Stand der Technik

Der wohl übelste Punkt, den jeder, der eine wissenschaftliche Arbeit schreibt, hinter sich bringen muss. Kostet unheimlich viel Zeit zum Recherchieren, ist schlecht zu schreiben und bringt einen praktisch keinen Milimeter weiter.

Muss jetzt aber sein. Augen auf, Ohren zu und durch.

Heute abend will ich die Kapitel „Stand der Technik“, „Anatomie“ und „Lösungsweg“ komplett überarbeitet haben.

Veröffentlicht am 19. September 2010 in Alltag und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Jetzt bist du sicher schon ein Stück weiter… Bei mir hiess es heute auch Zähne zusammenbeissen beim Konzert, zum Glück hab ichs einigermassen gut geschafft. Dir wünsche ich noch ganz viel weiteren Elan! Denk daran, wie gut es sich anfühlen wird, wenn du es hinter dir hast!

  2. Oh – wie schön, dass Dein Konzert gut ging. Hatte den ganzen Tag ganz fest an Dich gedacht.

    Ich hab jetzt 30 Papers durch und noch 2 interessante Bücher gefunden (und runtergeladen) – jetzt geht es ans Strukturieren und Zusammenfassen der Erkenntnisse. Im Kopf hab ich es schon mehr oder weniger, aber die exakte Ausformulierung ist dann doch mühselig und dauert. Step by Step … Qualität geht vor Quantität. Und ich geh erst ins Bett, wenn der Stand der Technik beschrieben ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: