber wissen …

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Unglaublich, aber wahr

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Uff

Post und Administration erledigt. Warum ich das immer nur am Abflugtag nach Dresden schaffe?

Keine Ahnung.

Aber das muss sich jetzt ändern. Wenn ich zurück komme, gibt es nicht nur einen Garten-Tag, sondern auch einen kompletten Buchhaltungs-/Administrations-Tag.

Jetzt gibt’s erst mal Prosecco mit Erdbeeren zur Belohnung 😀

Dann duschen, packen und noch etwas schreiben an der Diss.

Einen Lauf …

… nennt man das, was ich grad habe, wohl … 🙂

Heute habe ich mit Tanja die ersten BH-Probemodelle des Baukastensystems so komplettiert, dass sie zu ganzen Sets kombinierbar sind. Und: auch ihr Modell passt perfekt 🙂 (das von Berry und mir hatten wir ja schon). Und auch eine zufällig vorbeikommende Kundin hat sich bereit erklärt zu probieren. Auch hier: Perfetto 🙂

Wir haben darauf dann gleich einen Prosecco geköpft ;). Das wird uns viel Zeit und Nerven sparen – und erheblich zur Qualitätsverbesserung beitragen.

Bikini, Badeanzug und BH sind fertig und abgeliefert.

Für die Software für Tills Firma habe ich die servertechnischen Fragen gelöst und Daten für die nächste Demo aufbereitet. Dienstag Abend erhalten wir vielleicht unsere erste offizielle Bestellung. Dabei ist Releasetermin erst im Juni.

Bei der Diss habe ich den schlimmsten Brocken hinter mir: den Stand der Technik. Ausserdem noch ein paar Ideen für die Verbesserung des praktischen Teils gehabt. Die werde ich (wohl) an der Konferenz in Lugano im Oktober vorstellen (dürfen).

Für die Ausstellung im November hae ich auch eine Zusage erhalten und werde das als Testlauf für meine erste Kollektion verwenden 🙂

Tageswerk

Heute habe ich den Serverteil implementiert – inkl. Authentifizierung, Sicherheitschecks und Verwendung von SSL. Welche Messagetypen erforderlich sind, habe ich auch definiert. Insofern bin ich da sehr gut vorangekommen 🙂

Abends habe ich noch den Bikini zugeschnitten und genäht. Bis auf ein paar Covernähte ist er fertig. Den Badeanzug habe ich auch geändert. Auch hier fehlen nur noch ein paar kurze Nähte auf der Industrie-Cover. Die mache ich morgen abends.

Den BH habe ich noch nicht geschafft – den schneide ich morgen Abend im Atelier zu und nähe ihn daheim. Dann kann ich CL-Halbfinal gucken 🙂 und noch was kochen. Weiss nur noch nicht was ..

Joa – auch wenn ich nicht alles geschafft hab, kann ich zufrieden sein, glaub ich.

Heia.

*Ups* .. und da ist die neue Woche auch schon da

Und damit auch der Plan für die neue Woche:

Heute und morgen bin ich tagsüber bei Till am Programmieren. Da steht das Erweitern der Server-Funktionalität an. Prinzipiell funktioniert das, aber ich muss noch was in Richtung Security, Encryption, Authentication, etc. tun. Ausserdem muss ich die Synchronisation und Nach-Synchronisation der Clients noch erweitern.

Heute Abend muss ich unbedingt noch einen Bikini für eine Kundin nähen, einen Badeanzug ändern und einen BH nähen.

Morgen Abend ist die Post dran und das Animations-Software-Kapitel. Das Buch muss ich bis Donnerstag nämlich abgeben.

Donnerstag bin ich an der ETH und schreibe mein „Getting started“ von unserer dortigen Software fertig. Und an der Platform sollte ich noch programmieren und das Tool von einem Kollegen einbinden. Abends kommt die Bikini-Kundin Ihre Badesachen abholen.

Freitag nähe ich mit Tanja Prototypen bei ihr im Atelier.

Samstag und Sonntag schreibe ich das Anatomie-Kapitel und Sonntag Abend geht’s dann ja auch schon gen Dresden.

Also alles wie immer 🙂

Halleluja … Stand der Technik ist fertig

Man glaubt es kaum – aber ich bin eben um erst 3 Uhr morgens doch tatsächlich schon mit dem Stand der Technik fertig geworden 😉

Und noch unglaublicher: es ist wohl zu viel – ich werde kürzen müssen. Das finde ich aber einfacher als das ganze Zusammensuchen aus Hunderten von Papers. Zur Not nehme ich einen Teil in den Anhang.

Kurze Statistik:

Aktuell stehe ich bei 92 Seiten, davon sind

20 Seiten allgemeiner Natur (Titel (1), Inhaltsverzeichnis (4), Abbildungsverzeichnis (2), Literaturverzeichnis (9), Glossar (2), Abkürzungsverzeichnis (1), Symbolverzeichnis (1))

15 Seiten mehr oder weniger leer oder nur Kapitelüberschriften

57 Seiten Text und Bilder, wobei man die sicher noch etwas komprimieren kann.

Als nächstes kommt noch eine Übersicht über aktuelle kommerzielle Animationssoftware (2-3 Seiten) und ein kurzer anatomischer Abriss (max. 10 Seiten).

Uff.

Und weiter …

.. im Text. Heute geht’s hoffentlich genauso gut wie gestern. Da habe ich sensationelle 5 Seiten geschafft 🙂

Das Ende vom „Stand der Technik“-Kapitel ist nah.

Danach kommt die Pflichtübung Anatomie und die Kür mit meinen eigenen Entwicklungen.

15-jähriges

Übrigens lebe ich heute auf den Tag genau 15 Jahre in der Schweiz. Eine meiner besten Entscheidungen 🙂