Wenn Lahmarschigkeit einen Namen hätte …

… würde der mit M anfangen …..

Genauso wie Vor- und Nachname meines Bruders, seiner Frau und deren Tochter.

Letztes Wochenende war ja der 2. Geburtstag von der Kleinen (mein Patenkind) und ich hatte dummerweise das (gewünschte) Hauptgeschenk vergessen. Ein Puppenbett war der Wunsch. Darauf wäre ich mangels Puppenbegeisterung niemals gekommen. Ich hätte ja eher einen Bagger geschenkt, weil das das war, was ich mir immer gewünscht habe. Ich war aber auch kein „rosa Prinzessin“-Kind und bin auch mangels Schwester gottseidank nicht so aufgewachsen, sondern so, wie man halt als Mädchen mit ausschliesslich Brüdern und mehr als 90% vererbter Klamotten und geteilter Spielsachen halt aufwächst. Egal. Darüber wollte ich ja gar nicht schreiben.

Auf jeden Fall hatte mein Bruder die glorreiche Idee, man könne sich ja in Freiburg treffen zwecks Puppenbett-Übergabe. Sie wären eh da und für mich wär das ja nicht so weit. Das ist ja immer relativ und wenn es andere betrifft kurz, wenn es für einen selber lang wäre.

Weil ich das Ding los werden wollte, bin ich gestern um kurz vor 12 halt los gefahren, hab mich nach FR reingestaut, um dann innerhalb von einer Stunde, mein Patenkind schlafen zu sehen und mit meinem Bruder und seiner Schwägerin vielleicht 5 Sätze zu reden. „Wollt ihr euch wo hin setzen und was trinken?“ Nööö. „Habt ihr schon was gegessen?“ Jooo. „Habt ihr was gefunden?“ Nööö. „Wann fliegt ihr denn nach Berlin?“ Am .. ten. Himmelarschundzwirn. Geht’s noch lebloser? Grrr. Und dafür opfer ich meinen freien Samstag?

Nach ca. 1 Stunde hab ich ihnen das Geschenk in die Hand gedrückt, mich verabschiedet, bin noch mal für 1 Stunde in die City, um 1 Gummiband zu kaufen. Und super leckeres Sauerteigbrot (gibt’s in der Schweiz nicht) und die Brotaufstriche, die ich normalerweise mit Berry dort immer vernasche. Damit Till und ich wenigstens ETWAS von dem Ausflug hatten. Die waren unser Abendessen gestern und enorm lecker.

Argh. Mein Lieblingsbruder war noch nie sehr gesprächig, aber seit er in dieses schwäbische Korsett eingeheiratet hat,  ist das eine absolute Katastrophe. Die Kleine lacht und weint auch nicht mehr. Statt zu heulen, sagt sie nur WEINEN. Gottseidank seh ich die alle nicht zu oft – das stürzt mich jedes Mal in eine Krise.

So – jetzt geht’s mir wieder besser und ich schreib weiter an der Diss.

Veröffentlicht am 18. August 2013 in Alltag, Familie und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 29 Kommentare.

  1. Krass, was Menschen sich antun, aber wo die Liebe hinfällt …. was willlscht machen …

    • Das ist ja das Schlimme: von Liebe ist da weder was zu sehen noch zu hören. Soifz.

      Als er mir von seinen Heiratsabsichten erzählt hat, hab ich ihn nach den Gründen dafür gefragt. Seine Begründung damals war – halt Dich fest – „weil sich das so g’hört“. Ähm .. ja. Das wär für mich so ziemlich der allerletzte Grund. Zumal ich nicht mal weiss / wissen will, was sich warum wie gehört oder auch nicht.

      • Oh, das ist aber konservativ! Verliebt, verlobt, verheiratet, Kinder, Enkel, Sterben.

        Wäre mir zu wenig und zu eingefahren.

        Ist es so katholisch oder einfach so erzogen ? Lebt er in der Stadt oder auf’m Ländle ? 😉

        Ach, sein Problem. Nicht deins und nicht meins.

