Raubritter bleibt Raubritter

Woher haben denn die Herren von und zu so viel Kohle?

Vom Ausbeuten des kleinen Mannes, dem Raubrittertum. Und das ohne Mitleid, Rücksichtnahme, Schuldbewusstsein.

Die Einstellung scheint sich über die vielen Jahrhunderte nicht geändert zu haben.

Und so einen arroganten, selbstherrlichen Typen ohne Unrechtsbewusstsein, der ohne Eigenleistung stinkreich ist, findet irgendjemand in Deutschland noch tragbar? Und auf der anderen Seite wird eine kleine Kassiererin wegen einem übersehenen 17-Cent-Bon fristlos entlassen? Armes Deutschland.

Alle, die die Aufregung nicht verstehen können, sollten mal den offenen Brief der Doktoranden lesen: http://offenerbrief.posterous.com/
Nachdem ich selber auch Doktorand bin, habe ich auch unterzeichnet.

Die deutsche Regierung muss sich nicht wundern, wenn in Zukunft NOCH mehr Wissenschaftler aus der „Bildungsrepublik Deutschland“ (Was für ein Hohn!) auswandern. Ich will in dieses Land sicher nicht zurück.

Veröffentlicht am 27. Februar 2011 in Alltag und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Das erinnert mich daran, dass ich schon ein paarmal mit dir das Thema ansprechen wollte. Find ich gut, dass du unterschrieben hast. Eine unglaubliche Geschichte! Wenn ich dran denke, wie ich schon bei meiner Diplomarbeit geschwitzt habe, dass alles wissenschaftlich korrekt ist…Und dann klaut Herr zu G. sogar in seiner Einleitung fremdes Gedankengut ohne Quellenangabe – war der von allen guten Geistern verlassen? 88|

  2. Ja – wir wurden bei unseren Diplomarbeiten auch unheimlich getriezt, ja alles mit Quellenangabe zu versehen. Das gilt übrigens auch für JEDES Paper. Ich könnt mich ohne Ende über diesen pomadigen arroganten Betrüger aufregen.

    Hat der „gute Geister“? Ich glaube nicht ….

  3. Als ich die Meldung über die (damals noch) „Betrugsvorwürfe“ erstmalig im Radio hörte, musste ich erstmal lachen und dachte so: wenn das wirklich stimmt, dann soll er das aber auch bis zum Schluss ausbaden. Dann las ich bei web.de Ausschnitte eines Textes irgendeines Erstsemesterstudents, welchen zu Guttenberg mit wenigen Wortänderungen/-einfügungen so übernommen hatte. Da dachte ich dann: wie blöd kann man sein, da formuliert man doch zumindest noch mal um oder so oder nimmt meinetwegen den Grundgedanken heraus und formuliert ihn in eigenen Worten. Irgendwie so etwas. Aber es 1 zu 1 zu übernehmen… Selbst Schuld! Dass er den Doktortitel abgeben musste ist völlig okay, man sollte keine Ausnahme von der Regel machen, nur weil er ein berühmter Politiker ist.
    Diese öffentliche Hetzjagd (also das, was wir gerade tun, muharhar^^) finde ich trotzdem nicht okay, auch in Hinblick auf seine Familie.

  4. Jetzt mit seiner ach so armen Familie, die im Reichtum badet und Personal bis zum Abwinken hat, anzukommen, finde ich auch nicht OK. Er ist doch an diesem ganzen Dilemma selber schuld – da muss ich weder mit ihm noch mit seiner Familie Mitleid haben. Da hätte er sich halt vorher überlegen müssen, was er tut. Die Verantwortung liegt bei ihm allein.

  5. Das ist einer der Sachen, die mich stören: diese Boshaftigkeit, mit der die Menschen dabei sind. Da ist einer erfolgreich und bei vielen beliebt und reich meinetwegen auch noch, dann passiert irgendetwas (er soll ja auch die Konsequenzen tragen, ganz klar), aber plötzlich sind alle, die ihn vorher schon nicht mochten/neidisch waren/ihm den Erfolg nicht gegönnt haben so gehässig drauf, als würde er genau wegen seines vorherigen Erfolgs nun doppelt leiden müssen. Er sieht ja jetzt, was aus der Betrügerei geworden ist, aber deshalb gleich missgünstig zu reagieren…

  6. Ein Herr Kaspar musste seinen Doktortitel auch abgeben, wurde aller seiner Ämter enthoben und ist jetzt vorbestraft. Gleiches Recht für alle. Titel hin oder her.

    Ich schreibe meine Doktorarbeit in meine Freizeit neben einem Vollzeitjob und bekomme keinen Cent dafür. Es ärgert mich einfach, wenn die Wertigkeit meiner Arbeit und die vieler anderer sinkt wegen so einem Lügner, Hochstapler und Betrüger.

    Ein Dieb wird auch dann bestraft, wenn er bei Überführung die Beute zurückgibt. Das ist und bleibt einfach kein Kavaliersdelikt.

    Er hat Mist gebaut und muss es jetzt auch ausbaden. Und seine Familie genauso wie die anderer Verbrecher auch. Punkt.

  7. „Ich schreibe meine Doktorarbeit in meine Freizeit neben einem Vollzeitjob und bekomme keinen Cent dafür. Es ärgert mich einfach, wenn die Wertigkeit meiner Arbeit und die vieler anderer sinkt wegen so einem Lügner, Hochstapler und Betrüger.“

    Das kann ich absolut nachvollziehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: