Archiv für den Monat März 2014

Wenn ich denn schon am Wochenende arbeiten muss, kann ich es mir auch gemütlich machen und sitze jetzt mit grossem Touchscreen und Katze auf dem Schoss am Esszimmertisch, während Schatzi Fussball guckt. Tagsüber war ich in der Firma, danach noch kurz einkaufen.

Demnächst werde ich kochen und anschliessend weiter programmieren. Montag ist nämlich die grosse Demo von der Software. Deswegen habe ich meinen Diss-Tag (der läuft unter Freizeit), der für heute geplant war, mit dem Dienstag getauscht. Da bleib ich also daheim.

Morgen bin ich bei mir im Atelier und bekomme Besuch von Tanja. Wir komplettieren die BH-Probemodelle, so dass wir bald die ersten anprobefertigen Modelle haben :). Und Tanja hat Material bestellt, das wir dann aufteilen wollen. Dafür ist mein riesiger Zuschneidetisch (2 x 3m) ideal.

Demnächst werde ich kochen. Dann essen wir und anschliessend programmiere ich noch die letzten paar Kleinigkeiten, importiere ein paar Daten in die Datenbank, mach eine installationsbereite Version und teste auf den 2 Tablets.

Reisen nach Asien

.. reizen mich nicht wirklich. Und in Millionenstädte schon gar nicht.

Jetzt möchte mein Chef (der in Singapur stationiert ist) aber, dass ich im Mai erst zu seiner Hochzeit nach Jakarta und anschliessend 2 Wochen nach Singapur komme. 2 Wochen!! Meine Güte, Singapur war mir schon nach 2 Tagen damals über. Das ist einfach nur eine riesig grosse Stadt. Mal schauen, ob ich ihn runterhandeln kann.

Hmpf.

Immer wieder bei Null

.. fang ich an.

Zumindest fühlt sich das bzgl. der Diss so an …

Heute wollte ich eigentlich den ganzen Tag dran schreiben, hab mich dann aber in meiner GIS-Software verbissen (DAS Problem dort ist aber jetzt gelöst :)) und erst nachmittags angefangen mit der Diss. Bis ich jetzt mit meinen Gedanken wieder an der Stelle vom letzten Stopp angekommen war, ist es abends geworden. (Ich weiss aber jetzt, was ich wie schreiben will und hab es vermutlich bis nächste Woche wieder vergessen ….)

Und nach jetzt 3 kleinen Gläsern Bowle auf fast nüchternen Magen bin ich beschwipst und lass es lieber. Hach ja. Ich koch mal. Vielleicht bekomm ich nachher noch was konstruktives auf die Reihe. Wenn nicht, dann halt net. Was soll’s? Die Welt geht davon nicht unter.

Und morgen ist Ausflug zu eine Textilausstellung in der französischen Schweiz mit Berry angesagt 😀