Archiv für den Monat Dezember 2009

Ich ersäufe 2009

Die Wohnung ist halbwegs aufgeräumt, gesaugt, gefegt, Wäsche gewaschen, Geschirr gespült, Betten frisch überzogen.

Gegessen habe ich auch schon: 2 Scheiben Wurstbrot. Und jetzt geht es der Bowle an den Kragen bzw. ich habe eben das 1. Glas geleert. Sehr lecker.

Freunde von mir haben noch angerufen und wollten mich überreden, mit ihnen zu feiern. Ich habe mich standhaft geweigert. Ich will alleine sein. Ich bin aber nicht traurig, eigentlich inzwischen sogar sehr vergnügt, nachdem ich heute nachmittag einen ziemlichen Durchhänger hatte.

Jetzt werde ich noch in die Wanne springen – mit einem Gläschen Bowle natürlich, einem Buch, Musik – und danach stricken, lesen, Pläne schmieden. Oder puzzeln? Ich liebe das. We’ll see …

Silvester alleine gefällt mir.

Ich schaue zuversichtlich auf 2010. Beruflich sind die Weichen in eine bessere, sichere Zukunft gestellt, privat pflege ich weiter meine Freundschaften, für die ich sehr, sehr dankbar bin und bin frei von Beziehungskrüppeln, die mich nur verletzen.

Es kann nur besser werden und es wird besser werden.

Wuschelmonster & Co.

Und hier noch schnell auf den letzten Drücker im alten Jahr die Bilder von meinen genähten Stofftierli:

MausiBabyfroschWuschelmonsterCrazyChicken

Wichtelgeschenk

Ich habe ein ganz tolles Wichtelgeschenk von Annette bekommen und habe die Kette schon an Weihnachten getragen – lila ist momentan nämlich meine absolute Lieblingsfarbe und der Stil passt hervorragend zu mir.

Ausserdem im Säckli war ein wunderschöner Bergkristall und eine Karte:

Wichtelgeschenk

Vielen Dank nach Süd Wales – ich habe mich sehr, sehr, sehr gefreut. Und noch mehr freut mich, dass das Wichteln Dich auf meine Freundesliste gebracht hat!

Überraschende Einladung

Eben hat mich meine treue Nähkursbesucherin hier aus dem Ort angerufen und mich zum Reste-Essen bei einem gemütlichen Glas Wein eingeladen.

Wie schön. Ich freue mich sehr. Ich mag sie und ihren Mann total gerne. Vom Alter her könnten es meine Eltern sein.

Dann werde ich mal in einer dreiviertel Stunde lospilgern.

Silberne Stiefel

Heute habe ich mir selber silberne und schwarze Stiefel geschenkt.

Auf ausdrücklichen Wunsch von Berry hier ein Bild von den silbernen Stiefeln:

Stiefel_silber

Sie passen perfekt zu meinem Lieblingsrock. Der Absatz ist meine Lieblingshöhe: 8cm.

Das schwarze Paar ist ganz unten in der Reisetasche und reiche ich später nach, wenn es überhaupt jemanden interessiert. Das sind ganz gewöhnliche halbhohe Stiefelchen.

Wieder im eigenen Reich

Endlich. Endlich wieder daheim. Endlich wieder im eigenen Reich. Endlich wieder bei meinen geliebten Tigern. Und endlich wieder ALLEINE.

Ich bin gerade eben heimgekommen. Schwer bepackt nach fast 9 Stunden Wegstrecke.

Ist das schön, so mit sich alleine.

Nein – es gab keinen Streit daheim.
Ja – es war schön.

Trotzdem: am allerschönsten ist es momentan mit mir alleine. Mir fällt es immer noch sehr, sehr schwer, die (gewohnte) Frohnatur zu spielen, während ich im Innersten todunglücklich und verletzt bin. Es ist so anstrengend.

Den Rest des Jahres werde ich alleine verbringen und auch ganz alleine ins neue Jahr gehen.

Schön, wieder hier zu sein.

Pflicht erledigt, Kür in Bearbeitung

Die sinnvollen Geschenke sind schon eine Zeitlang fertig.