        • Super-konservativ.

          Katholisch sind wir alle (als Bayer ist das halt so). In meiner Familie geht man aber nur zu Hochzeiten und Beerdigungen in die Kirche.

          Er lebt in einem 300-Seelen-Kaff – und ist mit dem halben Dorf verschwägert 🙄

          Aber: auf dem Land lebe ich auch. Deswegen muss man ja nicht erzkonservativ werden.

          Ja – zum Glück sein Problem. Er tut mir einfach so leid, dass er so ein freud-loses Leben lebt. Weil ich ihn so gern hab. Aber ja. Seine Baustelle und seine Verantwortung. Es ist ein Jammer.

  2. wenns in der kindheit schon so schief geht was gefühle betrifft, bekommt sie später sicher eher damit ernsthafte probleme als mit ihrer sehbehinderung…

  3. Oh je, das hört sich ja alles andere als gut an….Tut mir Leid, dass ich dich gestern im Stich gelassen habe, aber ich hab den Tag wirklich gebraucht, um alles einigermassen ins Laufen zu bringen. Zum Glück habt ihr wenigstens das gute Brot geniessen können… Ist ja eigentlich süss, dass Till mitgefahren ist!

    • Er ist nicht mitgefahren – ich hab ihm Brot und Aufstrich mitgebracht.

      Und Du hast mich nicht im Stich gelassen – keiner von euch ist für mich oder meine Familie verantwortlich.

      Ich find’s einfach nur traurig 😦

  4. Das klingt so richtig traurig ….!

  5. Hat denn dein Bruder überhaupt ein Problem mit der „schwäbischen Kleinstadt“ oder nur du?
    Vielleicht gefällt ihm das Umfeld ja gerade so wie es ist. Soll’s geben.

    • Seine Begeisterung darüber, dass seine Frau täglich bei der Mutter 3 Häuser weiter und der Schwester (direkt neben der Mutter) ist, hält sich schon in Grenzen…

      Und auch seine Begeisterung darüber, dass jeder Geburtstag mit allen gefeiert werden MUSS – auch wenn das in seinem Fall 3x innerhalb von 4 Wochen ist – hält sich in Grenzen.

      Auf mich macht er keinen sehr glücklichen Eindruck und wenn er allein komplett anders ist als im Familienverbund, scheint für mich einfach was nicht zu stimmen.

      Aber klar: es ist sein Leben, er kann damit machen, was er will. Mich hat nur geärgert, dass ich für 5 halbe Sätze 5 Stunden unterwegs war, Benzin verfahren und meinen freien Tag geopfert habe. Da könnte ich mir echt schöneres vorstellen.

      • Das wirst Du Dir in Zukunft sparen. Umso mehr kannst Du Dich freuen, wenn Dein Patenkind später zu ihrer coolen Tante will. Und Deine Schwägerin wird Dich „hassen“, wenn Du Deinem Patenkind den Horizont erweiterst 😉

        • Oh ja – solche Aktionen werde ich mir in Zukunft tatsächlich sparen. Dafür ist mir meine Zeit echt zu schade.

          Im Moment ist es für mich sehr schwer, eine Verbindung zu der Kleinen aufzubauen. Wenn die 2 wegfahren, bleibt der Zwerg bei der Oma (also im Schwabenländle). Wenn die 2 zu mir kommen, lassen sie die kleine wahlweise auch im Schwabenländle *grr* oder kommen nur so kurz, dass die Kleine das Fremdeln noch gar nicht abgelegt hat, bevor es wieder retour geht…

          • Die Zeit arbeitet für Dich. Irgendwann werden Dir die Ohren bluten, wenn Deine Nichte nicht mehr aufhört zu erzählen. Meine Schwester ist die Patin meiner Tochter und am Anfang konnten die zwei nicht so viel miteinander anfangen. Aber jetzt ist sie in einem Alter wo sie es toll findet zu ihrer Tante zu fahren und sie quasselt und quasselt und quasselt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: