Archiv für den Monat Dezember 2013

Kleiner Rückblick

Wahnsinn, wie schnell dieses Jahr vergangen ist.

Irgendwie habe ich das Gefühl, gar nicht wirklich was gemacht zu haben in dem Jahr. Stimmt aber gar nicht.

Januar und Februar war noch die Radiotherapie – gefühlt ist das schon ein Jahrzehnt her, war aber tatsächlich dieses Jahr

Seit März arbeite ich wieder Vollzeit. Im März war mein Monster-Umzug von Wohnung und Atelier. Es sind immer noch nicht alle Kartons ausgeräumt.

Im April war Wiedereröffnung von meinem Atelier mit einem supertollen Konzert von Berry.

Im Mai startete die Gartensaison. Und die Doktorarbeit habe ich wieder aufgenommen.

Juni war ich ziemlich viel am Schreiben dran. Ausserdem habe ich neue Schnittmuster für Slips entwickelt.

Im Juli war ich mal wieder in Dresden wegen der Diss.

Im August war der erste Komplettcheck inkl. CT. Alles OK 🙂

Im September war ich in Nottingham auf einer Konferenz und habe ich neue Fenster bekommen.

Im Oktober wieder in Dresden. Ausserdem bei Tills Schwester in Bremen. Ausserdem endlich herausgefunden, wie ich stützende BHs ohne Bügel, die auch noch hübsch aussehen, herstellen kann.

Im November war die Kunsthandwerker-Ausstellung.

Im Dezember nochmals Dresden.

Die komplette Zeit über an der ETH, der Einsatz-Software, meinen Schnittmustern und Verarbeitungsprozessen und natürlich der Diss gearbeitet. Insgesamt war es ein gutes Jahr – eher ein Aufbau-Jahr. Vieles habe ich aufgegleist.

2014 wird mein persönliches Erntejahr. Die Vorzeichen stehen richtig gut.

… und jetzt schreib ich noch etwas an der Diss weiter (mit Ananasbowle für einen flüssigen Schreibstil *grins*).

Heute Abend gibt es ganz lapidar Chäesfondue und gemütliches Silvester zu zweit. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches, schaffenskräftiges, erfolgreiches, entspanntes, friedliches und einfach hammergeiles Neues Jahr 2014.

Hat ja schon Vorteile, an der Uni zu arbeiten …

… dann kann man nämlich gratis Bücher ausleihen.

Hab ich eben auch gemacht. Am 1. Arbeitstag im Januar werde ich die 6 Bücher hoffentlich abholen können. Damit schliesse ich jetzt die Recherche für meine Diss ab und widme mich wieder dem Schreiben, was mir zugegebenermassen noch einigermassen schwer fällt heute.

Ich glaub, ich schreib erst ein Mini-Storyboard für die nächsten 2 Unterkapitel zum Stand der Technik. Die anderen 2 Unterkapitel sind einfacher / weniger umfangreich.

Weihnachtsnachtrag

Die 2 Tage bei meiner bajuwarischen Familie waren sehr schön. Gestern Abend kurz vor 10 waren wir wieder daheim und haben die Weihnachtstage noch ausklingen lassen. Ab heute ist wieder Alltag angesagt und es ist vorbei mit der Rumsandlerei.

Vorher will ich aber auf Wunsch einer einzelnen Dame B) noch Bilder von meinen selbst genähten Weihnachtsgeschenken da lassen.

KleidundShirt

Kleid Shirt

Jerseystulpen

Lavendelsäckchen

Ich bin jetzt in meinem Atelier, geh gleich rüber ins Lager und messe die Regalböden aus, die ich brauche um meine Wandschränke in Schubkorbbehälter zu verwandeln. Die Körbe und Schienen habe ich nämlich mitgebracht – die hatte ich über meinen Bruder bestellt, der sie mit zu meinen Eltern gebracht hat. Die Schienen werden von unten an Brettern montiert und dort hinein die Körbe geschoben. Da soll mein ganzes Garn und Kleinmaterial rein. Insgesamt sind es rund 50 Körbe.

Gerade eben

… bin ich mit dem Nähen der Weihnachtsgeschenke fertig geworden. Das Kleidli und Shirt für mein Patenkind haben dann doch etwas länger gedauert. Ich bin aber sehr zufrieden damit – ist echt schick geworden 🙂

Ausserdem habe ich noch 6 Paar Pulswärmer aus Jersey (zum Teil mit Spitze) genäht und das Innenfutter für Tills Handschuhe aus Thermofleece. Eine Aussenhülle ist ja fertig, die 2. stricke ich im Auto, so dass beim Aussteigen auch das Geschenk fertig sein sollte.

Bilder liefere ich nach. Jetzt husch ich erst mal in die Heia.