Die lustigen Geschenke sind jetzt alle zugeschnitten. Das Nähen der 4 Tierli sollte ich noch schaffen. Die Handstiche, um die Körper zusammenzufügen und das Annähen der Knöpfe werde ich – zur Belustigung meiner Mitreisenden – im Zug machen.

Aber die werden total lustig. Seh ich jetzt schon. Bilder mache ich dann auf jeden Fall noch und reiche sie nach.

Die 2 Mützen und die Handschuhe stricke ich dann bei meinen Eltern. Das stört ja niemanden und ich hab genügend Geschenke für die Bescherung heute abend.

Ich weiss, ich wiederhol mich – aber ich freu mich soooo sehr auf daheim. Das rustikale, unkomplizierte, unverstellte ist einfach nur schön und ehrlich.

P.S. @Annette:
Vielen lieben Dank für Dein Wichtelgeschenk – Du hast zielsicher meine aktuelle Lieblingsfarbe erwischt !!!
Ich mach einen Sondereintrag, sobald ich zurück bin. Will es ja schliesslich entsprechend mit einem schönen Foto würdigen. Meine Energie kehrt zurück zu mir.

Zwischenstand

Die nützlichen Geschenke sind alle fast fertig. Ich brauche insgesamt vielleicht noch 1-2 Stunden, dann ist alles parat.

Jetzt koche ich mir aber erst noch meine Schwammerlsuppe. Ich hab ausser einem Gipfeli heute morgen noch nichts gegessen und so langsam knurrt mein Magen.

Dann spring ich noch unter die Dusche und wasch meine Haare – ich mag morgen früh nicht mit nassen Haaren los.

Weiter gehts mit den Pflichtstunden und anschliessend mache ich mich an die lustigen Geschenke, sprich Mausi, Verrücktes Huhn und Wuschelmonster.

Wenn ich die Nacht durchnähe, dürfte ich noch alles schaffen. Stricken muss ich zwar noch, aber das kann ich auch im Zug bzw. bei meinen Eltern machen.

Kurz nach 8 Uhr morgen früh gehts los.

Mama meinte, sie hätten wieder mal einen seeeeeehr originellen Baum (das ist eine Geschichte für sich) und alle würden sich schon sehr auf uns (meinen Bruder, seine Freundin und mich) freuen. Ich freue mich auch. Sehr sogar.

Zwischenstopp

Ich bin eben wieder heim gekommen – reich beschenkt: mit einem wunderbaren Essen, einem super-gemütlichen Abend, einem Kätzli-Buch, Sterndli und Säckli.

Nach einem abschliessendem Latte Macchiato ging es dann wieder per Zug zurück – bewaffnet mit meinem Strickzeug. Ich hab die Mütze für meinen Bruder angefangen.

Die Stulpen sind fertig, die Tischdecke dreiviertel fertig, das Sweatshirt für meinen Bruder halb fertig.

Ich werd jetzt erst mal noch Mama anrufen und dann gehts in den Näh-Endspurt – es ist noch sehr viel zu machen. Hoffentlich kann ich euch bald Ergebnisse zeigen.

Frohes Fest!

Die letzten Kundenbestellungen aus dem Webshop sind erledigt. Bahnkarten für die nächsten Tage gekauft. Essen und Mitbringsel eingekauft. Wolle und Strickanleitungen hergerichtet. Mails verschickt. Häkelnadel eingepackt.

Jetzt noch den Wein aus dem Keller holen, Nähmaschine mitnahmebereit machen.

In einer guten Stunde geht mein Zug, gut 2.5 Stunden später komme ich dann bei meiner Freundin an. Dort werden wir beide erst noch die Nadeln tanzen lassen, bevor wir uns dann dem Kochen und Geniessen widmen.

Ich nutze die Zeit noch, um noch ein paar Sachen zuzuschneiden und soweit vorzubereiten, dass ich im Zug / bei ihr Reissverschlüsse und Co. einheften kann. Dann bin ich morgen um so schneller mit Nähen.

Ich wünsch euch allen einen schönen Hl. Abend, ob besinnlich & ruhig oder lebhaft & geschwätzig – geniesst ihn.