Das Ei des Columbus?

Nachdem ich dank Cortison etwas zugelegt hab und sich der Frühling ja hoffentlich bald mal sehen lässt, muss ich mal wieder abspecken 🙄

Im Normalfall esse ich ohnehin hauptsächlich Obst und Gemüse, kaum Süssigkeiten und nehme schwer ab. Mein Stoffwechsel ist ziemlich im Keller und läuft sein Jahren auf Sparflamme. Ich weiss, Sport könnte helfen – hab ich aber keine grosse Lust drauf. Zumindest nicht in dem Mass, in dem ich es betreiben müsste, damit es was bewirkt bei mir.

Jetzt habe ich eine neue „Diät“ entdeckt. Eigentlich ist es gar keine Diät, sondern eine andere Form der Ernährung. Sie heisst 10 in 2 (in Worten eins-null in 2) und geht ganz einfach: 1 Tag essen (1), 1 Tag fasten / nichts essen (0). Dadurch geht der Stoffwechsel nicht auf Sparflamme und das Verzichten fällt leichter, weil man ja am nächsten Tag wieder essen darf. An den 1-er Tagen soll man auch nicht unbedingt fasten, sondern ganz normal essen.

Ich hab das vor Ostern mal 1.5 Wochen ausprobiert und dabei schon gut abgenommen. Mir fällt nichts essen leichter als wenig essen. Ich hab auch keine Probleme mit dem Blutzucker, wenn ich mal einen Tag nichts esse. Gestern war Neustart und 0-Tag. Ich probier das jetzt mal bis Ende April aus.

Alle geraden Tage sind also in diesem Monat 0-Tage. Schau mer mal :.

Veröffentlicht am 3. April 2013 in Alltag und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. In der Fastenzeit habe ich nur durch Verzicht von Schoki über 4Kg verloren.

    1-o könnte ich mal mit Schoki probieren. B)

  2. Nachdem ich kaum Schoggi esse, werde ich so gar nix los … :**:

  3. Quatsch. Etwas weniger essen, etwas mehr bewegen, mehr trinken, … Das wird schon.

  4. Ich ess ohnehin meist nur 1 Mahlzeit am Tag – mein Stoffwechsel ist im Keller.

    Ich versuch’s jetzt mal mit der 1-0-Methode.

  5. Weil du nur einmal am Tag isst, muss dein Stoffwechsel so schlecht sein. Dein Körper kennt nur den Zustand: wenn Nahrung kommt, dann unbedingt ‚festhalten‘, weil sie so selten kommt. Dazu wenig Schlaf und schon bist du im Dauer Speicherzustand. Ich weiß, dass jeder seine Methode finden muss, aber von der Logik her kann manchmal auch ein Umdenken helfen. Kein Hungern, stattdessen Fettverbrennung anregen. Du bleibst sonst im Modus des Speicherns um jeden Preis. Und an dem Tag des Hungerns wird immer nur der Speicher für den Zucker in der Leber, der für Notfälle ist, leer gemacht. Klingt für die Biochemie des Körpers nicht sinnvoll. Aber ich weiß, dass dir das eh egal ist. 😉

  6. Mit dem System, wie du es jetzt versuchst, wirst du dir den Stoffwechsel komplett gegen die Wand fahren. Mach das bitte nicht. Du nimmst damit zu wenig Kalorien auf, außer du frisst an den Ess-Tagen das Doppelte. Wenn du unbedingt fasten willst, schau bitte mal nach Brad Pilon’s Eat Stop Eat. Ich selbst mache Intermittent Fasting, allerdings um den Sport zu unterstützen.

    Da du früher schon eher der Wenig-Esser warst, wird dein Stoffwechsel mit Sicherheit eh schon nen Knacks weg haben. Mit noch weniger essen funktioniert das nicht. Dein Körper hält dann an dem fest, was er hat. Habs selbst am eigenen Leib erfahren letztes Jahr, als ich auf 1500kcal am Tag und großem Sportpensum nicht ein Gramm abgenommen habe. Jetzt esse ich doppelt so viel bei weniger Sport und halte mein Gewicht.

    Die ersten 3-5 Kilo, die du abnimmst, sind eh erst einmal Wasser. Das kommt wieder sobald du wieder normal isst. Klar, du würdest jetzt gern schnell eine Veränderung sehen, aber leg es lieber längerfristig an. Sonst hast du nicht lange Spaß an dem Gewichtsverlust. Und du willst ja auch nicht dein Leben lang auf Diät sein. Iss ausgewogen und ausreichend, aber in Maßen. Wenn du hier und da dann noch einen Spaziergang einlegen kannst, ist es umso besser. Du musst ja nicht gleich ein riesen Sportpensum auffahren.

    Pass auf dich auf. Du siehst mit Sicherheit so oder so toll aus. Also mach keinen Mist mit deinem Körper 😉

  7. Du kannst gern mal hier lesen, wenn Du magst:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Intermittierendes_Fasten

    An den Esstagen esse ich deutlich mehr als ich sonst essen konnte und nehme trotzdem ab.

    Ich mache sicher keinen Mist mit meinem Körper. Aber nachdem Übergewicht eine relativ grosser Risikofaktor für einen Rückfall (Krebs) ist, will ich unbedingt die paar Kilo los werden.

    Keine Sorge 😉

  8. da ich mit meinem gewicht nie probleme hatte, hab ich mich mit diäten nie beschäftigt, aber ich war gerade in amerika mit meinem neuen freund und da sieht man wirklich überdurchschnittlich viele adipöse menschen, dass wir uns über das thema unterhalten haben. er ist arzt und arbeitet im bereich adipositas-chirurgie, also geh ich davon aus, dass er durchaus ahnung davon hat, und er meinte, dass diäten nur sinn machen in kombination mit sport. wenn man diät macht, denkt der körper ja erstmal, dass gerade ein mangel an nahrung besteht und baut ab, dabei natürlich erstmal das, was er am leichtesten abbauen kann, und das sind vor fett erstmal muskeln. deshalb nimmt man bei diäten in erster linie muskeln ab und wenn man dann wieder normal isst, legt man aber natürlich schneller an fett wieder zu, da der körper ja für die wenigen übrigen muskeln auch weniger kaloriern benötigt. deshalb sollte man bei diäten viel sport machen, damit man die muskelmasse auf demselben niveau hält. die meiste energie, die der körper verbraucht, geht ja in die muskeln und deshalb kann man mit sport auch nach der diät wieder normal essen, weil man dann ja noch genauso viele muskeln hat, also genauso viele kalorien braucht wie vorher, sprich genauso viel essen kann, aber man hat eben an fett abgenommen. ist wohl eher ein langwieriger prozess mit dem abnehmen…

  9. Stimmt alles. Will ich gar nicht widersprechen.

    Allerdings ist der Witz bei diesem intermittierendem Fasten wohl, dass
    a) der Grundumsatz nicht runtergeht und
    b) an den Fastentagen Fett verbrannt wird und
    c) der Stoffwechsel angekurbelt wird.

    Und nach 1 kompletten Woche damit muss ich sagen, dass mein Stoffwechsel wohl viel besser schon funktioniert. An den 1-Tagen esse ich 3 Mahlzeiten (konnte ich schon Jahre nicht mehr). An den 0-Tagen habe ich keinen Hunger. Unterm Striche esse ich mehr als zuvor und nehme trotzdem ab – und das mit Genuss und ohne Kalorienzählen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: