Archiv für den Monat September 2013

.. und los geht’s

Ab nach Dresden. Volle Konzentration auf die Diss.

Geschützt: Wie schon lange versprochen ..

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Zwischen zwei Zwetschgenzweigen ..

zwitschern zwei …. Schwalben 😉

Wer es nicht öffnen kann, kann es mal hiermit versuchen:

Den letzten Konferenztag

… schenken wir uns und legen dafür lieber einen Abstecher in London ein.

An der Konferenz zelebrieren sich die Veranstalter und die Community andauernd gegenseitig. Das nervt echt gewaltig. Die Vorträge sind z.T. sehr gut, z.T. nicht so toll. Wie es halt an jeder Konferenz ist. Ein paar interessante Sachen haben wir gesehen, aber soooooooooooooooooooooooooooooo toll ist es jetzt auch wieder nicht.

Gestern Abend habe ich noch an der Software für Till und Denis weitergeschrieben und jetzt laden die Kartenkacheln in affenartiger Geschwindigkeit 🙂 🙂 🙂

Ich trink noch einen letzten Tee hier im Hotel und dann geht’s lohooos … gegen Mitternacht sollte ich wieder daheim sein.

Auf speziellen Wunsch ..

.. einer einzelnen Dame hier noch die Rowan-Alpaka-Wolle, die ich gekauft habe:Image

WP_20130920_003 (800x450)

In echt sind die Farben viiiiel schöner 🙂

Ich könnte mir was in der Richtung vorstellen:

strickjacke_bunt

In meiner Farbkombi wird das sicher bei weitem nicht so bunt. Ich bin noch am Überlegen, ob ich morgen noch eine helle Farbe dazu nehmen soll …

Und das ist das lustige Strickheftli (die Viecherl und deren Kleidung sind gestrickt):

WP_20130920_004 (800x450)

Der Netzadapter war teuer …

Gestern Abend war in Nottingham Abendverkauf und ich habe vom Bus aus einen Computerladen gesehen. Dort gab es Reiseadapter. Nur waren von denen, die ich brauchte, kein einziger mehr da. Vermutlich war ich nicht die einzige auf der Konferenz, die keinen dabei hatte.

Ein paar Strassen weiter war ein grosses Kaufhaus, ähnlich wie Manor in der Schweiz / Karstadt in Deutschland. Da bin ich rein, um zu schauen, ob es dort auch welche hat, und bin auch gleich fündig geworden.

Dummerweise war direkt daneben die Woll- und Stoffabteilung und dort gibt es sämtliche Rowan-Qualitäten in vielen Farben. Die reine Alpaka-Wolle mit Farbverläufen hatte es mir angetan und ich habe mir 12 Stränge à 50 Gramm in 5 Farben (Blau- und Violetttöne und Pink als Farbtupfer) geleistet. Was es genau wird (Pulli oder Jacke) weiss ich noch nicht. Welches Muster ich mache, weiss ich auch noch nicht genau. Aber ich finde die Farben soooo schon und die Wolle ist soooooo schön weich. Da hab ich echt Freude daran.

Und ein Buch mit lustigen Strickviecherln hab ich auch noch gekauft. Bilder reiche ich noch nach – ich bin noch an der Konferenz. Jetzt ist Pause, in 1 Stunde dann Gala-Dinner. Das klingt auch hochtrabender als es ist.

Die Konferenz selber ist zum Teil interessant, zum Teil nicht so spannend.

Zum Nixtun verdammt…

Nachdem die Engländer so komische Steckdosen haben, in die weder ein Schweizer noch deutscher Stecker passen und mein Akku vom Laptop leer ist, kann ich nichts am PC arbeiten abends 😦

Ich hoffe, ich schaffe es morgen, einen Adapter zu besorgen…

Some things never change…

Heute bin ich mal wieder absolut meinem Ruf als Last-Minute-Mensch mit Nerven aus Drahtseil gerecht geworden…

 

Bis 4 Uhr morgens hatte ich noch programmiert, heute morgen um 8 Koffer gepackt und mit Till ins Büro. Dort habe ich Denis die Neuerungen gezeigt und dachte, mir steht ein gemütlicher Vormittag bevor. Tja, wenn die Software auf dem Tablet gelaufen wäre…. Nach etlichen Anläufen kam ich darauf, dass das dotconnect eine neuere Version ist. Zum Glück hatte ich auf meinem Rechner die setup.exe noch gespeichert. Also alles wieder deinstalliert, neu installiert und voila es lief 🙂

 

Nebenbei noch Datenbank aktualisiert, Rechnung überwiesen, Formular ausgefüllt, Rechnung geschrieben und Gummiband rausgesucht. Kurz vor knapp waren wir am Bahnhof, Ticket gekauft, von Till verabschiedet und eingestiegen. Jetzt bin ich im Zug zum Flughafen in Züri. Kurz nach 2 sollte ich ankommen, dann noch schnell eonchecken und ab in den Flieger nach Nottingham.

Ich muss jetzt noch Unterlagen sortieren … 😉

 

 

Arbeitswochenende

Nachdem ich nächste Woche von Montag Nachmittag bis Samstag Nacht wegen der Konferenz weg bin, muss ich jetzt *Überraschung* vorarbeiten.

Heute habe ich schon fällige Bestellungen (Stoffe für Innenleben BH und Slips, Farben zum Färben der Gummibänder) und Anfragen (Preise, Mindestmenge – ich muss meine Standardstoffe in weiss und schwarz nachkaufen) erledigt.

Jetzt programmiere ich weiter. Die Motivation, heute mit der Testversion des Tools fertig zu werden, ist gross. Ich will morgen meine Kundenaufträge nähen und die Probe-BHs, die Berry für mich näht, zuschneiden. Ausserdem steht noch *würg* Administration an.

Ein Tag wie jeder andere

Heute war ich den ganzen Tag bei Till im Büro – programmieren. Leider ist die Demoversion noch nicht fertig, d.h. ich muss am Wochenende noch weiter daran arbeiten. Montag Nachmittag geht es schon nach Nottingham.

Und was fällt wieder hinten runter? Wofür ich extra Urlaub an allen Fronten genommen habe? Genau. Die Diss. Wie ärgerlich.

Jetzt nähe ich noch einen Probe-Hipster für mich. Zugeschnitten habe ich eben schon. Ich nehme jetzt aber ein anderes Gummiband für die Beinausschnitte. Das erscheint mir passender.

Ansonsten ist heute ein Tag wie jeder andere – obwohl für mich ja Freitag der 13. eine besondere Bedeutung (Glückstag) hat.

Vielleicht programmiere ich später noch etwas weiter.