Heikle Themen

Manche Themen kann ich mit Till einfach überhaupt nicht besprechen, ohne dass wir uns in die Wolle kriegen und ich weiss einfach nicht, warum das so ist.

Zur Zeit bin ich ja fleissig am Aufbau meines Webshops dran und wollte ihm halt mal zeigen, was ich alles gemacht hab. Um genau zu sein, wollte er es sehen – ich war gar nicht so scharf drauf, weil ich schon geahnt hab, was kommt…

Ein Beispiel:

Er: „Du musst da einen ‚Details‘-Knopf rein bauen – man weiss ja gar nicht, dass man auf das Bild klicken kann“

Ich: „WHAT? Man klickt einfach auf das Bild“

Er: „Das weiss vielleicht Deine Hausfrau-Kundin aber nicht … „

Ich: „Äh … in jedem Webshop klickt man auf das Bild. Wenn man mit der Maus drüber fährt, kommt eine Schnellansicht-Knopf und unterhalb ist noch der Knopf, um direkt was in den Warenkorb zu werfen. Das sind 3 Wege nach Rom / zum Warenkorb – das sollte doch reichen“

Er: „… da fehlt ein Details-Knopf“

Ich: öffne Amazon, eine Bücher-Seite, die Fleurop-Seite … „da gibt es nirgends einen Details-Knopf, man klickt auf das Bild..“

Ich: „da drüber wollte ich auch gar nicht diskutieren mit Dir … ich find das passt so wie es ist…“

Er: „Der Font von dem Knopf ist falsch“

Ich: „mir gefällt der aber“

Er: „das ist aber ein anderer wie die anderen“

Ich: „und?“

Er: „zeig mal dein css-File“

Ich: „Warum? Wenn es mir doch so gefällt … ?“

Er: „… warum fragst Du mich denn überhaupt, wenn alles, was ich sage sowieso scheisse ist??“

Ich: „???“

Und so läuft das JEDES Mal. Ich will ihm nur ZEIGEN, was ich gemacht habe – er will aber MITREDEN. Das ist aber meine Firma, mein Baby und hat mit ihm jetzt mal sowas von gar nix zu tun und nur weil er Kommunikationsberater ist, heisst das noch lang nicht, dass er ein Mitspracherecht hätte…. 🙄

Das nächste Problem ist dann, dass er meint, mir erzählen zu müssen, was ich wann in welcher Reihenfolge und Geschwindigkeit machen müsse. Wenn ich was muss, mag ich aber schon mal grundsätzlich nicht und mache komplett zu. Ausserdem: meine Firma, mein Tempo. Das geht ihn nix an.

Ich weiss echt so langsam nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Einerseits möchte ich mit ihm als meinen Partner auch über meine Firma reden können und auch mal was zeigen können. Andererseits möchte ich seine Ratschläge mir anhören können – sie aber auch verwerfen können, ohne dass er eingeschnappt ist.

Wir hatten das Thema schon mehrfach. Immer dann, wenn es um meine Firma geht und Tätigkeiten, die er für andere Firmen als Kommunikationsberater macht. Er versteht einfach nicht, dass er NICHT für mich arbeitet und ICH entscheide, was ich wie mache. Deshalb umschiffe ich die Themen und bespreche sie mit anderen – und er fühlt sich ausgeschlossen. Wie ich es mache, mache ich es falsch *soifz*

Veröffentlicht am 23. Januar 2014 in Alltag und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. Typische Mann/Frau Sache. Habe die Diskussion auf anderer Ebene auch schon häufig gehabt und seitdem im Bekanntenkreis darauf geachtet. Männer neigen dazu direkt und ungefragt „Lösungen“ aufzuzeigen, die aus ihrer Sicht absolut Sinn machen. Wenn Frauen diese dann ablehnen oder noch schlimmer gar nicht erst hören wollen, dann sind die Männer beleidigt.
    Ich habe mir angewöhnt bei meiner Frau herauszuhören, wo sie steht und was sie hören will. Das fällt mir zwar manchmal schwer, aber mein Eindruck ist, dass es häufig einfach nur ums Zuhören geht und ein einfaches „Mmmh“ oder „ich verstehe“ schon völlig ausreichend ist. Aber dann kommt wieder ein Thema und ich denke, dass sie wirklich an meiner Meinung interessiert ist und alles geht von vorne los und ich frage mich jedes Mal, warum sie mich überhaupt gefragt hat, wenn ihr meine Meinung egal ist.
    Interessanterweise ist es einfacher zu diskutieren, wenn es ein Thema ist, dass uns beide angeht.

