Archiv für den Monat Januar 2010

Ich muss noch nähen

.. und habe keine Lust … 😦

Ich spring jetzt erst mal in die Wanne, damit mir wieder warm wird und fang dann mal an mit zuschneiden und nähen (schätzungsweise 4 Stunden).

Morgen gegen 9 muss ich los. Vielleicht mache ich die 1. Hälfte heute noch und die 2. Hälfte morgen früh vor der Abfahrt. Ich habe heute Nacht nicht wirklich gut geschlafen.

Erst mal Wanne und lesen .. die halbe Stunde gönn ich mir!

Himmelsfrucht-Tee und Diamanten-Duschgel

Im „Ausland“ probiere ich immer gern Sachen aus, die es in der Heimat nicht gibt.

Heute waren das:

  • Himmelsfrucht-Tee (seeeeeehr lecker und sehr dekadent in feinen pyramidenförmigen Säckchen aus organzaähnlichem Stoff abgefüllt)
  • Wildrosenbad mit Avocadoöl (ganz wunderbar)
  • Diamanten-Duschgel, das nach HubbaBubba riecht und auch so aussieht – mit Glitzer :))

Also 2 von 3 waren Treffer – wenn ich bei Männern so eine Quote hätte, wäre ich glücklich .. :))

Hetzerei

Wie immer artet zum Schluss alles in Hetzerei aus.
Das Zeug für die Uni habe ich jetzt soweit fertig animiert und exportiert. Bikinis hab ich fertig genäht und verschickt, ebenso die anderen Bestellungen, auf der Post war ich, auf der Apotheke (für Mama) und Schoggi einkaufen auch. Nachbarin wegen Katzenfüttern instruiert und Tiefgarage übergeben, Dauerauftrag gekündigt.

Jetzt noch alles auf den Stick ziehen, packen, Billett mitnehmen, Hotelbuchung mitnehmen, aufräumen, Katzen füttern, Katzenklo sauber machen, Blumen giessen, Arbeitsvertrag unterschreiben und unterwegs in Briefkasten werfen und in den Zug springen.

Eine Dreiviertel Stunde Zeit noch. Essen entfällt wegen Zeitmangel. Das wird eine Nacht … 🙄

Alles wie immer also.

Endspurt

So – jetzt erst mal einen HallowachKafi und dann gehts an die Arbeit. Rund 12 Stunden noch bis zur Abreise.

Das wird knapp, aber was ich nicht schaffe, nehm ich einfach mit. Die wichtigsten Aufgaben sollten zu schaffen sein.

Guten Morgen :wave:

Jaja .. der Plan war gut

Ich bin in der Wanne versumpft und jetzt müde.

Jetzt erst mal ein Ründli schlafen und dann morgen schwer priorisieren, bevor es auf die Reise geht.

Alles wie immer also 😉

So langsam versöhn ich mich mit meinen Marotten …..

From Scratch

Wenn man im Softwarebereich Entwicklungen „from scratch“ macht, heisst das, dass man praktisch bei 0, auf einer grünen Wiese anfängt. Völlig ohne Altlasten. Das ist meist sehr erfreulich.

Bei meiner Diss ist prinzipiell alles gelöst. Dennoch: zum Teil schleppe ich Altlasten aus den ersten Schritten mit mir herum, die schwierig korrigierbar sind.

Daher habe ich mich entschlossen, nochmals komplett zurück zum Start zu gehen und nochmals „from scratch“ zu starten. Das ist nicht ganz so erfreulich, weil das ja doch einiges an Arbeit bedeutet.

Dafür weiss ich aber so langsam, auf welche Details ich besonders zu achten habe. Bei der Gelegenheit mache ich auch gleich die Screenshots für die spätere Ausarbeitung.

Dresden – gebucht

Mein Apartment in Dresden ist jetzt auch gebucht. 2-Zimmer-Apartment mit Einbauküche und allem Drum und Dran für 3 Nächte zum Preis von gerade mal 78 Euro.

In gut einer Woche gehts wieder per Nachtzug in meine Lieblingsstadt Deutschlands.

Insofern sollte ich auch endlich mal in die Füsse kommen und was für die Diss machen, damit der Aufenthalt ein voller Erfolg wird.

Lange geschlafen

Fast bis 12 Uhr habe ich heute geschlafen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das in den letzten Jahren jemals KONNTE. Ausser ich war krank natürlich.

Heute nacht wurde ich um 4 mal wach und habe dann bis ca. 6 gelesen. Momo. „Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.“ Die Vorteile des Singledaseins: keiner kratzt sich daran, was du wann liest.

Ich spüre, wie ich mich ändere und innerlich deutlich ruhiger werde. 1, 2 Monate noch – dann sind die Existenzängste aus meinem Leben hoffentlich verschwunden.

Alles wird gut.

Trotzdem muss ich jetzt was arbeiten – ganz entspannt und ruhig.

Wochenende Fehlanzeige

Gestern habe ich den ganzen Tag Kurs gegeben, heute wieder. Aber nicht für die gleiche Person. Ausserdem kommt noch eine Frau vorbei, die eine Ausstellung plant und mich dafür gewinnen möchte. Die Teilnahme ist kostenlos, ich mache es gern – von daher spricht eigentlich nichts dagegen.

Für meine Diss habe ich immer noch nichts gemacht. Daher sind der morgige und der darauffolgende Sonntag gestrichen / dafür reserviert. Nur noch 10 Tage Zeit und noch so viel zu tun.

Heute muss ich unbedingt die verbleibende Zeit planen und mich dann strikt daran halten.

Es ist sooo schön hier: Sonne, blauer Himmel und Schnee!

Schwindlig.

Bedenklich, wie oft und leicht mir schwindlig und schwarz vor Augen wird …

Ich hoffe, das verschwindet bald wieder.