Mamas Walkjacke habe ich vertagt – das nähe ich die Tage mal in aller Ruhe. Wäre schade ums Material …

Geschützt: Pünktlich zu den Festtagen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Krach an Weihnachten

Meine Lieben,

ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen, friedlichen, gemütlichen Heilig Abend und geniesst noch die kommenden Tage mit euren Lieben (oder auch euch selbst).

Mir ist gestern Mittag eingefallen, dass ich ja noch einen Slip für Schatzi nähen könnte und bin noch *kurz* ins Atelier abgezischt. Dort kam erst mal Tanja mit Lena vorbei und wir hatten eine lustige Stunde zusammen. Weil ich länger als erwartet gebraucht habe (ca. 4 Stunden mit Besuch, Slip nähen (was er nicht wusste) und Shirt für mein Patenkind nähen), gab’s zur Belohnung einen Anschiss von ihm :mad:, als ich um kurz nach 15 Uhr wieder daheim eintrudelte. Er hätte doch einen schönen gemütlichen Tag mit mir verbringen wollen und was das soll.

Manchmal nervt es mich echt, wenn ich immer nur hör, was ER will, was meine Mutter will, was mein Chef will, was meine Prof. will usw. Hab ich auch noch das Recht, was zu wollen. Ich fühlte mich total ungerecht behandelt, zudem ich es ja nur gut gemeint hatte und ja für ihn was gemacht habe.

Christbaum2013

Wir haben dann den Baum (eine riesige Tanne, vor unseren Augen aus dem heimischen Wald abgesägt) aufgestellt und ich hab ihn geschmückt und mit Mami telefoniert. Nach der Bescherung hat er sich aber sehr gefreut über sein Geschenk und auch (zurecht!) etwas geschämt :D. Seine Schwester hat uns überraschenderweise für 1 Woche nach Dänemark (mit ihr und ihren Mädels) eingeladen 🙂

Anschliessend habe ich noch gekocht: Entenbrust mit karamellisiertem Rotkraut und selbst gemachten Kartoffelknödeln. War sehr lecker 🙂 und dann … bin ich auf der Couch eingeschlafen … bin einfach immer noch nicht so recht fit und fand den Tag durch den blöden Streit recht nervenaufreibend.

Heute näh ich noch das Kleidli für mein Patenmädel (2) und eine Walkjacke für Mama. Morgen Vormittag düsen wir dann zu meiner Familie nach Bayern. Im Auto strick ich noch den Handschuh zum schon fertigen Armschuh für Till.

Plätzchen, Weihnachtsgeschenke und Geburi

Seit Dresden kränkel ich hustend und schniefend vor mich hin, habe es aber wenigstens geschafft, Plätzchen zu backen, Handschuhe zu stricken und ein paar Stulpen zu nähen.

Plätzchen

HandschuheWalkstulpen

Ausserdem hat Schatzi heute Geburtstag – deswegen gibt es heute Abend eine leckere Blumenkohlsuppe mit Speck-Croutons, Kalbs-Cordon bleu mit selbstgemachten Pommes frites und Rübli sowie Schokoladen-Mousse mit Passionsfruchtsauce dazu.

Geschützt: Überraschende Wendungen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

So ein schönes Datum …

.. haben wir heute: 11.12.13

Herrlich, oder?

Ich bin seit 2 Tagen in DD, hab jetzt meinen Pflichtbesuch an der Uni absolviert – bzw. meine Betreuerin ist ab morgen nicht mehr da. Ich werde morgen aber trotzdem an der Uni an meiner Diss weiterarbeiten.

Abends kommt Schatzi dann auch hier an und wir verbringen noch einen Weihnachtsmarkt-Bummel-Tag hier, bevor wir Freitag, den 13. gemeinsam wieder heim in die Schweiz fliegen.

Gestern Abend war ich kurz auf dem Weihnachtsmarkt, aber es war alles sooo voll, dass ich nicht sehr lang geblieben bin. Heute hab ich mir das geschenkt und mach mir lieber einen gemütlichen Abend mit meinen Plänen für den Rest dieses und Anfang nächstes Jahr, morgen pilger ich nochmals drüber und dann natürlich mit Till.

Details zur Diss gibt’s gleich noch per privaten Eintrag.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen …

… und noch viel mühsamer schreibt sich diese dämliche Diss … *ganzlautsoifz*

Gestern habe ich mich erfolgreich drum herum gedrückt – und programmiert .. und Kuchen gebacken und gekocht.

Heute Vormittag musste ich gaaanz dringend noch was testen.

Dann hab ich gebadet, telefoniert … Kaffee getrunken.

Jetzt hab ich keine richtige Ausrede mehr, aber immer noch keine Lust zum Schreiben.

Muss aber.

Morgen Abend fliege ich nämlich schon wieder nach Dresden.

„Stand der Technik“ ist aber auch so ziemlich das übelste Kapitel von allen.

Ob ich so langsam mal kochen soll … ???