    • Du hast es auf den Punkt gebracht!

      Mein Tipp ist fürs nächste Mal:
      Stelle gleich die Frage, ob Du Deine Meinung und vielleicht mögliche Lösung ausposaunen darfst oder ob Du nur zuhören und Anteilnahme zeigen sollst… 😉

    • Es ist aber doch gar nicht so, dass irgendwas nicht funktionieren würde …

      Dass er Lösungsansätze bringt, stört mich noch gar nicht so – aber dass er sie mir 1. regelrecht aufdrängen will und dann 2. eingeschnappt ist, wenn ich sie dankend ablehne, das nervt mich echt.

      Zumal ich es gewohnt bin, technisch streiten zu können – schliesslich bin ich Entwickler. Das geht mit ihm gar nicht. Selbst wenn ich ihn mit Samthandschühchen anfasse, ist er beleidigt wie ein kleines Mädchen.

      Ich neige echt dazu, die Themen komplett auszuklammern.

    • @guinness
      Deine Frau will doch nur ein bisschen positives Feedback, ein dezentes Lob, eine kleine Anerkennung, aber keine Verbesserungsvor- oder Ratschläge.
      (Aber nicht mit der Bewunderung übertreiben, sonst wird das als Gleichgültigkeit, Sarkasmus oder Unaufrichtigkeit interpretiert.)

      @idgie
      Wenn er sich so unangemessen einmischt, dann würde ich ihm einfach nichts mehr zeigen, was ihn nichts angeht.
      Wie reagiert er denn, wenn seine tatsächlichen Kunden, seine Empfehlungen verwerfen?

      • Ja – dazu bin ich ja schon übergegangen, Sachen erst fertig und als unverrückbar zu zeigen (wenn überhaupt). Aber er kennt natürlich die Adresse meines Test-Webshops und guckt dann von sich aus ..

        Wie er bei seinen Kunden reagiert, weiss ich nicht. Da bin ich ja nicht dabei. Ich hoffe, nicht so mimosenhaft… 😉

  2. Interessant wäre es, diesen Disput auch einmal aus seiner Sicht zu hören. Ich bin mir sicher, da kommen auch noch andere Anspekte heraus. 🙂

    Es ist immer schwieirig, mit dem Partner Dinge zu besprechen, wo er „nur zuhören soll“, ohne echte Einmischung. Wie oben schon gesat, ist das wohl ein Männer/Frauen-Thema.
    Hinzu kommt, dass du liebe idgie sehr „autonom“ bist, was eben nicht immer als Frauen-typisch akzeptiert werden kann.

    Ich halte es für keine gute Idee, der Konfrontation immer aus dem Weg zu gehen. Da du ihn nicht verändern kannst, kannst du nur mit deinem eigenen Verhalten „spielen“. Also spiele doch noch ein wenig herum und schaue, ob es irgendwas gibt, was die Situation entspannt. Vermeidung ist ne blöde Taktik, finde ich zumindest…

    • Ja – ich bin sehr autonom. Ich weiss das und ich weiss auch, dass v.a. Männer damit ein Problem haben. Das ist aber IMHO deren Problem nicht meines …

      Dadurch, dass ich auch für seine Firma programmiere und beide Firmen im gleichen Gebäude sind, haben wir ohnehin schon eine private und geschäftliche Vermengung. Ich möchte die einfach nicht noch vergrössern dadurch, dass er sich in meine Firma einbringt. Er mag das nicht so recht akzeptieren.

      Wir haben es inzwischen aus dem Weg geräumt – ich hab ihm klipp und klar gesagt, dass mein Webshop so wird, wie ich das für richtig halte und ihm ja auch nicht in die Gestaltung seiner Webseite rein rede. Da hätte er ja auch keine Freude daran 😉

      Bis zum nächsten Mal .. *grins* ..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: