Archiv für den Monat Februar 2010

Für Babybella

Wenn wir uns dann endlich mal wieder sehen dieses Jahr, feiern wir nach!!!

Was macht Frau, wenn ..

… sich ihr Leben / ihre Einstellung ändert?

Genau – sie geht zum Haare schneiden … B)

Ich hoffe, ich bekomme für nächsten Mittwoch einen Termin. Mein einziger freier Tag für die nächsten Wochen.

10-15cm kommen ab und ich lasse sie wieder komplett durchgestufen, inkl. seitlichem Pony. Keine Strähnchen mehr. Naturlook. Wenn die Haare kürzer sind, kommt auch meine Naturwelle wieder schöner durch.

Richtig klassisch, alle lang und glatt ist zwar schön – aber: es passt einfach absolut nicht zu mir und meinem Typ. Ich bin kein klassischer Mensch. Mir ist das zu streng. Und diese ewig langen blonden Haare ziehen genau den falschen Typ Mann an.

Ab damit.

Einstandskuchen

Der Kuchen fürs Büro ist fertig:

Kuchen_Einstand

Kann optisch natürlich in keiner Weise mit denen von der Lady mithalten, aber ich hoffe, er schmeckt wenigstens …

Eigentlich hatte ich noch ein kleines Herz dazu gebacken, um mich für den herzlichen Empfang zu bedanken. Das ist beim Herausnehmen aber zerbrochen, so dass ich es selber essen muss. Liegt vermutlich an meinem schlechten Karma.

Abgewaschen habe ich auch schon alles.

Einstandsblumen

Die hab ich am Montag zum Einstand bekommen:

Blumen_Einstand

Schön frühlingshaft, oder ?

Tag 4

Ich habe das Gefühl, ich arbeite schon viel länger dort als erst 4 Tage. Meine Requirement Specification ist inzwischen auf 15 Seiten angewachsen. Das Dokument, das den Entwicklungsumfang und die dazugehörigen Entwicklungsschritte definiert, ist gedanklich schon strukturiert – ich muss es nur noch tippen. Danach kann ich mich dann um die technischen Spezifikationen kümmern. Alles auf englisch natürlich.

Ich musste mich heute dem Team auch nochmals vorstellen – auf englisch vor versammelter Mannschaft. So langsam gewöhne ich mich daran. Schliesslich muss ich jeden Tag englisch schreiben und auch reden. Viele Kollegen kommen aus dem Ausland und können kein deutsch. Auch einer der Workshops heute war auf englisch. Bei den Workshops lerne ich jetzt lauter „wichtiges Volk“, sprich Manager, kennen. Wir entwickeln ja schliesslich ein innovatives Business Tool.

Nach wie vor fühlt sich alles richtig gut an. Aufgabe, Team, Ziele, Umfeld – alles super! Mein Bauch hat wie so oft recht behalten.

Jetzt spring ich mal in die Wanne & lese. Danach muss ich noch ca. 2 Stunden arbeiten.

Gelobt

Heute wurde ich schon gelobt :>>

… und war noch länger im Büro: 11 Stunden mit einer halben Stunde Mittagspause, unterwegs von 7 bis 21 Uhr.

Jetzt muss ich noch an der Software für meinen Kunden etwas ausbessern und dann gönne ich mir eine heisse Wanne. Eigentlich müsste ich danach noch was machen – aber ich bezweifle, dass ich mich aufraffen kann.

Morgen dann das erste Teammeeting und der Besuch von 2 sehr hohen Tieren. Bei beiden Meetings sollen wir dabei sein und werden als Entwickler vorgestellt.

Die Zeiten fehlen dann natürlich schon wieder für die Bearbeitung der Aufgaben. Und Montag muss ich schon wieder etwas abliefern. Insofern dürfte ich also weder morgen noch übermorgen früher aus dem Büro kommen.

Nachtrag um 22:45 Uhr:

Geschafft. Fehler gefixt. Dann mal ab in die Wanne.

Lange Arbeitstage

Von 7 Uhr morgens bis halb 9 abends war ich auch heute wieder unterwegs. Sieht nicht so aus, als ob sich das in naher Zukunft ändern würde.

Aber der Job macht irrsinnig viel Spass – insofern stört mich das gar nicht gross.

Tag 1 der neuen Zeitrechnung

Rückkehr in ein geregeltes Arbeitsleben.

Ich freue mich sehr.